Wie muss ich mich vertraglich absichern, wenn ich in das Haus meines Freundes, das noch zur Hälfte seiner Ex-Frau gehört, ziehe.?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Was passiert mit meinem mitgebrachten Eigentum (Möbel, Wäsche, Hausrat, persönliche Dinge z. B. Bücher), das vorwiegend eingelagert bzw. untergestellt wird?

Dein Hausrat bleibt auch dein Hausrat, egal wohin Du ziehst. Darüber musst Du dir keine Gedanken machen.

Hier stellt sich aber die Frage, ob die Ex-Frau deinem Einzug zustimmt.

Schneckel1962 24.08.2015, 09:25

muss sie denn zustimmen, trotz dass ihm die 1/2 gehört?

0
ChristianLE 26.08.2015, 08:21
@Schneckel1962

muss sie denn zustimmen, trotz dass ihm die 1/2 gehört?

Selbstverständlich! Es ist ja nicht so, dass deinem Freund ein halbes Haus gehört. Vielmehr wird es so sein, dass sowohl dein Freund, als auch seine Ex-Frau als Eigentümer im Grundbuch stehen. Demnach hat sie auch ein Wörtchen über das Haus mitzureden.

0

eigentlich darfst du da garnicht ohne die einwilligung der Frau einziehen , bis entschieden ist was wem gehört.Also kannst du dich ohne die Einverständnis der Frau garnicht absichern. Alles was du mitgebracht hast gehört eh dir das wird immer dein Eigentum bleiben, egal wo es steht. Wenn dein Freund stirbt erbt die Ehefrau das Haus, sonst die Kinder ja.

Schneckel1962 24.08.2015, 08:42

Vielen Dank. Das Haus wird immer beiden gehören, auch nach der Scheidung, so haben die beiden das vereinbart, vertraglich wurde aber festgehalten, dass die Noch-(Ex)-Frau sich aus allen Belangen des Hauses raushält. Das heißt also, wir können in diesem Haus nicht zusammenleben.?

0

Schließ' doch einen normalen Mietvertrag ab (mit 1 Euro Miete) und stell' Deine Sachen in den gemieteten Raum. Dann gehen sie niemanden außer Dir etwas an.

DaMurloc 24.08.2015, 01:26

Aber nur wenn die frau von ihm das ok findet

0
AlderMoo 24.08.2015, 01:27
@DaMurloc

Nein, er kann das doch von seinem Anteil vermieten.

0
Schneckel1962 24.08.2015, 09:28
@AlderMoo

muss denn da genau geregelt sein, wem was gehört? oder muss er jetzt auch noch einen Mietvertrag machen, dass er die und die Räume nutzt und darüber alleinig bestimmt?

0
AlderMoo 24.08.2015, 11:44
@Schneckel1962

Im Prinzip nicht, ein Vertrag ist eine Übereinkunft zwischen den Vertragspartnern. Was die da wie regeln, ist im Prinzip egal, solange es geltendem Recht nicht widerspricht, dann wäre der Vertrag unwirksam. Schreibt halt in den Mietvertrag, daß Du von den Räumlichkeiten Deines Freundes den und den Raum im Untergeschoß oder sonstwo mit soundsoviel Quadratmetern anmietest. Die Miete beträgt XX Euro... Das reicht aus, damit Dir niemand wegen Deiner Gegenstände "ans Bein pinkeln" kann. Allerdings muß Dir auch klar sein, daß Du mit so einem Minimalvertrag im Falle eines Rechtsstreites zwischen Dir und Deinem Freund evtl. den Kürzeren ziehst.

0
schelm1 24.08.2015, 13:05

Interessant!?! Eine simpler Miteigentümer kann folglich über den Willen des anderen hinweg einen ruinösen Mietvertrag wirksam abschließen? Woher nehmen Sie denn diese "Weisheit"?

0

Was möchtest Du wissen?