Wie nennt man Ungläubige, die sich dennoch für andere Religionen interessieren?

...komplette Frage anzeigen

19 Antworten

Wahrscheinlich meinst du einen Agnostiker!

Ein Agnostiker ist ein Mensch, der so viel über die Existenz Gottes nachdachte, bis er deprimiert bemerkte, dass es keine zufriedenstellende Antwort gibt.

Anstatt sich also auf eine der beiden Seiten (Gott existiert / Gott existiert nicht) zu stellen, nimmt er keine eindeutige Stellung zum Thema ein, weil sie für ihn in keiner logischen Antwort endet.

Es wird oft fehlerhaft behauptet, dass Agnostiker eine Glaubensrichtung wäre, was jedoch falsch ist.

Der Agnostiker definiert sich eher dadurch, keiner Glaubensrichtung anzugehören, aber auch nicht eindeutig gegen irgendeine Glaubensrichtung zu sein, was seine Existenz so verwirrend macht, dass er von kaum jemandem verstanden wird.

Denn auch die Lehre des Agnostikers, den Agnostizismus, kann nur verstehen, wer diesen langen, nüchternen Gedankengang nachgegangen ist.

Und das geht meist schon über die Hirnkapazität der Menschen hinaus.

http://www.stupidedia.org/stupi/Agnostiker

was in diesem Link behauptet wird , ist völliger blödsinn. Nur weil man nicht Für oder Gegen etwas ist ,wird man als entartete Persönlichkeit heruntergestuft. Das ist typisches Schwarz-Weiß denken und steht dem Goldenem Mittelpfad niemals im Wege. Im Gegenteil , daraus eröffnen sich erst neue Wege , die man aber nie sehen würde, wenn man sich Scheuklappen aufsetzen lässt.

0
@AlphaundOmega

Lies das man noch mal in aller Ruhe und ohne Vorurteile oder zu schnelle Urteile - vllt. verstehst du es dann etwas besser - denn da steht ja auch was von Gehirnkapazität - die bei vielen leider ja nicht voll vorhanden bzw. reduziert ist !

0
@AlphaundOmega

Haha - immer wenn aus Stupidedia zitiert oder sich darauf berufen wird, ist es doch ein Scherz.

AlphaundOmega, hast Du das wirklich nicht gemerkt?

Das ist doch die Qualität von Stupidedia. - Also ich habe mich köstlich amüsiert.

0
@cyracus

Ein bisschen Spass muss sein - dann ist die Welt voll Sonnenschein !

0
@Mucker

Das ist doch die Qualität von Stupidedia. - Also ich habe mich köstlich amüsiert.

Also ich habe meiner Gehirnkapazität leider nur Stumpfsinn zugeführt , was ich mir "köstlich" , lieber erspart hätte.

Haha - immer wenn aus Stupidedia zitiert oder sich darauf berufen wird, ist es doch ein Scherz.

Es gibt auch noch Leute ,die das am Ende auch noch glauben . Das ist dann das beste Beispiel, für den weit verbreiteten Mainstream.

0

Wahrscheinlich meinst du "Agnostiker" oder "Areligiöse". Aber eigentlich passt per Definition eigetlich nur "Antitheist", da nur mit diesem Begriff eine Auseinandersetzung mit Religionen verbunden ist bei gleichzeitigem "Nicht-Glauben".

Ja , volltreffer , ich zum Beispiel ^^ , ich kann mich für viele Glaubensrichtungen interessieren und finde im Kern immer den gleichen Aspekt . Dort ruht die Gesammtheit aller Dinge .

Volltreffer ist ein Substantiv - und wird gross geschrieben, Gesamtheit wird mit einem m geschrieben - und nicht mit zwei. Arbeite mal ein bisschen an deinem Deutsch - ist ja grauslich !

Ich bin gegen das Verhunzen der deutschen Sprache !

Und was den Inhalt angeht - du kannst doch nicht alles über einen Kamm scheren - sondern solltest schon die Unterschiede heraus arbeiten.

1
@Mucker

Du darfst meine Flüchtigkeitsfehler gerne behalten und was den Inhalt angeht , gibt es keine Unterschiede in der Gesamtheit aller Dinge. Damit beschreibst du durch teilung/spaltung schon wieder ein schwarz-weiß denken. Mit anderen Worten ; Versuche nicht in einem Sinn ,den Sinn zu finden. Das führt nur zur Sinnlosigkeit !

1

Atheisten glauben nicht an die Existenz Gottes. Du meinst vermutlich einen Agnostiker, der glaubt zwar nicht an Gott - ist sich aber nicht ganz sicher - da er diese Frage weder als bewiesen, noch als widerlegt ansieht. Deswegen kann es durchaus sein, das sich ein Agnostiker für Religion interessiert, genauso wie manch ein Atheist in der Not auf einmal das Bedürfnis spürt zu beten... LG IID

Dazu eine nette Geschichte (zum schmunzeln)

Ein Atheist ist in den Wäldern Kanadas unterwegs als er auf einmal ein Knacken hinter sich vernimmt - beim umwenden erschrickt er fürchterlich, weil er einen großen Bären direkt auf sich zukommen sieht. In Panik dreht er sich um und gibt Fersengeld, doch der Bär folgt ihm auf dem Fuße. Da passiert es -er stolpert und der Bär ist kurz davor sich auf ihn zu stürzen. In diesem Moment ruft der Atheist: "Gott, wenn es Dich gibt - dann hilf mir!", in diesem Moment bleibt die Zeit stehen und er hört Gottes Stimme, die zu ihm spricht: "Warum sollte ich Dir jetzt helfen, wirst Du denn dann an mich Glauben ausüben?", der Mann (war bestimmt ein Mann ;) überlegt einen Augenblick und spöttelt dann: "Nein, wahrscheinlich nicht - aber wenn Du alles kannst - dann mache doch den Bären gläubig!" "Kein Problem", antwortet Gott und hebt den Stopp auf. Zu seinem Erstaunen sieht der Atheist wie der Bär artig seine Tatzen faltet und betet: "Danke Gott für diese Mahlzeit!" ;-))

Dafür gibt es einen einfachen Ausdruck:

Neugier

Nur weil man natürlicherweise an nichts glaubt, muss man ja nicht zwangsweise davon Abstand nehmen, sich darüber zu informieren woran viele Menschen glauben, oder? Ich z.B. glaube an nichts, kenne mich aber sehr gut in Religionen aus, da ich mich damit beschäftigt habe. Viele "Ungläubige" wollen halt wissen, warum sich so viele Menschen freiwillig belügen lassen und an Götter glauben bzw. warum manche Menschen sich zu so etwas zwingen lassen.

Ich kann mich ja auch mit dem Thema Quantenphysik, Meeresbiologie oder Medizin beschäftigen, ohne das ich ein Wissenschaftler bin oder einer werden möchte ;)


Ich möchte dich noch auf einen Formulierungsfehler aufmerksam machen, der schnell missverständlich wirken könnte. Die meisten Gläubigen (sogar Ungläubige) verstehen den Begriff "Atheist" nicht. Wenn du schreibst "...für andere Religionen..." dann könnte man auf die Idee kommen, das Atheismus ebenfalls solch ein Konstrukt sei. Aber dem ist nicht so. JEDER Mensch ist von Geburt an ein Ahteist! Denn Atheismus bedeutet "Ohne Gott", also ohne Glauben an Gott. Solch einen Glauben bekommt man erst dann, wenn jemand davon erzählt. Glaube ist das Ergebnis von Erlerntem, Erfahrenem und Gewünschtem. Soetwas kann ein Baby natürlich nicht haben.

wenn's ein Profi ist: Religionswissenschaftler, Religionsforscher... wenn er sich einfach nur interessiert: an Religionen interessiert, ev. auch Amateur-Religionsforscher

Ich muss nicht an Zeus glauben, um mich für griechische Mythologie zu interessieren. Ich muss nicht an Allah denken, um mich für Islam zu interessieren. Und ich muss nicht an die Bibel glauben, um mich dafür zu interessieren. Wo ist das Problem? Man muss nicht für alles ein Wort haben.

Atheist ist einer, der nicht an Gott glaubt. So einfach ist das, mehr sagt das Wort nicht aus.

So einen Menschen nennt man auf der Suche ......

Es ist falsch ihn in eine Schublade zu stecken und einzubetonieren aus der er kein entrinnen mehr findet .

Ein Atheist ist der der sich von Gott in vollem Bewusstsein abwendet .

Einer der sich für Religionen interessiert auf den kann diese Definition nicht zu treffen ,warum sollte er sich für etwas interessieren was (laut eigenen Aussage ,der Atheisten doch ) gar nicht existiert ?

,warum sollte er sich für etwas interessieren was (laut eigenen Aussage ,der Atheisten doch ) gar nicht existiert ?

Ich bin ein großer Batman- Fan, aber an ihn geglaubt habe ich dennoch nicht.

0

Es ist falsch ihn in eine Schublade zu stecken und einzubetonieren aus der er kein entrinnen mehr findet .

Das ist ein Strohmannargument. Niemand zwingt Leute dazu, so zu bleiben, wie im Moment sind, nur weil man ihrem derzeitigen Zustand einen Namen gibt. Kleinkinder werden irgendwann Erwachsene.

Einer der sich für Religionen interessiert auf den kann diese Definition nicht zu treffen ,warum sollte er sich für etwas interessieren was (laut eigenen Aussage ,der Atheisten doch ) gar nicht existiert ?

Interesse muss nichts mit Existenz zu tun haben. Es gibt Leute, die sich für erfundene Dinge interessieren: Mittelerde, Laserschwerte, Star Trek und so weiter.

0

Dafür gibt es keinen besonderen Ausdruck. Außerdem ist der Atheismus keine Religion, Atheisten können sich daher nicht für anderen Religionen interessieren.

Es gibt noch die Freidenker - Religion, die sind aber gläubig, das heißt sie glauben an Gott, gehören aber keiner Religion an. Zur Info: JEDER Atheist beschäftigt sich viel mit anderen Religionen. Du kannst etwas nicht ablehnen, bevor du es nicht kennst.

Solche Menschen sind ebenfalls Atheisten, oder Antitheisten, je nach Motivation.

@pheondiesn

Das ist unlogisch !

Warum sollte sich ein Atheist ,der doch weiss es gibt keinen Gott sich für irgendwelche Religionen interessieren ...?

Um die Menschen aufzuklären ?

Dann wäre er schon der Religion des Atheistischen Fundamentalismus verfallen .

0
@ALATI

Vllt. weil Religionen einen großen Teil der Geschichte einnehmen? Da ist nichts unlogisch.

Und Atheismus hat kein Fundament und ist ebenso wenig eine Religion, also existiert dieser Verfall nicht.

0
@ALATI

Alati, dein Beitrag ergibt gar keinen SInnn und zeigt beeindrucken, dass du keinerlei Ahnung von der Materie hast!

  1. Atheisten WISSEN nicht, dass es keinen Gott gibt, sondern sie haben Gottglauben noch nicht kennengelernt. Das was du meinst, sind Antitheisten!
  2. Man kann sich auch für etwas interessieren, was man selbst nicht tut. So kann ich mich für Atomphysik interessieren, ohne Atomphysiker zu sein. Ebenso kann ich mich für Religionen interessieren, auch wenn ich weiß, dass es keine Götter gibt.
  3. Atheisten klären nicht auf, mangels entsprechendem Wissen. Aufklären tun diesbezüglich nur Antitheisten.
  4. "Religion" und "Fundamentalismus" in einem Satz mit "Atheismus" zu nennen, ist absolut unlogisch! Atheismus hat soviel mit Religion zu tun wie Politik mit Ehrlichkeit. Da Atheismus passiv ist und kein Konstrukt, keine Ideeologie o.ä. kann es auch nicht Fundamentalistisch sein.

Am Beitrag von phoendiesn ist absolut nichts zu beanstanden! Maximal eine weiterführende Erklärung wie in meiner Antwort wäre noch eine Verbesserung. Aber auf die Frage gibt er die korrekte Antwort.

0
@ALATI

Gerade nervt mich schon wieder dieses ewige Rumgebimmel der Kirche, in den Schulräumen, in denen ich unterrichtet werde, hängen Kreuze und der Staat schiebt der Kirche jährlich einen hohen Geldbetrag zu.

Warum sollte es mich nicht interessieren? Geht es mich etwa nichts an?

0

Es sind suchende Menschen die in der Religion in der sie aufgewachsen sind nicht die Wahrheit gefunden haben. Auch ich suchte die Wahrheit und schrieb darüber ein Büchlein "Wir suchten die Wahrheit" online zu lesen unter www.fitundheil.ch/buch/wahrheit

So jemand fällt in 2 Kategorien:

Er selbst ist Atheist. Eine seiner Interessen ist Religion.

Das lässt sich dann als An Religion interessierter Atheist zusammenfassen.

Das ist ein Suchender

ein mensch?!

vielleicht ist das dein hobby oder so? hm... aber einen namen gibts nicht also so wie atheist oder muslim oder christ , da gibts kein namen für

es gibt Atheisten , Theisten , Agnostiker das kannst du mal googln....lg

Das sind Agnostiker.

Leute, die wissen, dass sie nichts wissen, was eine "höhere Macht" betrifft. Und wer nichts weiß, muss eben glauben, oder weiterforschen.

Absolut falsch!

Agnostiker sind Menschen, die sich eben NICHT mit Religion befassen. Denn ihnen ist es egal ob es Gott gibt oder nicht. Sie leben so, als würde es keine Götter geben und sie forschen nicht nach. Denn es ist ihnen einfach egal! Es hat weniger mit "wissen" zu tun, sondern vielmehr mit "nicht vorhandenem interesse".

Und wer nichts weiß, ...

.... kann auch Atheist sein. Denn ein Atheist weiß nichts über die Existenz von Göttern. Er hat vielleicht schon davon gehört, aber genauso wie er von UFOs gehört hat, hat er nie ein Buch dazu gelesen, eine Vorlesung besucht oder auf andere Weise begonnen sich dafür zu interessieren.

Aber du hast recht, dass diejenigen die nichts wissen (wollen), auf Glauben angewiesen sind.

0
@brunf

Man schon wieder. Natürlich kann sich ein Agnostiker mit Religion befassen.

0
@TeeEi

Ein Agnostiker schließt die Existenz eines Gottes nicht aus. Er hat einfach keine Meinung dazu, solange nichts bewiesen ist.

0

Das sind keine Ungläubigen, sondern Menschen auf der Suche nach dem richtigen Weg zu Gott......so erging es mir sehr viele Jahre, bis ich die Wahrheit erkannte und vor 18 Jahren zum Islam konvertiert bin

Agnostiker meinst du vielleicht.

Nein,. siehe meine Antwort. Agnostiker sind genau das Gegenteil, denn sie interessieren sich nicht für Religion und Glaube

0

Was möchtest Du wissen?