Wie nennt man Menschen, die nicht in der Lage sind, Dankbarkeit zu empfinden?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Es gibt recht viele Krankheiten, die einen emotionslos lassen werden. Doch z.B. ein Psychopath hat keinerlei Gefühlsregungen. Über Geschenke wird der sich nicht freuen, aber sicherlich bewerten. Das ist aber eine recht extreme Form, die leider öfter vorkommt, als wir vermuten oder gar bemerken. Aber auch andere Menschen, denen viel angetan wurde sind sehr emotionslos. Die Fähigkeit etwas zu empfinden schwindet gen 0. Da wird Nichts mehr gefühlt. Aber um überhaupt auch als gesunder Mensch Dankbarkeit zu empfinden, braucht es erst einmal einen Mangel. Stelle Dir mal einen Menschen vor, der mehrere Häuser besitzt und Du schenkst dem ein lebenslanges Wohnrecht in einer Wohnung in Köln-Kalk oder so. Der wird sich fragen, ob Du ihn verarschen willst. Dann verspekuliert er sich an der Börse und sein eigenes Unternehmen geht den Bach runter und er gleich mit. Seine Häuser kommen unter dem Hammer und es bleibt ihm nur das Wohnrecht. Wenn auch etwas später, so wird er dann schon sehr dankbar dafür sein, weil er sonst vielleicht auf der Straße gelandet wäre. Es gibt aber auch Menschen die mit irdischen Gütern gesegnet sind, aber sich über einen Strauß selbst gepflückter Wiesenblumen mehr freuen, als über einen Ferrari, weil die Geste und die Gedanken und auch die eigene Arbeit gesehen wird. Bei denen Mangelt es aber nicht an Geld, sondern an Liebe und Aufmerksamkeit für das Ich. Und dann stellt sich doch die Frage, was man unter Dankbarkeit versteht, wie lange die andauern sollte und was beinhalten?

Es gibt keinen speziellen psychiatrischen Begriff dafür. "Undankbar" wird auch in diesem Kontext verwendet, zumal es eine Eigenschaft und kein Symptom ist.

Zur näheren Erklärung:

Nicht auf Geschenke bezogen, sondern:

Beispiel: A hilft B in einer Sache zu dem klaren Vorteil von B (das, was A macht, macht Sinn und ist hilfreich), aber B (obgleich er erkennt, dass A ihm geholfen hat), ist nicht in der Lage, irgendeine Form von Dankbarkeit zu empfinden.
Es besteht keinerlei Bezug zu Geschenken oder desgleichen.

Was stellst du dir unter Dankbarkeit den vor?

Beispiel: A hilft B in einer Sache zu dem klaren Vorteil von B (das, was A macht, macht Sinn und ist hilfreich), aber B (obgleich er erkennt, dass A ihm geholfen hat), ist nicht in der Lage, irgendeine Form von Dankbarkeit zu empfinden.

Es besteht keinerlei Bezug zu Geschenken oder desgleichen.

0

Undankbar? Oder Teilnahmslos?

Was möchtest Du wissen?