Wie nennt man so eine psychische Erkrankung?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Massiv psychisch krank würde ich nicht sagen. Deine Mutter "erpreßt" deinen Vater sozusagen mit ihren Erkrankungen und das macht sie ganz gezielt. Sie fühlt sich von ihm zurückgesetzt.

Natürlich ist das psychisch bedingt, aber nicht massiv krank. Das kommt mir alles sehr, sehr bekannt vor. Meine Mutter hatte ähnliche Probleme, war immer krank, "schwerkrank", hat uns alle , meinen Vater, teilweise meinen Bruder (solange wie er noch daheim wohnte) und mich als jüngste jahrelang erpreßt mit ihren Erkrankungen. Da bin ich aber auch erst viel später dahintergekommen. Krank war sie schon, aber nie so, wie sie es darstellte.

Eigentlich braucht deine Mutter einen Psychologen oder Therapeuten, wo sie aber , erfahrungsgemäß, nicht hingehen wird. hast du eine Möglichkeit mal mit ihrem Hausarzt zu reden? Aber ich denken, der wird es auch schon wissen.

Es ist z.B. typisch dafür, daß deine Mutter nicht zum Arzt begleitet werden will und ausgerechnet dann krank wird, wenn dein Vater wegfährt. Elektroschocktherapie halte ich auch für ausgedacht. Kein Kardiologe macht sowas. Zumindest habe ich das noch nie gehört. Das wurde früher, vor langer Zeit. mal gemacht bei psychisch sehr kranken Menschen. Aber das gibt es schon lange nicht mehr.

Danke für's Sternchen

0

Ich würde allem zustimmen - nur das mit den Elektroschocks gibt es wirklich. Nennt sich "Kardioversion" und wird von Kardiologen durchgeführt. Aber nur mit entsprechender Überwachung im Krankenhaus. ;)

0
@poppys

Ja, das weiß ich auch. Aber die Schocks haben ja eine andere Grundlage. Mit Sicherheit sind das nicht die, die der FS schrieb, nicht in der Praxis und nicht als Therapie.

0

Sie ist scheinbar sehr unzufrieden und sucht ständig Aufmerksamkeit. Außerdem plagt sie wohl die Eifersucht, da sie natürlich selbst merkt, dass mit dem Alter auch ein Teil der Attrakrivität schwindet. Damit haben gerade Frauen oft ein Riesenproblem - und dann tanzt der Partner auch noch "eng" mit einer Anderen.

Ob das allerdings eine diagnostizierbare Depression ist, kann wohl nur ein Fachmann heraus finden.

Was das sein könnte, kann man hier nicht zu 100% beantworten.

Es könnte angehende Demenz sein, oder aber auch Depression oder Paranoia.

Homöopathie wirkt bei Tieren und Kindern?

Momentan habe ich eine hitzige Diskussion mit meiner Mutter. Sie ist eher ein spiritueller Mensch. Sie glaubt an Schicksal, Telepathie, den Kontakt zu verstorbenen, Gott und Jesus, Wünschelruten, Wasseradern, spürbare Erdstrahlung, Elektrische Leitungen fühlen zu können und eben auch an Homöopathie.
Ich hingegen bin da sehr skeptisch was all diese Dinge angeht und sehe eben auch Homöopathie als Humbug an.

Bei einer vor kurzen geführten Diskussion mit ihr sagte ich ihr, dass die Wirkung von Homöopathie auf den Placebo-Effekt zurückzuführen sei, darauf hin meinte sie dass Homöopathie auch bei Tieren und Kleinkindern funktionieren würde. Mein Argument der Autosuggestion ließ sie nicht gelten. Habt ihr da noch andere stichhaltige Erklärungen?

...zur Frage

Unsterblichkeit durch künstliche Intelligenz?

Wenn es irgendwann gelingt eine künstliche Intelligenz mit Bewusstsein und Denkfähigkeit zu entwickeln, spricht nicht viel dagegen die Ressourcen der KI so auszulegen dass die Intelligenz und Problemlösungsfähigkeit die die der Menschen um ein vielfaches übersteigt.

Mir ist erst neulich im Grund erst richtig klar geworden welche Auswirkungen dies hätte. Die KI könnte viele tolle Dinge hervorbringen. Doch das was uns am meisten beeinflussen würde sind die Auswirkungen auf Krankheit und Tod.

Was passiert wenn die KI gegen alle alle tödlichen Krankheiten die Heilmittel produziert. Was wenn die KI sogar Wege zeigt wie wir unsere DNA so verändern können dass wir theoretisch ewig jung bleiben? Also auch die Degeneration des Gehirns verhindert wird.

Unsterblich jung und geistig fit. Gleichzeitig bringt die KI uns vollkommen neue Möglichkeiten unsere Umwelt zu schonen und in den Weltraum zu expandieren. Die KI würde also möglicherweise auch das Problem einer Überbevölkerung durch unsterbliche Individuen lösen.

Was spricht dann noch dagegen ewig zu leben?

Ist die KI der Punkt an dem der Mensch die Unsterblichkeit erlangen wird?

Und bitte, ich will keine Phrasen lesen dass Unsterblichkeit nicht wünschenswert wäre. Damit belügen sich die meisten Menschen doch nur. Wer bitte wünscht sich nicht weiter zu leben wenn der Arzt ihm eine tödlich verlaufende Krankheit prognostiziert? Man muss schon depressiv sein nach so einer Prognose einfach den Tod abzuwarten. Wer Krankheiten heilt der strebt bereits im Prinzip nach Unsterblichkeit. Wer nicht alt wird, nicht depressiv und keine geistige Degeneration erlebt sieht keinen Grund warum er sterben sollte.

Oder die religiöse Sichtweise. Hat Gott irgendwo dem Menschen vorgeschrieben nach wie viel Jahren genug ist mit Leben? Wäre es eine Sünde 500 Jahre zu leben?

Ist uns heute eigentlich klar dass wir die Lebenserwartung des Menschen im Vergleich zu früheren Zeiten mehr als verdoppelt haben? Wir leben heute viel länger als die Menschen früher und empfinden das auch als völlig normal und berechtigt. Wieso ist das kein Problem für die Menschen so viel länger zu leben? Und wieso sollte es ein Problem sein wenn man irgendwann um ein vielfaches länger leben könnte?

...zur Frage

Meine Mutter ist wahrscheinlich bipolar und sieht es nicht ein, was tun?

Mal liegt sie nur im Bett und jammert über ihre Lebenslage, ein anderes Mal flirtet sie mit jedem Mann, der ihren Weg kreuzt und kommt (obwohl sie verschuldet ist) mit einem Haufen unnützer Deko an und sagt: "Das ist doch alles voll schön." In den letzten 2 Jahren hat sie 15 Mal das Handy gewechselt und sieht ihre Krankheit nicht ein, da sie die Manien liebt.

In Reha war sie wegen einer anderen (körperlichen) Erkrankung, dort war alibimäßig 20 Min. pro Woche Psychotherapie. Meine Mutter konnte allerdings ihre Stimmungsschwankungen vor der Therapeutin verbergen, da sie eine ausgesprochen gute Schauspielerin ist. Antidepressiva nimmt sie bereits seit 2009, doch das macht die Manien noch schlimmer.

Was soll ich tun?

LG

...zur Frage

Ausrede zu einem Garde Auftritt

Hi, ich muss in 2Wochen zu einem garde tanz! Da wir nur zu 5sind, den tanz eh noch nicht drauf haben und meine lehrerin sich weigert den tanz auf naechstes jahr zu verschieben, und wir 15jahre alte kleider haben, brauche ich eine GUTE ausrede um nicht mit machen zu muessen! (nichts wo meine mutter/ mein vater etwas bestaetigen muessen denn sie wollen das ich mit tanze) DANKE IM VORRAUS

...zur Frage

Weinen wollen, aber nicht können?

So. Da bin ich wieder. Wenn dieses Mal meine Frage gelöscht wird, aufgrund Unverständnis, dann stelle ich meine Ausdrucksweise in Frage.

Da sitze ich wieder. Ganz tief in dem schwarzen Loch der Depression. Ich bin mir sicher. Ich muss weinen und es würde mir so viel mehr besser gehen, aber wie? Ich will weinen, weil sich so viel in mir aufgesammelt hat. Entweder ich weine oder ich lasse das ganze ganz ander raus. Ja, natürlich! Ich gehe laufen.

Gaanz weit weg.

Und nun? Was tut ihr, wenn sich der Kloß im Hals bildet, das Herz sich so verdammt schwer anfühlt und man einfach schreien möchte. Oder doch weinen.

Vielen Dank

...zur Frage

Wieso bin ich immer schlecht gelaunt?

Hallo Community, Seit ca.1 - 2 Jahren bin ich immer schlecht gelaunt. Ich erfreue mich kaum noch an was, auch als ich Geschenke oder was anderes bekomme. Selten habe ich dieses Gefühl glücklich zu sein. Mittlerweile Merke ich es gar nicht mehr, dass ich schlechte Laune habe. Meine Mutter frägt mich andauernd wegen meiner Laune. Meine Antwort ist meistens ist egal oder ich bin nicht schlecht gelaunt. Meine Mutter schiebt, dass auf die Pubertät aber ich glaube es ist nicht die Pubertät. Also ich bin Jahre alt und angefangen hat es ca mit 13 früher war ich ein lustiges Kind was Spaß am Leben hatte und sich an allem erfreut hat.

BITTE GESCHEITE ANTWORTEN!

Danke im voraus Eure keksdose333

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?