Wie muss ein Welpe aus den E Wurf genannt werden?

8 Antworten

Ja auf der Ahnentafel / Stammbaum müssen alle Namen der Welpen des gleichen Wurfs mit dem gleichen Buchstaben beginnen.

Ob der Züchter die Reihenfolge des Alphabets nimmt, bleibt ihm überlassen.

Viele Züchter tun das aber, weil der Überblick ihrer Zuchtchronik wesentlich besser zu halten ist

Hier scheint es so, dass der Züchter dem Käufer überlässt, den Namen auf den Zuchtpapieren zu wählen. Das kann man solange man noch vor Abgabetermin der Hundenamen beim FCI dran ist.

Auf allen offiziellen Papieren des Hundes wird immer dieser Name mit vollständigem Zwingernamen und der Chip Nr. eingetragen sein.

Ahnentafel/ Stammbaum, Heimtierausweis, Impfpass, Akte beim Tierarzt

Selbstverständlich kann man seinen Hund dann rufen wie man will. Diesen Namen darf man dann auch im Impfpass und Heimtierausweis mit eintragen.

Bei unserem letzten Welpen haben wir den Buchtstaben I bekommen, noch bevor unser Hund geboren war.

Es ist ein Ike geworden und wurde auch so gerufen.

Bei unserem Züchter steht der Zwingername zuerst worauf dann der Name des Hundes folgt. Bei uns also:

Happy Go Lucky Ike

Nein das stimmt nicht.

Der Züchter wird dem Welpen einen Namen mit E geben welcher in die Züchterpapiere eingetragen wird. Wie der Hundehalter seinen Hund nennt entscheidet er selbst.

Ich habe nur einmal im Leben einen Welpen bei einer Züchterin gekauft, einen Pitbull aus einem A - Wurf. Seitens der Züchterpapiere hieß er "Armin Edler von Sandokan" - bescheuerte geht es kaum.

Er wurde unser Familienhunde Odin.

Es ist in der Regel so - das ist aber selbst im VDH keine MUSS-Bestimmung, dass die Welpen, die im ersten Wurf eines Zwingers fallen, alle mit dem Anfangsbuchstaben A beginnen, im zweiten Wurf mit B usw. usw.

So fällt später mal die Zuordnung der Geschwister und Welpen aus den Würfen leichter - wenn es um Ausstellungserfolge oder abgelegteARbeitsproben oder Zuchterfolge etc. geht.

Mit diesem Namen und dem Zwingernamen werden die Welpen in die Ahnentafeln eingetragen.

Ob der Käufer seinen Hund später völlig anders benennt - bleibt ihm selbst überlassen.

Manche Züchter bestimmen die Namen selbst, andere überlassen die Auswahl auch den neuen "Eltern", wenn diese frühzeitig feststehen.

Manche Züchter "bestimmen" dann auch noch ein Thema, z.B. immer nur Namen von Sternen, oder aus der Musik oder oder oder .... innerhalb dieser Grenzen kann man dann wunderschöne Namen ausdenken - oder ganz furchtbare. (Ein Bekannter hatte vor vielen Jahren mal einen Bobtail mit dem Namen "Er nun wieder aus dem ...." - so hat er den Hund natürlich niemals genannt.)

Die Würfe beim Züchter werden Durchbuchstabiert.

Der erste Wurf ist der A Wurf. Der zweite dee B Wurf. Etc.

Also hat der Züchter den 5. Wurf.

Der Name den der Züchter dem Hund gibt muss mit E beginnen.
Wenn der Besitzer den Namen für die Papiere selbst geben darf, dann muss der Name mit E beginnen.

Aber man kann dem Hund trotzallem einen anderen Namen geben sobald man ihn hat. Das nennt sich dann Rufname. Der Unterscheidet sich dann eben von dem Namen der auf den Papieren steht.

bei vielen Züchtern bekommen die Welpen Namen nach der Anzahl des

Wurfes.

Jedoch muss der "richtige" Name des Hundes nicht mit dem Zuchtnamen übereinstimmen.

Unsere Hündin hieß damals Quissie, aber gerufen haben wir sie mit Bonny...

Ah okay. Meiner heißt aucb so ähnlich. Also jetzt Bonni

0
@LabiBonni

leider hat uns Bonny letztes Jahr verlassen. Jetzt haben wir einen Labrador namens Felix mit 8 Monaten

1
@turnmami

Oh mein Beileid. Welche Rasse war Bonny? Mein Labi ist fast 8 Monate jetzt

0
@LabiBonni

Bonny war ein Golden Retriever. Jetzt haben wir einen schokobraunen Labi. Felix ist auch 8 Monate alt. Er wurde am 23.4.20 geboren

0

Was möchtest Du wissen?