Wie nennt man jemanden, der an einen Gott glaubt, welcher von Grund auf böse ist?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Jemanden, der einen von Grund auf bösen Gott glaubt, nennt man Christ.

Der Christengott hat laut seinem eigenen heiligen Buch:

-mehrere Massaker befohlen, geduldet oder gut geheißen
-die Erstgeborenen in ganz Ägypten getötet
-Zwei Städte samt der unschuldigen und Schuldigen Bewohner zerstört
-zugelassen dass der Teufel Unschuldige tötet und quält, nur um eine Wette zu gewinnen.
-die ersten Menschen mit einer Gemeinheit sondergleichen rein gelegt, damit sein Plan aufgeht.
-tatenlos zugesehen, wie sein eigener Sohn ans Kreuz genagelt wird
-Ein Mal sogar fast alles Leben auf der Erde ausgelöscht inclusive allen unschuldigen Menschen, Pflanzen und Tieren, ja nicht einmal süße Kätzchen und Welpen hat er verschont.

Die Liste ließe seiner Grausamkeiten sich noch lange fortsetzen


Ein Wesen das so etwas tut, ist von Grund auf böse.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
RonnyFunk 17.07.2016, 21:09

Tja, beim Christentum kannst Du offen und "mutig" reden, deren Anhänger halten ja die andere Wange hin, weil der Gott ja so böse ist.

Würdest Du bei einer anderen Religion auch so "mutig" sein, wenn deren Anhänger einen sooo lieben Gott haben, dass sie Dich dann köpfen würden?

0
Giustolisi 17.07.2016, 21:34
@RonnyFunk

Um welche Religion es geht, ist eigentlich egal, die Götter sind alle mehr oder weniger böse. Der Christengott spielt aber (wie dargelegt) ganz vorne mit. Er wird sogar im heiligen Buch der Christen böse dargestellt, das war nämlich die Informationsquelle für meine Antwort.

Du hast außerdem was falsch verstanden. Dass der Christengott böse ist, bedeutet nicht, dass die die an ihn glauben auch böse sind. 

0
WorldHistory99 22.07.2016, 22:53
@Giustolisi

Weißt du aber auch, ob das alles stimmt, was da in der Bibel steht? Vielleicht haben es sich einfach nur ein Paar Verrückte ausgedacht, die den Namen des Gottes in den Dreck ziehen wollten. Einige Geschichten sind historisch belegt, wie die Kreuzigung Jesu oder die Sintflut, die eigentlich eine Flutkatastrophe am Schwarzen Meer war. Tja, Gott, bzw. besser ihn Schöpfer zu nennen, lässt allerdings auch zu dass seine eigene Schöpfung durch einen unbedeutenden Teil seiner Schöpfung zunichte gemacht wird (Anthropozän,Menschengemachtes Massenaussterben,Massentierhaltung). Da hab ich mich auch schon gefragt warum unser Kreator das zulässt.

Dabei muss man aber auch bedenken, dass es Quintillionen von Planeten gibt um die er sich kümmern muss. Vielleicht hat er die Erde gerade kurzfristig außer acht gelassen (auf die Erd-Zeit gerechnet ist unser Dasein tatsächlich nur ein Augenblick).

0
Giustolisi 22.07.2016, 23:44
@WorldHistory99



Weißt du aber auch, ob das alles stimmt, was da in der Bibel steht? 
Aus meiner Sicht sind diese Geschichten genau so erfunden wie der Gott, von dem sie erzählen. Es gibt aber Leute die die Geschichten und an den darin beschriebenen Gott glauben. 

Einige Geschichten sind historisch belegt, wie die Kreuzigung Jesu oder die Sintflut, die eigentlich eine Flutkatastrophe am Schwarzen Meer war. 
Nichts davon ist belegt, weder der biblische Jesus, noch die weltumspannende Flut.
Die mündliche Überlieferung macht aus trivialen Ereignissen große Geschichten, die mit dem ursprünglichen Ereignis fast nichts mehr gemein haben. 
So ist es auch mit den Religionen, die sich schon immer gegenseitig abgekupfert haben und durch noch mehr Übertreibung noch tollere Geschichten hervorbrachten.


P.S. ich bin kein Christ, ich berufe mich eher zu den Naturreligionen
Ich bin Satanist, habe also mit übernatürlichen Wesen ziemlich wenig am Hut.



0

"Wie nennt man jemanden, der an einen Gott glaubt, welcher von Grund auf böse ist?"

Auf keenen Fall mit eena Bezeichnung, die sich am Religionsgründa anlehnt, dat wäre rassistisch und unta alla Würde. Am besten so wie diese sich selber nennen, selbst sogar, wenn sie sich "Pflaumenmus - schlimm" nennen würden.

Wie die Religion heißt, weeß ick nich, aber wenn diese ihre Prediger fragen, welches Fleisch sie essen sollen, wird dieser niemals sagen "Iss Schwein", sondern eher zu Lamm raten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Gott lebt im Transzendenten Bereich, also dort wo weder physikalische Gesetze noch menschliche Konventionen gelten. Daher gibt es in diesen Bereich weder Böses noch Gutes.

Böses definiert allein der Mensch nach seinem Gusto und was wir in Europa als Böses erkennen, muss in anderen Kulturen keineswegs böse sein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gott kann nicht boese sein. Die Menschen erschaffen durch ihre Gedanken einen Gott, der boese ist.

Allah sagt: "Meine Barmherzigkeit ist schneller als mein Zorn."

"Wüßten die Meiner Diener, die sich von mir abwenden, wie groß Meine Sehnsucht nach ihnen ist, sie würden vor Sehnsucht sterben."

"Meine Erde und Meine Himmel fassen Mich nicht, doch Ich bin im Herzen Meines gläubigen Dieners."

"Eine gute Tat wird um das Zehnfache belohnt und nur eine Sünde ist ruinierend."

"O Jesus, sag ihnen... Kommt zu Mir mit euren Herzen; Ich möchte euer Ansehen nicht."

Der Propeht Muhammad sagte: "Allah ist mehr barmherzig zu dir, als du zu deinem Kind bist."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Zicke52 17.07.2016, 21:12

@Fabian222: Zu deinem letzten Absatz: ich hatte keine ideale Beziehung zu meinen Eltern. Aber sie hätten mich NIEMALS mit ewiger Folter für welche Tat auch immer bestraft (selbst wenn sie die Mittel dazu gehabt hätten).

Dein "Allah" redet hier also Quatsch 

1
Fabian222 17.07.2016, 21:54
@Zicke52

Hast du die Verse richtig verstanden? Nein hast du nicht, weil du Gott noch nicht kennst. Ich erzaehle dir eine Geschichte, damit du Gott kennenlernst.

Kennst du es auch? Wir koennten damals unsere Vaeter nicht nachvollziehen, als sie sagten: "Geh nicht spaet nach draussen! Sei frueher zuhause! Warum verstehst du es nicht? Soll ich dich im Keller einsperren? Soll ich dir kein Taschengeld mehr geben?"

Wir verstanden nicht was er sagt. Was er wirklich meint. Dann liefen wir ins Zimmer und fingen an zu weinen. Wir sagten: "Mein Vater liebt mich nicht."

Wann haben wir es verstanden? Als wir selber Kinder hatten. Aber dann haben wir keinen Vater mehr.. Dann besuchen wir unseren Vater am Grab und sagen: "Ich wuenschte du waerst hier und haettest mich angeschrien." 

Warum? Weil das Schreien/Ermahnen vom Vater Liebe heisst. Die Liebe auf der ganzen Welt.

Und jetzt.. wenn Gott uns ermahnt, bedeutet es, dass Er zornig ist?

Er liebt seine Diener! Hat er sie erschaffen, damit er sie ins Feuer schmeisst? Hat er sie erschaffen, damit er ihnen nicht vergibt? 

Wozu ist Er dann der Barmherzige, der Milde, der Allvergebende..

Lg



0
Zicke52 18.07.2016, 23:17
@Fabian222

@,Fabian222: Ich sprach nicht von Strafen, aus denen man etwas lernen kann, sondern von der EWIGEN Höllenstrafe. Die ist zu gar nichts nütze, da man ja nie mehr rauskommt. Deren einziger Zweck ist es, die Menschen zu quälen. Und warum? Nein, nicht weil sie etwas Böses getan haben. Sondern NUR, weil sie nicht an "Allah" geglaubt haben. Oder ihm jemand "beigesellt" haben. Das ist ihm in seiner unermesslichen Eitelkeit so unerträglich, dass er sich mit ewiger Folter rächt.

Gläubige Moslems hingegen werden für ihre "Sünden" zwar nur vorübergehend in die Hölle gesteckt. Aber wenn man sich die sadistischen Strafen zu Gemüte führt, die ihnen dort blühen (die verbrannte Haut wächst ihnen nach, damit man sie wieder verbrennen kann - wie krank muss ein Gehirn sein, dem sowas entspringt?), ist auch das vollkommen unverhältnismäßig in Bezug auf egal welches Verbrechen. Und sie müssen ja gar nichts verbrochen gaben, die Strafe gibt's auch für ganz normales menschliches Verhalten, das niemandem schadet.

Nein, zu behaupten, Allah sei barmherziger als Eltern zu ihren Kindern, ist eine Beleidigung für alle Eltern. 

0
Fabian222 21.07.2016, 00:06
@Zicke52

Wenn du diese Informationen hast, warum glaubst du dann nicht an Ihn? 

Das ist genauso, als wenn du Feuer siehst und genau dort rein laeufst, obwohl du weisst, dass Feuer toedlich und gefaehrlich ist. 

Er hat dich erschaffen, dir Augen gegeben, damit du seine Geschoepfe siehst, einen Verstand gegeben, damit du darueber nachdenkst und ein Herz gegeben, damit Ihn (Gott) wahrnimmst und spuerst. 

Und daraufhin sagte Er: Seid (Mir) dankbar und folgt nicht dem Satan, damit ihr erfolgreich seid. Ist das zu viel verlangt?

0

für dem ist es seine Eigene "Wahnvorstellung" und selber aufgebaut hat, und lässt kein Widerspruch zu, dies erlebt man Täglich   

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Götter können nicht gut oder böse sein. Allein der Mensch projeziert solche Eigenschaften.  Mal davon abgesehn dass auch das wort Gott vom Menschen stammt...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Trevize 16.07.2016, 20:17

Du führst die Frage zu weit aus. Es geht mir nur darum, dass die meistpropagierten Religionen einen gütigen Gott zugrunde legen. Was sage ich aber, wenn jemand fragt: "Welcher Religion gehören Sie an?"

0
Killerspiele 16.07.2016, 21:56
@Trevize

Soweit ich weiss werden die "bösen" Götter auch nur von denselbigen Religionen benannt- gott-Teufel/Satan... Himmel oder Hölle... Ich würde jemanden der das Böse anbetet evtl ganz naiv als Satanisten bezeichnen. Jedoch zeigt sich der Teufel immer in seiner schönsten Form, er verlockt und blendet. Er kann jede Gestalt annehmen. Ebenso wie das Gute..Ying und Yang

0

Satanismus, also die Satansverehrung fällt mir jetzt spontan ein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Giustolisi 16.07.2016, 23:02

Wusstest du, dass Satanisten (bis auf ganz wenige) nicht an übernatürliche Wesen glauben?
Wusstest du, dass der Christengott deutlich mehr auf dem Kerbholz hat, als Satan?

2

Das kommt auf die Religion an. Im Hinduismus ist Kali das Böse.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Verführt" (Offb.12,9).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Gott kann nach Definition nicht "Böse" sein wenn er Vollkommen ist.

Und da Satan kein Gott, sondern lediglich ein abgestoßener Engel ist, habe ich keine Ahnung wie man diese Frage beantworten soll bzw. überhaupt kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Giustolisi 16.07.2016, 21:27

Ich weiß wie man die Frage beantwortet. Der Christengott ist das vollkommene Böse. Seine Grausamkeit (siehe Bibel) ist unübertroffen.

0
Karl37 16.07.2016, 21:47
@Giustolisi

Doch vom Koran wird die Bibel betreff Grausamkeiten übertroffen.

0
AaronMose3 16.07.2016, 21:48
@Giustolisi

Der Christengott ist das vollkommene Böse. 

Sehe ich anders. Aber jeder darf bekanntlich seine eigene Meinung haben ;)

1
Giustolisi 16.07.2016, 23:05
@Karl37

Doch vom Koran wird die Bibel betreff Grausamkeiten übertroffen.
Stimmt, aber es ist schon etwas her, dass ich den gelesen habe. Jetzt stellt sich die Frage, ob das nicht der selbe Gott ist, oder ob es sich um verschiedene Götter handelt. Angesichts des Ursprungs im Judentum tendiere ich dazu, Allah und den Christengott als das Selbe anzusehen.

0
Giustolisi 16.07.2016, 23:07
@AaronMose3

das ist keine Meinung, sondern eine Schlussfolgerung. Lies dir dazu bitte meine Antwort zu dieser Frage durch, dann muss ich nicht alles nochmal schreiben.

0
AaronMose3 16.07.2016, 23:20
@Giustolisi

Deine "Antwort" zeigt nur, das du grundlegende Dinge einfach nicht verstanden hast, mehr nicht.

Das reicht es nur eins deiner "Beispiele" näher zu beleuchten und man merkt das du ziemlich oberflächliche Aussagen triffst.

Nehmen wir das vermutlich berühmteste:

tatenlos zugesehen, wie sein eigener Sohn ans Kreuz genagelt wird

Erstmal. 

Man darf sich das Verhältnis zwischen Jesus und Gott nicht wie ein Vater-Sohn Verhältnis vorstellen.

Dazu solltest du dir mal kurz dieses Bild ansehen:

http://www.lgvgh.de/wp/wp-content/uploads/2009/06/Dreieinigkeit-Schritt-2-300x216.png

Wie du erkennen kannst, ist Jesus nicht wörtlich der Sohn von Gott sondern Gott selbst, in fleischgewordener Menschengestalt.

Das bedeutet: 

Nachdem Adam und Eva von der Verbotenen Frucht gegessen haben, ist ihre Reinheit und Unschuld durch die Erbsünde nichtig gemacht worden und diese Erbschuld gilt für jeden folgenden Menschen. 

(Das war Plan von Satan, der sie ja dazu verführte, damit die Menschheit gar nicht erst entsteht. Aber er wusste nicht das Adam und Eva zu diesem Zeitpunkt bereits Nachwuchs zeugen durften, also ist sein Plan in die Hose gegangen) 

Das heißt im Klartext, Menschen haben nicht mehr die Möglichkeit länger ins Paradies zu kommen.

Dabei wollte es Gott aber nicht belassen, weil er seine Schöpfung liebt. Also schickte er Jesus (sich selbst in Menschlicher Gestalt) auf die Erde um die Menschliche Schuld am Kreuze auf sich zu nehmen und ihnen somit zu vergeben die Möglichkeit ins Paradies zu kommen zurückzugeben. 

Wie du siehst, würde man sich mal mit dem Thema befassen anstatt nur so oberflächlich mit Worten um sich zu werfen, dann würde man auch ganz schnell erkennen, das kein Vater seinen Sohn dabei zusah wie er getötet wurde, sondern ein Gott "Seinen Sohn" auf die Erde schickte um den Mensch aus purer Liebe heraus zu vergeben. 

2
Giustolisi 17.07.2016, 11:06
@AaronMose3

Wie du erkennen kannst, ist Jesus nicht wörtlich der Sohn von Gott sondern Gott selbst, in fleischgewordener Menschengestalt.Dann ergibt die Geschichte mit der Kreuzigung noch weniger Sinn, es sei denn er steht darauf, gefoltert zu werden.

Nachdem Adam und Eva von der Verbotenen Frucht gegessen haben, ist ihre Reinheit und Unschuld durch die Erbsünde nichtig gemacht worden und diese Erbschuld gilt für jeden folgenden Menschen. 
Ja, da hatte sie der böse Gott ganz schön rein gelegt und für Vergebung hatte er auch nicht viel übrig. Keine Bewährung, sonder eine lebenslange Strafe auch für die kommenden Generationen. Ziemlich gemein, war aber nötig, damit sein Plan aufging, der ohne die erste Sünde (die ja Leid und Tod in die Welt brachte) nicht aufgegangen wäre.

Das war Plan von SatanSatan wurde laut den Christen von Gott erschaffen. Gott bemühte sich anscheinend nicht, den Plan zu durchkreuzen.

 Also schickte er Jesus (sich selbst in Menschlicher Gestalt) auf die Erde um die Menschliche Schuld am Kreuze auf sich zu nehmen und ihnen somit zu vergeben... 
Das hätte ein allmächtiges Wesen auch ohne die Kreuznummer vollbringen können, die war da vollkommen überflüssig. Er hätte einfach nur vergeben müssen. Wenn er selbst ans Kreuz genagelt wurde, diente die Nummer nur der Selbstdarstellung.

...die Möglichkeit ins Paradies zu kommen zurückzugeben. 
Wie du wohl unschwer erkennen kannst, gibt es immer noch Tod und Leid, die ja Folge der ersten Sünde waren.

Die Liste der Grausamkeiten ist lang und lässt sich nicht leugnen. Ein allmächtiges, gütiges Wesen hätte ganz andere Mittel gehabt.

0
AaronMose3 17.07.2016, 13:07
@Giustolisi

Dann ergibt die Geschichte mit der Kreuzigung noch weniger Sinn, es sei denn er steht darauf, gefoltert zu werden.

Nichts neues das ein Mensch nicht in der Lage ist, die Handlungen eines Gottes nachzuvollziehen.

Ja, da hatte sie der böse Gott ganz schön rein gelegt und für Vergebung hatte er auch nicht viel übrig. Keine Bewährung, sonder eine lebenslange Strafe auch für die kommenden Generationen. Ziemlich gemein, war aber nötig, damit sein Plan aufging, der ohne die erste Sünde (die ja Leid und Tod in die Welt brachte) nicht aufgegangen wäre.

Das war nunmal der Ablauf der Geschichte. Was erwartest du ? Es war nicht geplant das Adam und Eva von der Frucht essen, Gott hatte sie sogar mehrmals vorher gewarnt. Aber sie wurden nunmal verführt...

Satan wurde laut den Christen von Gott erschaffen. Gott bemühte sich anscheinend nicht, den Plan zu durchkreuzen.

Richtig, weil er, bevor er aus dem Himmelreich verbannt wurde ein ganz normaler Engel und damit Untergebener Gottes war. Satan war nicht immer Satan. Seine Strafe (die Verbannung aus dem Himmelreich) folgte erst später, nach dem ans Tageslicht kam, was er angerichtet hat und er sich auch offiziell gegen Gott stellte, weil er dachte, er könne es besser.

Das hätte ein allmächtiges Wesen auch ohne die Kreuznummer vollbringen können, die war da vollkommen überflüssig. Er hätte einfach nur vergeben müssen. Wenn er selbst ans Kreuz genagelt wurde, diente die Nummer nur der Selbstdarstellung.

Wie gesagt, das ein Mensch die Beweggründe eines Gottes nicht versteht ist nichts neues. Außerdem war Jesus nicht nur auf der Erde um sich ans Kreuz nageln zu lassen, sondern auch um mit seiner Geschichte das Neue Testament zu offenbaren und das Christentum zu gründen. 

Als Christ wird eine Person bezeichnet, die sich zu Jesus von Nazaret (auch Jesus Christus genannt) und zu dessen Lehren bekennt, welche im Neuen Testament der Bibel überliefert sind

Wie du wohl unschwer erkennen kannst, gibt es immer noch Tod und Leid

Natürlich gibt es Tod und Leid, das ist nunmal Teil unseres Leben und auch dieses Planeten. Daran wird auch Gott nichts ändern. Er braucht aus der Erde kein Paradies machen, wenn das Paradies nach dem Leben auf den Christen wartet. 

Welchen Sinn macht eine Prüfung auf einem Planeten, der keine Hindernisse bereit stellt ? 

die ja Folge der ersten Sünde waren.

Das ist so nicht richtig. Die "Folgen der ersten Sünde" war nur eine Folge und die wurde durch die Opfergabe von Jesus aus dem Weg geräumt. 

Jesus hat jedem einzelnen Menschen die Sünde/n vergeben als er sein Leben gab. 

Wenn man dies aber nicht annimmt, kann man auch nicht erwarten das irgendwas besser wird.

Die Liste der Grausamkeiten ist lang und lässt sich nicht leugnen. 

Hier existiert keine Liste weil du einfach nur Unsinn redest. Du hast absolut keine Ahnung, wovon du sprichst. Du versuchst eine Handlung die auf der Liebe eines Gottes basierte in den Schmutz zu ziehen, mit angeblich Logischen Schlussfolgerungen die du über 2000 Jahre nach dem Ereignis ziehst.

Also lächerlicher kann man sich wirklich nicht machen. Zumal du argumentierst ohne irgendwelches Wissen über diese Geschichte zu besitzen. 

Aber bitte, mach weiter. So habe ich immerhin was zu lachen ;)

1

Was möchtest Du wissen?