Wie nennt man die Knopfähnlichen Teile an Schaltkontakten?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das ist die Kontaktfläche. Die besteht aus einem anderen Material als die Kontaktzzunge. Die Zunge muß federnd wirken, die Fläche muß aus einem Material sein das den Schaltfunken stand hält, keine isolierenden Oxidschichten aufbaut und möglichst wenig prellt.

Bei hochwertigen Relais und Schaltern sind die Kontaktflächen aus Silber mit Goldüberzug. Gold prellt kaum und oxidiert nicht, brennt aber bei starken Strömen weg. Werden nur Signale ohne Leistung dahinter geschaltet, arbeitet das Relais prellarm und zuverlässig.

Schaltet man aber das erste mal richtig Leistung, brennt das Gold ab und das Silber übernimmt. Silber oxidiert, die Oxidschicht brennt aber beim Schalten immer wieder weg, das Silber selber bleibt aber vom Schaltfunken recht unbeeindruckt und damit erhalten. Zudem prellt das Relais stark da Silber sehr hart ist. Für Leistungsverbraucher aber meistens völlig egal.

Ein Schalter oder Relais das ein mal für Leistung verwendet wurde ist danach für Signale unbrauchbar, denn schwache Signale sind nicht in der Lage die Kontakte sauber zu halten und werden durch das prellen bzw. den hohen Übergangswiderstand von nicht gereinigten Kontakten stark beeinflußt.

Telekommunikations Relais haben übrigens Doppelzungen, hier ist das letzte Stück des Kontaktes Gabelförmig und es gibt zwei Kontaktflächen. Die sind unterschiedlich schwer und eine seite hat einen leicht dickeren "Knopf" und sorgen dafür dass die auch unetrschiedlich prellen, im idealfall also abwechselnd. Damit ist auch beim prellen der STromkreis meistens von mindestens einem der Kontakte geschlossen.

In dem Buch: Fachkunde Elektrotechnik, Europa Lehrmittel, 4. Auflage 1964 sind auf der Seite 78 die Einzelteile eines Relais benannt. Danach werden die gefragten "knopfähnlichen Teile an Schaltkontakten" mit "Kontaktpaar" bezeichnet, wohl weil immer zwei dazugehören, wie auch das vom Fragenden beigefügte Bild zeigt.

Ich selbst kenne aus meiner Ausbildungszeit aus der Berufsschule noch den Begriff "Kontaktlinse" wegen der oft linsenförmig abgerundeten Oberfläche des Kontaktpaares. Diesen Begriff habe ich aber als schriftlich fixierte Festlegung nicht gefunden.

Das sind die Schaltkontakte! Unter Kontaktflächen versteht der Techniker nur die Oberflächen der Schaltkontakte, die sich beim Berühren im geschlossenen Zustand decken - also eben wirklich nur Flächen.

Die länglichen Gebilde, auf denen die Kontakte sitzen, nennt man "Kontaktfedern".

Hier ein Glossar, wie die Teile eines Relais benannt werden:

http://www.elestarelays.com/de/p_e5/p2_7.php?id=42#K

smatbohn 21.03.2012, 12:04

Noch ein Wort zum Begriff "Kontaktflächen". Streng genommen versteht der Techniker darunter tatsächlich nur die sich berührenden Oberflächen der Kontakte.

Merke: Es ist wie im richtigen Leben, Flächen sind zweidimensional, die "Knubbel" - also die Kontakte jedoch dreidimensional!

0

wieso überhaupt die frage,es sind die schaltkontakte,wenn nix geschaltet wird sind sie überflüssig

Relaiskontakt ist nicht falsch, kannst noch Kontaktfläche sagen. Schönes Relais, ist doch ein DDR-Typ, NSF ...

Warriv 19.03.2012, 18:53

Also diese, sieht vergoldet aus, Knubbel heißen einfach Kontaktfläche?

0
ucwcecrca 19.03.2012, 19:03
@Warriv

Richtig. Bei diesem Relais gab es übrigens auch Ausführungen mit massiven Goldkontakten. Uwe

0

Was möchtest Du wissen?