Wie nennt man diesen Beruf im Bereich Kriminalistik?

3 Antworten

Ein Beruf ist es ja nicht so wirklich. Ausbildungen oder Studiengänge mit dem Ziel "Forensiker" gibt es nicht. Die Forensik hat zu viele Bereiche. Naturwissenschaftlich, psycholigisch, medizinisch, sogar juristisch und technisch. Dementsprechend kommen die Leute aus anderen Bereichen. Viele haben ein Biologiestudium mit dem Schwerpunkt Kriminalbiologie oder eben Chemie. Andere kommen über die Medizin und Rechtsmedizin da rein. Manche vielleicht auch einfach aus dem gehobenen Dienst der Polizei, weil sie gute Ermittler und Spurenleser sind.

Es gibt irgendwo im Umkreis von Bonn eine Uni, die einen BSc "Naturwissenschaftliche Forensik" anbietet. Damit ist sie aber ein Exot.

Gruß S.

PS:

Deutsches Musterbeispiel Mark Beneke hat z.B. Biologie, Zoologie und Psychologie studiert. Außerdem hat er einige Ausbildungsgänge in der Rechtsmedizin beim FBI absolviert. So gibt es viele, die diese Tätigkeit ausüben und sicher genauso viel Popularität verdienen wie er, aber ich wollte nur aufzeigen, daß es nicht wirklich ein BERUF ist, sondern eine TÄTIGKEIT.

Gruß S:

0

Und was braucht man nun dafür? Wäre ein wenig zu viel Zoologie, Psychologie und Biologie zu studieren..... gibt es nicht ein Studium mit welchem man vorankommt?

0
@BlackGuardian

Also, wenn du es bis jetzt nicht verstanden hast, hast du nicht da Zeug dazu. Ehrlich ... einem Blinden die Farben zu erklären, fand ich schon immer schwierig.

DA DIESE TÄTIGKEIT NICHT KLAR ALS BERUF DEFINIERT IST, GIBT ES AUCH KEINE AUSBILDUNGSORDNUNG DAFÜR. MAN KANN AUCH NICHT KLAR SAGEN, WAS MAN BRAUCHT. ENTSCHEIDEND IST, WAS AN ORT UND STELLE BEI GEGEBENER ZEIT GEFRAGT IST.

Gruß S.

0

Da wäre der Kriminaltechniker

http://www.bka.de/nn_205932/DE/DasBKA/Aufgaben/Zentralstellen/WissenschaftlicheKriminaltechnik/wissenschaftlicheKriminaltechnik__node.html?__nnn=true

  • Sucht nach erfolgtem Delikt (Einbruch, Diebstahl, Erpressung, Mord usw.) an Ort und Stelle sowie im Umfeld der Verdächtigten nach vorhandenen Spuren (Fingerabdrücke, DNA- oder Werkzeugspuren, Kugeln von Schusswaffen, Haare und Fasern usw.), sichert und dokumentiert sie, zum Teil auch fotografisch oder mittels computergestützter Planerstellung. Analysiert gefundene Spuren im Labor und mit Datenbanken, um den Täter/die Täterin zu überführen bzw. Unschuldige zu entlasten.
  • Forensiker:

    Die Bezeichnung „Forensik“ fasst unterschiedliche wissenschaftliche Arbeitsgebiete zusammen, die sich mit dem Aufarbeiten, Analysieren oder aber der Rekonstruktion krimineller Handlungen beschäftigen. Zu den Untergebieten der Forensik zählen dabei Teile der Rechtsmedizin (insbesondere die Traumatologie), die forensische Psychologie und Psychiatrie, die Computerforensik sowie die Ballistik.

Was du im ersten Punkt beschreibst, tun die Polizeivollzugsbeamten. Demnach würde der Weg dorthin mit einem Bachelorstudiengang Polizei beginnen.

In den Bereich, den du unter Punkt 2 ansprichst, gelangt man auch sog. "quer" mit einem Studium in einem der erwähnten Bereiche.

Gruß S.

0

ghasib hats gesagt du meinst die Forensiker

da gibts so viele "Unterberufe", gibt es eigentlich allgemein Forensiker/in noch so als Beruf?

0

ich denke als forensiker kannst du dich nicht bewerben da musst du dich dann irgendwann spezialisieren aber wie genau das ist kan ich dir leider auch nicht sagen

0

Was möchtest Du wissen?