Wie nennt man die Bindung bei Hybridorbitalen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich habe das Konzept der Hybridisierung (sp,sp2,sp3) verstanden

Anscheinend wohl nicht.

Orbitale hybridisieren nicht aus Regeln oder eine Laune heraus, sondern weil es sich rechnet.
Genau genommen sind sogar alle Orbitale und alle Hybride immer vorhanden, die Frage ist eher, ob sie besetzt sind.
OK, da ist auch der Punkt erreicht, wo ich freiwillig das Handtuch werfe, oder zugegeben nur noch in Bildern denke.

Es ist keine Frage, ob Atomorbitalen zuerst hybridisieren und danach die Hybridorbitale zu Molekülorbitalen überlappen.
Oder ob die reinen Atomorbitale der Atome zu MO überlappen, und dann die zu hybriden MO hybridisieren.

Ich sehe da keinen Unterschied, nicht mal zwischen Hybridorbitalen und Molekülorbitalen.

Allerdings hat das H-Atom nur ein s-Orbital in energetischer Reichweite, daher kann es nur Sigma-MOs geben.

Beim Sulfat wist du alle möglichen Darstellungsweisen finden, und fast alle widersprechen einander.
Ohne einen Aufbaukurs in Physikalischer Chemie wirst du da nichts schlichten können.
Die für mich aktuelle Frage ist, ob 3-d-Orbitale eine Rolle spielen  Die aktuelle Antwort ist NEIN, und ich habe nicht dagegen.

Im Übrigen ist ein Orbital ein Orbial, völlig unabhängig davon, es es leer oder einfach oder doppelt besetzt ist.

Außerdem solltest du die Ebene beibehalten.
Du kannst nicht Orbitale mit Atomen in einen Satz werfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

s-sp3-Sigma-Bindung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?