Wie mutter trösten? Bei depression

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo!

Ich hoffe, deine Mutter ist in psychologischer Betreuung. Wenn nicht, sollte sie das unbedingt tun!

Sehr viel kann man als Angehöriger nicht tun aber ein paar Dinge gilt es zu beachten:

  • Mach deiner Mutter Mut, dass sie ihre Depression überwinden wird und eines Tages wieder völlig gesund wird.
  • Unterstütze sie bei ihren Aufgaben, nimm ihr aber nicht alles ab. Es ist wichtig, dass sie merkt sie kann auch selbst noch etwas bewirken.
  • Lenke ihre Aufmerksamkeit auf Dinge die sie erledigt hat und lobe sie dafür.
  • Nimm sie oft in den Arm und streichle sie.
  • Animiere sie dazu sich viel in der frischen Luft zu bewegen - Walken wäre hervorragend. Vielleicht kannst du sie am Anfang begleiten.
  • Überfordere sie nicht und setze sie nie unter Druck!

Was auch wichtig ist, du musst auch einiges für dich tun:

  • Versuche dein Leben nicht zu vernachlässigen. Triff dich regelmäßig mit deinen Freunden und feiert oder seid lustig! Dieser Ausgleich ist sehr wichtig für dich!
  • Suche dir ein schönes Hobby oder plege deine alten regelmäßig!

Ich hab eine Seite gefunden für Kinder erkrankter Eltern, vielleicht willst du dich da mal umsehen.

http://www.kinder-kranker-eltern.de/pages/krankheiten_depression.php

Der Link "Hilfe" bringt dich auf eine Suchseite. Dort kannst du nachsehen, ob es Hilfestellen in deiner Umgebung gibt. Vielleicht hilft dir auch der Kontakt zu anderen.

Ich wünsche dir und deiner Mutter alles Gute!

Gruß Lirin

Gurudertipps 19.04.2014, 00:03

Vielen Dank :) Sehr informativ :) Super freut mich das sich jemand soviel mühe macht

0

Sei einfach für sie da und zeig ihr das sie mit ihrer depression nicht alleinegelassen wird. auf Dauer kann ihr aber nur ein Arzt oder therapeut helfen. hatte auch schon eine depression und war froh wenn meine familie einfach da war zum reden oderauch nicht aber wichtig war es mir das ich mich nicht von allen alleine helassen worden bin obwohl ich schon sehr oft schlechte laune hatte und sehr abweisend war.

Du kannst sie in den Arm nehmen Vielleicht weint sie dann erst mehr aber es zeigt ihr das du sie lieb hast das ist ganz wichtig denn in einer akuten Phase fühlt man sich oft ungeliebt nichts wert zu sein . Oft leidet man auch an mangelten Selbstvertauen du kannst evt.Dinge vorschlagen zu machen von denen du weißt das sie es gut kann z.b.mit ihr kochen.Wichtig ist auch das sie ihre Tabletten regelmäßig nimmt.An die frische Luft ist super aber es wird schwer sein sie dazu zu bewegen.Wünsch dir liebe für euch beide.LG Petra

Versuche ihr Dinge abzunehmen wie Wohnung Aufräumen, Einkaufen, Abwaschen, Kleidung waschen etc.

Das Schwierigste für Angehörige ist es, eben NICHT zu trösten oder mit Ratschlägen zu kommen oder versuchen auf depressive Menschen EINZUREDEN. Schwer Depressive sind kaum zugänglich und leben in solchen Phasen in einer eignen Welt. Sei einfach da und stütze sie, wenn sie sich an dich wendet, etwas braucht.

Medikamente und eine begleitende Psychotherapie (wenn das Gröbste vorbei ist) machen Sinn.

Ratschläge für Angehörige gibt es reichlich. Entweder Broschüren beim Arzt, Kassen oder auch hier im Netz.

Umarmen, zeigen dass du sie brauchst und dass du sie liebst. Mit ihr reden

Gar nichts. Es bringt bei einer Depression wenig. Ohne therapeutische und medikamentöse Unterstützung kommt sie da auf Dauer nicht raus.

Ich kenn das von meiner oma. Es hilft ihr vllt auch wenn jmd da ist zum reden. Nimm sie einfach mal in den arm oder so

Was möchtest Du wissen?