Wie nehme ich endlich erfolgreich ab?

6 Antworten

Ich bin nicht grade eine Expertin in Sachen abnehmen, und außer den üblichen Tipps (Sport machen, gesund essen, keine süßigkeiten) kann ich nicht so viel beitragen. Nur eine Sache, die wirklich helfen soll: Iss nicht aus Langeweile (z.B. Abends vor dem Fernseher oder so). Und iss nur bis du satt bist. Manchmal merkt man es gar nicht so richtig, aber das hilft wirklich: einfach aufhören zu essen wenn du merkst dass du satt bist. Das war alles was ich weiß. Viel Glück beim Abnemen:)

Naja, logischerweise wird irgendwo der Hund begraben liegen. Viele Parameter zum Abnehmen gibt es nicht. Wenn du Sport machst und 1400 kcal zu dir nimmst kannst du nur abnehmen - außer du machst etwas falsch.

(falsch gezählt, Nährwerte unterschätzt, Spazieren ist kein Sport, danach wieder mehr essen, falsch gewogen, etc.)

12

Ich habe das alles mit einer App gemacht die mir gut geholfen hat, aber sobald ich was abnehme, spätestens aber wenn ich keine Periode bekomme, kommt durch die selben Verhaltensmuster alles zurück

0
37
@BelladonnaFido

durch die selben Verhaltensmuster 

Wie sollen wir dir dann helfen, wenn dir nur die Willenskraft fehlt? 

Versuch dir mal als Ziel zu setzen, ein gesundes fittes Leben zu führen und nicht 3kg abzunehmen. Trag dich in einen coolen Ausdauerkurs ein, beschäftige dich mit Ernährung und kochen und steig erstmal gar nicht auf die Waage. Sei konsequent und motivier dich.

Man hat übrigens ca. +/-2 kg Schwankungsbreite am Tag.

2

Hi, meine Frau und ich haben die Zuckerfrei-Diät gemacht

siehe hier:

http://www.projekt-gesund-leben.de/2014/02/projekt-zuckerfrei-4-wochen-ohne-zucker/

Ich habe dadurch in einem Monat 10 Kilo abgenommen. Es ist eine heftige Umstellung aber es lohnt sich.

12

Grundsätzlich nicht schlecht aber ich habe mir die Seite durchgelesen und es ist für mich einfach nicht umzusetzen. Ich habe keine Zeit jeden Tag aufwendig zu kochen und habe außerdem viele Allergien und Lebensmittelintoleranzen

0
37
@BelladonnaFido

Du hast Allergien, Intoleranzen und Übergewicht, WEIL du nicht selbst kochst... Diese Krankheiten haben alle die gleiche Ursache: langjährige, generationsübergreifende Ernährungsfehler. OK, Übergewicht kann auch andere haben, aber das ist in diesem Fall eher unwahrscheinlich.

In gewissem Sinne ist es ein Vorteil, dass diese Krankheiten auf die gleiche Ursache zurückgehen, denn wenn du diese gemeinsame Ursache abstellst, sind die Chancen gut, dass sie auch alle verschwinden.

Das Problem dabei: "Wasch mir den Buckel aber mach mich nicht naß" funktioniert halt nicht. Und die "Zuckerfrei" Diät geht dabei nicht einmal weit genug, denn der Fabrikzucker ist nur ein Teil des Problems. Weitere Ernährungsfehler sind Auszugsmehle und Fabrikfette sowie zuwenig Frischkost. Die Umstellung ist zwar nicht kompliziert, aber tatsächlich muss man dafür mehr selbst kochen.

Dein Problem: Wenn du diese Ursachen nicht abstellst, dann werden deine Krankheiten im Lauf der Zeit immer schlimmer und es werden weitere hinzukommen, die weit unschöner sind als das, was du schon hast.  Und da du Intoleranzen und Allergien hast, gibt es irgendwann einen point of no return, einen Zeitpunkt, ab dem du wegen der Allergien und Intoleranzen genau das nicht mehr essen kannst, was du essen müsstest, um sie loszuwerden. Dann funktioniert das nur noch mit Medikamenten und das ist ein Weg, den du sehr wahrscheinlich bereuen wirst.

Wenn du keine Zeit zum selbst Kochen und damit für deine Gesundheit hast, dann ist die logische Konsequenz mit allen daraus resultierenden Krankheiten zu leben.

Der Vollständigkeit halber: Ich koche auch alles frisch selbst, habe dadurch 30kg Übergewicht, Allergien und so einiges andere verloren. Ich kenne das also auch aus eigener Erfahrung.

1
12
@joangf

Super Leistung, Respekt. Bei der Zuckerdiät verzichtet man nicht nur auf Zucker, da gehört noch mehr dazu z.B. Weizenmehl ist genauso schlecht.

Wenn man nicht jeden Tag frisch kochen kann, kocht man halt am Vortag etwas mehr damit man am nächsten Tag noch was hat.

Ich denke aber: "Ist die eigene Gesundheit es nicht wert sich dafür Zeit zu nehmen?"

Wenn man sich nicht mal Zeit für sich selbst nimmt wozu leben wir dann nur noch.

0

Glukose: Stoffwechselstörung?

Ich war adipös und habe deshalb mit einer Eiweißdiät innerhalb von 8 Monaten 30 Kilo abgenommen. Februar 2017 kam ich dann wegen Depressionen, Angst- und Zwangsstörung in eine Klinik, in der ich TROTZ ÜBERGEWICHT zum Essen von Kohlenhydraten gezwungen wurde, weil dort viele essgestörte Patienten behandelt und Diäten nicht geduldet werden. Durch die plötzliche und massenhafte Aufnahme von Kohlenhydraten habe ich Heißhunger und Fressattacken entwickelt, abgesehen von Schüttelfrost, Schweißausbrüchen, Hautausschlag und Übelkeit. Der Heißhunger ist IMMER NOCH vorhanden und wird durch die kleinsten Mengen an Zucker ausgelöst. Meine Blutzuckerwerte sind noch normal, aber aufgrund meiner genetischen Disposition für Diabetes befürchte ich, eine Glukoseverwertungsstörung entwickelt zu haben. Was kann ich dagegen tun und WIE kann ich weiter abnehmen?

...zur Frage

Ihr wisst ja alle, Zucker, besonders Industriezucker, macht dick und höchstwahrscheinlich sogar süchtig! Aufklärung bringt nichts. Was denkt ihr hilft?

Kann eine Zuckersteuer helfen?

...zur Frage

Wie kann ich am besten abnehmen (16, männlich)?

Hallo liebe Community, ich heiße Simon, bin 16, 1,78m groß und wiege 107kg! Bis ca. 13 war ich immer sportlich und sehr schlank. Ich mache noch immer Sport. Spiele Fußball und bin im Schwimmverein. Mit 13 habe ich dann plötzlich zugenommen. Ich kann mich nicht mehr an die genauen Gründe und Umstände erinnern, aber ich wurde kräftiger, bekam Speckröllchen und hatte dann halt irgendwann auch einen Bauch.

Seitdem habe ich über 50kg zugenommen! Mittlerweile habe ich einen sehr dicken Bauch, Jungenbrüste und sehr ausladende Hüften. Ich versuche schon seit langem abzunehmen und habe ich in Zusammenarbeit mit meinem Arzt viele Diäten und Ernährungspläne durchprobiert. Am Anfang läuft es immer gut und ich nehme etwas ab. Nach spätestens 2 Wochen gibt's dann den großen Rückschlag und ich komme von einer Fressattacke in die nächste. Am Ende habe ich meistens mehr zu- als abgenommen. Seit Januar habe ich auf diese Weise wieder 10kg zugenommen!

Meine Eltern sehen, dass ich mich bemühe und machen mir keine Vorwürfe. Es ist aber natürlich auch für sie nicht leicht. Mittlerweile fällt es mir ab und zu schon schwer die Treppe in den 1. Stock unseres Hauses hochzugehen, oder wenn ich mit meinen Eltern am Wochenende 1h spazieren gehe, muss ich mehrmals stehen bleiben und Luft holen. An schlechten Tagen fällt es mir auch schwer mich zu bücken und mir z.B. die Schuhe zuzubinden.

Ich gehe zwar noch zum Fußball, aber nur um mich etwas zu bewegen. Mein Trainer wechselt mich im Spiel fast nie ein, weil meine Kondition so schlecht ist. Im Schulsport muss ich das meiste nicht mehr mitmachen, weil ich so dick bin. Lediglich beim Schwimmen läuft es gut. Da bin ich einer der schnellsten in der Gruppe, wenn auch der mit Abstand dickste.

Das größte Problem ist mein Appetit! Ich könnte den ganzen Tag essen. Morgens muss ich 4 Brötchen essen, um nur das kleinste Sättigungsgefühl zu spüren. Abends nach dem Abendessen fällt es mir sehr schwer nichts mehr zu essen. Wenn es nicht klappt, esse ich problemlos 2 Tüten Chips.

Ich bin gerade zu Besuch bei meiner Oma. Sie wohnt sehr weit weg von uns. Daher sehen wir uns nur selten. Sie geht seit Jahren 2x die Woche schwimmen. Ich bin heute mitgegangen, weil sie das gerne wollte. Eigentlich gehe ich nicht mehr so gerne, weil jeder auf meinen dicken Bauch guckt. Wir haben uns nach dem Umziehen wieder an den Duschen getroffen. Sie hat mich angesehen und gesagt: "Du hast aber ordentlich zugelegt!" Ich war ihr nicht böse, weil das ja stimmt.

Wenigstens meine Oma freut sich noch über meinen Appetit. Allerdings war sie auch etwas erschrocken, als ich statt einem Stück den halben Kuchen gegessen habe.

Ich möchte mindestens 20kg abnehmen und leide momentan sehr unter meinem Übergewicht! Damit ihr euch ein besseres Bild machen könnt, habe ich unten 2 Fotos angehängt.

Vielen Dank für eure Antworten und Tipps,

Simon

...zur Frage

Was sind Diäten in der Attischen Demokratie?

Ich schreibe bald eine Geschichtearbeit und dabei geht es um Griechenland, Athen etc. und ich ich habe einen Aufschrieb da steht irgendetwas von Diäten, leider habe ich vergessen, was das genau heißt. Würde mich auf eine schnelle Antwort freuen.

...zur Frage

10 - 20 Kilo Abnehmen - Aber wie?

Hallo liebe Community! Neulich erst habe ich mich gewogen und stellte vor schreck fest, dass ich 74 Kilo wiege. Viel zu viel für eine fast 16 Jährige. Ich bin auch nur knapp 160 cm groß. Ich würde gerne so 10-20 Kilo abnehmen um mein BMI wieder in den Griff zu kriegen, weiß aber nicht wie. Auch wenn man mir mein Gewicht nicht wirklich ansieht. Im Internet habe ich auch schon nach mir passenden Diäten gesucht und meiner Meinung nach sind da voll die komplizierten und/oder kostenpflichtigen Diäten dabei ^^"

Könnt Ihr mir helfen meine Traumfigur zu erreichen? Habt ihr gute Tipps und Tricks auf Lager die euch geholfen haben bzw immer noch helfen :D? Könnt Ihr mir vlt. einfache und wirkungsvolle Methoden zum abnehmen sagen? Und worauf ich so bei meiner Ernährung achten soll. Erzählt doch mal von euren Abnehmerfolgen ^^

Ich bedanke mich bei euch im vorraus ^-^ Danke!

...zur Frage

Soll ich zum Hautarzt wegen meiner schlaffen Gesichtshaut oder wird sich meine Haut von alleine wieder straffen?

Also als ich 13 war war ich sehr dick. Hab dann sehr sehr schnell in 3 Monaten oder so 20-25 kg abgenommen. Damals wusste ich nicht was es für folgen für mich hat. Seitdem abnehmen ist meine Haut etwas schlaff & sehr weich. Es ist sieht zwar nicht so krass aus , wie man es von einigen Bildern kennt ,aber bei meiner Gesichtshaut sieht man es schon etwas das meine Wangen etwas hängen und sich auch Falten gebildet haben. Was soll ich jetzt tun ? Denkt ihr ein Hautarzt kann da was machen ( keine op oder spritzen ). Wird sich meine Haut im Gesicht zurückbilden also wieder straff werden ?  Ps bin 17 Jahre alt.  

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?