Wie nennt man eine Phobie die gleichzeitig ein Fetisch ist?

2 Antworten

Mit einem Fetisch hat das herzlich wenig zu tun ;) Oder wirst du von Blut und Spinnen auch erregt?

Solche ambivalenten Gefühle sind normal. Spinnen und Blut sind typische Dinge, die uns ekeln oder die wir irgendwie erstmal "verstörend" finden. Sie bewegen irgendwas in uns. Eigentlich sind Elemente von Horror (z.B. Spinnen) und Gewalt (z.B. Blut) "schrecklich", aber so eine richtige Gefahr für das eigene Wohlergehen geht davon ja auch nicht aus. Und das Blut alleine - gerade wenn es in einem "sylischen" Kontext steht, reicht nicht aus, um ernsthaft Mitfefühl zu erzeugen. Aus "Angst"/"Ekel" etc. wird dann eine Art Faszination.

Es hat schon seine Gründe, wieso Horror und Gewalt äußerst beliebte Elemente in Filmen und Spielen sind. Übrigens wird dort auch gezielt darauf, dass die Darstellung nicht ZU realistisch ist, weil aus der Faszination sonst wieder rein negative Gefühle entstehen würden. Und das will dann niemand mehr konsumieren. Nein, es ist genau diese Ambivalenz, auf die abgezielt wird.

Naja hatte als Kind ne extreme Spinnenphobie, wirklich extrem, bin aber im Zoogeschäft imm er direkt zu den Vogelspinnen gelaufen, weil ich die ungeheuer cool fand und immer noch finde.

Hab mir also als Kind schon gesagt, dass ich mir direkt ne Vogelspinne hole, sobal ich keine Angst mehr vor Spinnen habe.

Jahre später habe ich mit Mühe und Not meine Phobie überwunden(einfach mal ne kleine Spinne auf die Hand genommen xD). Danach kam direkt ne Vogelspinne, die habe ich jetzt schon über 6 Jahre und noch zwei weitere.

Was möchtest Du wissen?