Wie nennt man diese Art von seelischer Krankheit wenn man immer denkt das andere über einen lästern

15 Antworten

Was gefällt Dir nicht an Dir selbst? Prüfe das mal. Wenn Du es ändern kannst und die Änderung Dein inneres Selbst nicht verletzt, dann änderes es. Bedenke aber, Du bist einzigartig auf dieser Welt. Wenn alle gleich wären - wäre das langweilig und wir würden stehen bleiben wo wir stehen. Erkenne Dich selbst, spüre, dass Du für Dich liebenswert bis wie Du bist. Sage Dir das morgens und abends vor dem Spiegel und lächele Dich dabei liebvoll an. Wenn andere über Dich nachteilig reden sollten, lenken sie nur von dem ab, was sie bei sich selbt gern verstecken wollen. Es ist viel wertvoller und leichter, stets bei den Menschen, Tieren und Pflanzen, bei allem was Dir begegnet, vor allem das Schöne zu entdecken und zu genießen. Du wirst erstaunt sein, wie sich Dein Umfeld positiv verändert.

TEIL 2 Bei einer gesunden Psyche spricht dir deine innere Stimme Mut zu, tröstet dich, sagt dir wenn du Blödsinn denkst, hilft dir, baut dich auf, gibt dir Ruhe und Ausgeglichheit. Wenn du psychisch erkrankst heißt das erstmal nichts anderes, als dass deine innere Stimme zu einem Kritiker wird. Dieser innere Kritiker macht dir Vorwürfe, sagt dir dass die anderen über dich lästern, dass du Fehler hast, dass du nicht normal bist, macht dir Angst und macht dich unsicher. Was man dagegen tun kann. Zuerst mal ist es wichtig, dass du verstehst, dass es vielen Menschen so geht und dass dieses Verhalten falsch ist, sozusagen ein Denkfehler, etwas, dass du verlernt hast oder falsch gelernt hast. Und man kann es auch wieder verlernen! Beobachte mal eine Woche lang, wie du selbst, also deine innere kritische Stimme mit dir spricht. Ist das etwa hilfreich, wenn du dir selbst Angst machst. Ich empfehle dir das Buch "So gewinne ich Selbstvertrauen" von Rolf Merkle. Darin kannst du Stück für Stück deine innere Stimme wieder zum Freund machen. Eine psychische Krankheit ist nicht der Weltuntergang. Manchmal wird der Körper krank und manchmal eben die Psyche. Wichtig ist, dass man dann daran arbeitet. Wenn du erkältet bist, rennst du ja auch nicht im T-Shirt rum und gehst nacktbaden im Winter. Wenn deine innere Stimme dir Angst macht, dann musst du auch etwas dagegen unternehmen und dich damit auseinandersetzen was sie sagt und ob das denn wirklich stimmt und ob dass überhaupt so sein muss. Dann wirst du auch psychisch wieder gesund. Viel Erfolg!

TEIL 1 Im Prinzip ist es ja erstmal egal, wie das nun heißt. Ich würde sagen in schwachem Ausmaß hat das jeder schon mal gehabt. Und wenn man dann wenig Selbstbewusstsein hat dann kann man sich in so ein falsches Denken total reinsteigern. Wichtig ist erstmal, dass du nicht denkst du seist jetzt deswegen abnormal oder psychsich so kaputt, dass man nix mehr machen kann! ;D Jeder von uns hat irgendwelche Macken, der eine mehr, der andere weniger, der eine versteckt sie besser, beim andern ist es auffällig. Am schlimmsten ist aber, wenn man sich deswegen noch mehr selbst runtermacht. Den absolut meisten leichten psychischen Erkrankungen liegt immer dasselbe zugrunde: Die innere Stimme, die jeder Mensch hat ist nicht mehr dein Freund, sondern arbeitet gegen dich.

Die innere Göttliche Stimme ist immer gut und immer dein Freund. Aber da ist eben auch die Stimme der sogenannten menschlich erschaffenen persönlichkeit die uns die ganzen Probleme macht. Man muss lernen zu Unterscheiden. sonyl

0
@Sonyl

Hi Sonyl. 'Die innere Göttliche Stimme ist immer gut und immer dein Freund' stimmt nur bedingt. Denn wenn man sich so fühlt wie TamilRose kann man die nicht mehr hören. GegenDenStrom25 beschreibt den 'Kritiker' in uns und der ist immer lauter, als die göttliche Stimme. Deshalb haben Menschen ja diese Probleme. Auch du musst lernen zu unterscheiden. GegenDenStrom25 hat das super gut beschrieben. Auch deine Beschreibung ist gut - 'so sollte es sein', d.h. das ist der Idealfall - leider kann das nicht jeder.

Lieber Gruss - Noona

0

Hallo, das ist doch gar keine Krankheit. Das ist Tatsache! Nur was du daraus machst, das kann Krankhaft sein. Schlussendlich ist es ein Minderwertigkeitskomplex und den kannst du behandeln, indem du dir beweisst, wer und was du bist. Ohne Selbstbetrug schaffst du das nur mit Leistung (Sport, Beruf etc.). Von einer Paranoia würde ich da aber noch nicht sprechen, das wäre noch eine gewaltige Steierung deines heutigen Gefühls.

Versuch diese Gedanken zu ignorieren! Denn das was du da entwickelst,nennt man Verfolgungswahn(Paranoia).Alles Gute für dich!

Was möchtest Du wissen?