Wie muss ich mir ein Jurastudium vorstellen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die juristische Denkweise ist tatsächlich eine sehr abstrakte. Insofern kann man schon von "trocken" sprechen, Zeit in der Bibliothek muss man schon einplanen. Ich fands aber inhaltlich immer spannend - und hatte jederzeit genug Freizeit! Hängt aber immer davon ab, was man für Ziele hat. Wie überall im Leben gilt auch hier die 20/80-80/20-Formel. Die letzten zwanzig Prozent Leistung sind die anstrengenden...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man kann natürlich auch versuchen, sich alles im Selbststudium beizubringen, allerdings kann der Schuss auch nach hinten losgehen, wenn man dann in der Prüfung sitzt und feststellen muss, dass der Prof für die Vorlesung einen anderen Schwerpunkt desselben Rechtsgebiets ausgewählt hatte. Insofern kann ich "wenig Vorlesungen" nur bedingt bestätigen.

Es ist sicher anspruchsvoller als ein Studium auf Lehramt. Das hängt aber auch sehr von der persönlichen Leistungsfähigkeit ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jeder empfindet anders, wenn es dir Spaß macht, dann alles gut. Mir wäre es zu trocken, aber nur mir..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?