Wie nur aufhören mit dem Rauchen?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo,

mit dem Rauchen aufzuhören ist sehr schwer. Nur wenige haben diesen starken Willen, um dauerhaft davon wegzukommen. Viele werden rückfällig.

Das liegt an dem extremen Suchtpotential von herkömmlichen Zigaretten. Das ist durchaus gewollt. Es beschert der Tabakindustrie meist jahrzehntelange, treue Kunden.

Du könntest auf E-Zigaretten umsteigen, mit nikotinhaltigem Liquid.

Es ist eine stressfreie Art vom Rauchen wegzukommen, da es zu keinen Entzugserscheinungen kommt. Das Nikotin bekommst Du über die E-Zigarette. Die Nikotinmenge muss aber dem Rauchverhalten angepasst
sein.

E-Zigaretten sind zu ca. 95% weniger schädlich als herkömmliche Zigaretten. Das Suchtpotential ist nur sehr gering. Der wesentliche Unterschied liegt am fehlenden Verbrennungsprozess, denn E-Zigaretten werden gedampft. Auch die krebserregenden Stoffe fallen weg.

Der Unterschied im Suchtverhalten ist in den bei E-Zigaretten fehlenden Zusatzstoffen begründet. Es ist der Cocktail aus den vielen Zusatzstoffen, der Nikotin zu diesem extrem suchtgefährdenden Stoff macht. Nikotin in Reinform ist nur wenig suchtgefährdend.

Zwei Punkte sind für einen erfolgreichenden Umstieg zu beachten, eine vernünftige E-Zigarette und Liquid mit einer entsprechenden Nikotinmenge.

Der Umstieg auf E-Zigaretten war schon für viele Exraucher ein Umstieg zu einem späteren Ausstieg. Auf Grund der nur geringen gesundheitlichen Belastung, ist ein späterer kompletter Ausstieg nicht zwingend notwendig. Allerdings ist es sehr wichtig ganz umzusteigen. Erst dann kommen die gesundheitlichen Aspekte in seiner Komplexität zum tragen.

Wenn man den extremen SubOhm E-Zigaretten Bereich meidet, ist dampfen mit E-Zigaretten auch wesentlich günstiger als das Rauchen von Zigaretten.

Wie auch immer Du Dich entscheidest, ich wünsche Dir viel Erfolg.

Bei Fragen einfach melden.

RayAnderson  😏

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, du wirst die Hilfe eines Arztes und der Krankenkasse dazu brauchen. An die musst du dich wenden besonders wenn du schon mehrfach aufgehört und wieder angefangen hast. 

Zum Arzt musst du mit deinen Beschwerden sowieso. 

Je nach dem was der sagt, vergeht dir evt. die Lust am rauchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rauchen ist tatsächlich eine der Drogenaufnahmen, die am allermeisten abhängig machen.

Aber es ist zu schaffen, aufzuhören. Der unbedingte Wille ist das A und O.

Vielleicht würden dir Nikotinpflaster helfen, um den kritischen Punkt nach einer Woche zu überwinden. Mit den Nikotinpflastern entlastest du schon mal deine Lunge, auch wenn du die Pflaster lange brauchen solltest.

Oder such dir eine Selbsthilfegruppe. Vielleicht hilft auch diese Seite:

http://www.rauchfrei-info.de/

Es gibt auch eine stark mit Nebenwirkungen behaftete Droge, mit der Einzelne vom Rauchen los gekommen sind. Ich weiß den Namen der Droge nicht mehr, und weiß nicht, ob man die in Deutschland vom Arzt bekommen kann. Sollte nur der allerletzte Gedanke sein, da sie wirklich gefährlich ist.

Aber alle Hilfsmittel helfen nur vom Raucher zum Nichtraucher zu werden. Nichtraucher bleiben muss man ganz allein.

Man spricht immer von Willenskraft und Selbstdisziplin.

Aber wenn du wirklich mehr als alles andere nicht mehr rauchen möchtest, dann machst du es einfach nicht und nimmst die schlechten Gefühle in Kauf, das ist dann nicht schwer, sondern ein innerer Drang. Vielleicht verstehst du, was ich meine.

Alles Gute und viel Erfolg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von abaxx007
13.11.2016, 14:56

Letztes Jahr hatte ich 3 Monate aufgehört, leider dann wieder weiter gequalmt. Dieses Jahr hatte ich auch eine Phase von 3 Wochen, aber nach 3 Wochen ist wieder alles egal und rauch wieder ne Zeit, dann setz ich weider aus, weil ich mich so ekele und es mir so mieß dadurch geht und immer so weiter, es verzweifelt einen

0

Komplett aufhören und keine neuen Zigaretten kaufen, damit du gar nicht erst welche zu Hause herumliegen hast. Kann schon sein, dass du dich die erste Zeit schlecht fühlst, irgendwann geht das aber vorbei. Aushalten und durchhalten! Bleib stark und Selbstbeherrscht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Frage ist zwar schon ein paar Tage alt, aber mein Tipp wäre die E-Zigarette.

Ich habe von heute auf morgen damit aufgehört zu rauchen.

War zwar "nur" eine Verlagerung der Sucht, dennoch ging es mir nach wenigen Tagen spürbar besser. Ich brauche nach drei Treppenstufen kein Sauerstoffzelt mehr, habe kein unangenehmes Kratzen und Ziehen in der Lunge und es fühlt sich alles "frischer" an.

Außerdem weiß ich jetzt genau, welche Stoffe in dem Gemisch enthalten sind, das ich einatme und kann mich damit gut anfreunden.

Und man stinkt nicht mehr ;)  Sondern duftet nach Himbeeren, Käsekuchen, Bananen oder was einem eben schmeckt :)

Bei Interesse kannst du dich gerne nochmal melden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaub da gibt es so ein Buch das Nichtraucher heißt das soll ganz gut sein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann geh doch einfach zum Arzt und lass dich durchchecken.

Wie gut dass ich mein Leben lang nur R1 Minima rauche und solche Probleme nicht kenne :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hypnose!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?