Wie muss man sich bei einer Beerdigung verhalten..Und was muss man anziehen?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Angemessen ist schwarze und anständige Bekleidung. Ansonsten sollte man sich ruhig verhalten und blos keine Witze machen.

Nun, im allgemeinen trägt man bei Trauerfeiern und Beerdingungen Schwarz, die Farbe der Trauer.

Als Herr einen schwarzen Anzug, weißes oder dunkles Hemd darunter (keine hellen Farben) und eine schwarze Krawatte. Für die Damen kann ich leider nicht so recht etwas empfehlen. Hosenanzug mit entsprechenden Farben kann nicht verkehrt sein.

Das wichtigste zuerst: HANDY AUS!

Alles weiteren Schilderungen beziehen sich auf christlich-protestantische Beerdigungen. Unterschiede innerhalb der christlichen Kirchen sind jedoch denke ich gering.

Für gewöhnlich läuft eine Trauerfeier und Beerdigung stillschweigend ab. Das ist natürlich etwas abhängig davon, wie man zu dem verstorbenen stand. Die Familie spricht u.U. zur Gemeinde über den Toten.

Die nahen Angehörigen setzen sich auf die vordersten Bänke. Es gilt grob: Je näher man dem Toten stand, desto weiter vorne sitzt man.

Wenn man möchte kann man sich in das Kondolenz-Buch eintragen, dass in den meisten Fällen am Eingang der Kapelle liegt. Manchmal liegt auch nur eine Namens-Liste aus.

Man hört sich schweigend die Gedenk-Predigt an und entscheidet dann, ob man mit zum Grab geht. Das liegt im eigenen Ermessen und ist Abhängig von der persönliche Nähe zum Toten oder den Hinterbliebenen.

Von der Kapelle folgt man dem Sarg bis zum Grab. Dort werden noch einige Gebete gesprochen. Anschließend wird der Sarg herabgelassen und die Familie verabschiedet sich. Dort steht eine Schaufel und ein kleiner Eimer mit Erde oder Sand. Wenn man möchte tritt man an das Grab, verabschiedet sich stillschweigend von dem Toten, wirft wenn man möchte und eine mitgenommen hat eine Rose hinein (rote für die Familie, weiße für Freunde) und kann dann eine oder drei kleine Schaufelspitzen Erde auf den Sarg "schütten". Auch hier wieder je nach Nähe zum Verstorbenen.

Nahe Angehörige gehen dann vom Grab zurück und stellen sich in der Nähe auf. Danach geht man vom Grab zurück und an den Angehörigen des Verstorbenen vorbei, spricht ihnen sein Mitgefühl und Beileid aus.

Anschließend wird oft noch in ein Kaffee oder Restaurant eingekehrt, oder bei einem Angehörigen Kaffee und Kuchen gegessen.

Grobe Einteilung "wie weit man geht": Bekannter, Familie von Freunden, Kollegen nehmen teil an: Kondolenzliste, je nach Platz in der Kapelle Trauerpredigt Gute Freunde der Familie, entfernte Verwandte, Freunde des Verstorbenen: Bis zum Grab Gute Freunde, Familie und nahe Verwandte: Ans Grab, stiller Abschiedsgruß, Blume, Erde Kaffee und Kuchen: Nur Familie oder auf Einladung

Mein Beileid und ich hoffe ich konnte dir helfen.

Man sollte seine Trauer zeigen, dass heißt keine Witze machen und ruhig verhalten. Die Bekleidung ist meistens ein schwarzer Anzug, allerdings wollen manche dies nicht. Also frag am besten mal nach.

Was möchtest Du wissen?