Wie nennt man das wenn man dümmer wird?

4 Antworten

Wenn ein Mensch langsam verdummt, sagt man, er "depriviert". Es gibt verschiedene Formen der Deprivation, hier wäre es die perzeptive Deprivation.

Ich glaube, da verwechselst du irgendetwas. "Deprivieren" ist gewiss kein Synonym von "(langsam) verdummen". Allerdings weiß ich nicht, mit welchem Wort du "deprivieren" verwechselst.

Deprivation ist etwas, was mit einem Menschen geschieht, indem man ihm etwas entzieht oder ihn einer Sache beraubt. Wenn einem (kleinen) Kind von der Mutter keine Liebe - in Worten, Berührungen, Blicken etc. - gegeben wird, dann leidet es z.B. an (emotionaler) Deprivation. Das Kind ist (emotional) depriviert, aber "es depriviert" nicht. Das Kind muss etwas entbehren, es muss einen Mangel hinnehmen/erdulden, der sich natürlich auf seine weitere Entwicklung auswirkt. Bei emotionaler Deprivation ist das Kind also der Gefühle seiner Bezugsperson/en beraubt.

0

Es gibt verschiedene Fachbegriffe dafür:

  • Leser der "Bildzeitung"
  • AfD-Wähler

Wass meinst du mit "verdümmert"? Hat sich dein Gedächnis verschlechtert? Oder gibt es Probleme mit logischem Denken

Ich wollte nur schnell wissen ob es ein Wort dafür gibt wenn man sich quasi "zurückentwickelt" oder halt dümmer wird. Es geht nicht um mich und in welchem Zusammenhang ich es jetzt brauche!

0

Demenz oder AfD Anhänger.

Das Kurzzeitgedächtnis verlieren ist also verdummen. Ein Schlag ins Gesicht aller Betroffenen.

0
@Gummifreak

Vielleicht solltest du dir einfach mal in Ruhe die Definition von "Dummheit" durchlesen. Anscheinend benutzt du ihn falsch bzw. weisst es nicht.

1
@Thirteeen

Mag sein, aber das beantwortet die Frage von wendyMiller noch nicht.

0

Wenn du "Demenz" streichst, wäre ich einverstanden

1

Was möchtest Du wissen?