Wie nennt man denjenigen der in Frankreich geboren ist, aber deutsche Eltern hat?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Bei der Geburt ist das Kind erstmal Deutscher, da es deutsche Eltern hat. In Frankreich und in Deutschland gilt das Abstammungsprinzip. Das Kind bekommt die Nationalität, die auch die Eltern/Elternteil hat.

Das Kind kann aber zusätzlich die franz. Staatsangehörigkeit bekommen, wenn: ein Elternteil bereits in Frankreich geboren ist. Dann also gilt das Geburtsortsprinzip.

PS: Es gab mal bei Karambolage / Arte darüber mal einen Bericht, da hat eine junge Frau das gleiche Problem, was sie nun ist.

wie Türken immer sagen hey bist du deutscha

0

Das ist wahrscheinlich ein Doppelbürger von Frankreich und Deutschland, nehme ich an...(je nachdem wann er geboren ist)

 Alboche , kleiner Deutscher umgangssprachlich

Deutschzose.

Da in Frangkreich der Erwerb der Staatsangehörigkeit nach dem Abstammungsprinzip erfolgt, nennt man so jemanden "Deutscher"

Den nennt man - - - einen Deutschen (völlig gleichgültig, wo er geboren ist) !

pk

wenn er einen französischen pass hat, ist er franzose.

wenn er einen deutschen pass hat, ist er deutscher.

Meinst du Personalausweis?

0
@kammlach

Der "ey" ist heute nicht da und aus der Antwort kann man's eigentlich gut entnehmen, dass es sich um den Pass handelt. 

0

Wie man ihn nennt, weiß ich nicht, Jean, Michel, Horst oder Detlef, alles ist möglich.

Wenn du meinst, welche Staatsangehörigkeit er hat, er ist Deutscher. In Frankreich gilt einmal das Abstammungsprinzip, mindestens ein Elternteil muß bei Geburt die französische Staatsbürgerschaft gehabt haben.

Und es gibt das Geburtsortprinzip, d.h. mindestens ein Elternteil muß in Frankreich geboren sein.

Somit kann er kein französischer Staatsbürger sein.


Es fehlt die Information, ob ggf mindestens ein Elternteil zusätzlich zur deutschen auch die französische Staatsangehörigkeit hat um deinen letzten Satz zu bestätigen.

0

Was möchtest Du wissen?