Wie muss ich die Zinkeneinteilung errechnen/anzeichnen? Angaben in der Schreibung

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo Tobi485!

Die Dachdecker und Tischler wissen eigentlich genau, wie sie die Zinkeneinteilung ausrechnen. Du beginnst auf der Zinkenseite an der Innenseite und trägst von beiden Seiten 10-15 mm für die Eckzinken ab - je nach Holzstärke mehr oder weniger, bei 16 mm Holzstärke ist 12 mm gut. Dann misst Du die Länge dazwischen (136 mm) und teilst dies zuerst durch die Holzstärke teilen (136 : 16 = 8,5) - das Ergebnis rundest Du auf die nächste ungerade Zahl, also 9. Nun teilst Du den Abstand zwischen den Eckzinken durch diese ermittelte Zahl (136 : 9 = 15,1) das ist Deine Zinken- und Schalbenschwanzbreite, die Du gleichmäßig anzeichnest. Von da legst Du Deine Zinkenlehre an und zeichnest Deine Zinken an.

Gruß Friedemann

man braucht die Zinken nicht "errechnen", Hirnholz, einmal links, einmal recht schräg ansägen, dann etwas weiter das gleich, (nur anders schräg) dann etwas kleineren Abstand alles wieder holen, usw sodass die Aufteilung passt oder im Internet nachsehen

Das ist schlichtweg falsch.. Die Aufteilung wird in Abhängigkeit des Vorderstückes errechnet

0
@PLOOS

stimmt, dein Kommentar >Das ist schlichtweg falsch.. < so spricht ein echter Theoretiker, der in der Praxis sich nicht auskennt

0

Die einen sagen so und die anderen sagen so … :-)

Das kannst du halten wie die Dachdecker … :-)

  1. Überlegen wieviele Zinken du machen willst – mehr Zinken = mehr Arbeit … :-)
  2. Zinken entsprechend verteilen …

Was möchtest Du wissen?