Wie nennt man den hier beschriebenen Job?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Auslandsrepräsentant, Repräsentant in [Landesname]

Kundenbetreuer(in)

Fremdsprachensekretär(in)

Direktionsassisten(in)

SekretärIn / SachbearbeiterIn im Export oder Außenhandel. ÜbersetzerIn in den Sprachen ....

Sie hat mir ihre Nummer gegeben - was nun?

Hallo, mir (17 Jahre alt, männlich) ist neulich etwas Kurioses passiert: Meine Mutter ist während einer Konversation mit der Praktikantin/Sekretärin - die komischerweise so alt ist wie ich - ihres Arztes zufälligerweise auf mich zu sprechen gekommen. Am Telefon gab Letzere nämlich an, sie habe Probleme in den sprachlichen Fächern in der Schule und suche jemanden suche, der ihre helfen könne, woraufhin ich meiner Mutter eingefallen bin, da ich (nicht nur) in jenen Fächern schon immer sehr talentiert war und laut dem Intelligenztest als sprachlich hochbegabt eingestuft werde. Daraufhin hat sie sogar meiner Mutter ihre Handynummer sowie ihren Namen auf Facebook mitgeteilt. Doch ich selbst finde die ganze Geschichte irgendwie seltsam, und bin mir unsicher... Eigentlich bin ich ja recht hilfsbereit, aber... Ähm, es ist wie schon angemerkt höchst merkwürdig... Was sollte ich jetzt tun?

...zur Frage

Wie die Faxnummer eingeben?

Hallo! Ich bin morgen alleine im Büro und muss sicher faxen. Nur habe ich das noch nie gemacht! Wie gebe ich also so eine Nummer in das Faxgerät ein?

+43 (0) 1728xxxx ? Es geht mir um die das +43 (0) :)

Und wie würde ich so eine Nummer eingeben? 0044 (161) 999 8888

Danke!

...zur Frage

Was muss ein Zeitnehmer und Sekretär beim Handball machen ?

Hey :), jeder von uns beim Handball muss mal Zeitnehmer oder Sekretär machen. So auch ich nächste Woche... Leider habe ich das noch nie gemacht und weiß überhaupt nicht was ich alles als Zeitnehmer und Sekretär machen muss😅 also welche Knöpfe ich als Zeitnehmer drücken muss und so :D kann mir das einer erklären?

...zur Frage

Freiberufler oder Gewerbeanmeldung?

Hallo!

Ich bin Student und möchte neben dem Studium als Texter/Redakteur, Übersetzer und Korrektor/Lektor arbeiten, bzw. tue es schon. Alles sog. "Freie Berufe", so viel weiß ich. Das Thema Scheinselbstständigkeit habe ich schon ausgeschlossen. Ich habe mich bereits beim Finanzamt als freiberuflich gemeldet und habe eine Steuernummer erhalten. Zwei Auftraggebern habe ich schon Rechnungen geschrieben (in denen die Übersetzungs- und Texttätigkeit hervorgehen) und Honorare bekommen.

Ich habe am Beginn meiner Tätigkeit einen Antrag bei der Künstlersozialkasse gestellt wg. Rentenversicherung. Krankenversichert bin ich gesetzlich als Student. Die KSK hat meinen Antrag jetzt geprüft und will zig Dinge als Nachweis jetzt von mir haben, unter anderem meinen Schriftwechsel mit Auftraggebern und wie ich Kunden akquiriere, was ich sehr seltsam finde.

Dazu kommt, dass ein Auftraggeber, dem ich etwas übersetzt habe, sich weigert, mit der KSK zu kooperieren, weil die angeblich so viel Dinge wissen wollen vom Auftraggeber, was Geld (Steuerberater) und Zeit kostet. Er hat mir empfohlen, vom Antrag zurückzutreten und mir eine Gewerbeanmeldung als "Werbeagentur" zu besorgen.

Meine Fragen zu der Angelegenheit:

1.) Sind die beschriebenen Tätigkeiten mit einer Anmeldung als Werbeagentur abgedeckt oder bekomme ich da Probleme, weil ich die sog. "Katalogberufe" der Freien Berufe ausführe? Soll ich evtl. andere Tätigkeiten angeben, damit ich eine "Werbeagentur" sein kann?

2.) Geht die KSK solche Dinge an wie Schriftwechsel und Kunden-Akquise? Muss ich darauf eingehen?

3.) Habe ich steuerliche / finanzielle Vor- oder Nachteile als Gewerbetreibender? Muss ich in die IHK?

4.) Falls ich doch in die KSK muss bzw. darf: Muss ich alle Nachweise, die die KSK haben will und die sie in dem Schreiben aufführen, erbringen, oder reichen ein/zwei Nachweise?

5.) Gibt es für mich als Student in solchen Fragen eine weitere (kostenlose) Beratungsmöglichkeit? (Evtl. Rechtsberatung, meine Eltern haben eine Rechtschutzversicherung? An der Uni habe ich jetzt nichts gefunden...)

Noch als Background: Ich möchte auch nach meinem Sprach- und Literaturwissenschaftsstudium in einem der Freien Berufe arbeiten (Texter, Lektor), vielleicht auch freiberuflich. Soll ich das mit in die Entscheidung einbeziehen und gleich in der KSK bleiben? Hat das Vorteile für mich?

Für Antworten wäre ich sehr, sehr dankbar! Vielen Dank im Voraus!

Christoph

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?