Wie muss ein gymnasialer Notendurchschnitt aussehen?

7 Antworten

Mich interessiert ja dein Stundenplan bei 20 Fächern und wie man in der neunten klasse schon in der Sekundarstufe II sein kann aber naja.
Es ist tatsächlich ziemlich blöde, dass in Deutschland/im Westen allgemein trotz einer verbeamtung der Lehrer und somit einer gewissen "Qualität" die bestmögliche Qualifikation der Schüler komplett vernachlässigt wird. Als vollkommen akzeptabel wird hierzulande eine Leistung von 60% bezeichnet und kaum ein Lehrer bemüht sich, einen Schüler darüber hinaus zu fördern, was aber zum Teil auch am Fachkraftmangel liegt. In solch einer Gesellschaft ist es anzunehmen, dass eine 100%ige Qualifikation eher unrealistisch als realistisch ist. Wirklich schade, denn bei potentialgerechter Förderung wären bei durchschnittlicher Motivation durchschnittlich 80% locker möglich. Da dies in Asien zumindest für frühere Generationen und bei entsprechenden Möglichkeiten der Fall war, haben deine/unsere eltern wohl auch jene Erwartungen.
Aber mal so: angenommen du bist in der neuesten und somit noch in der Mittelstufe, dann hast du noch nichts für dein abi gemacht, da du die Qualifikationsphase noch nicht angefangen hast. In dieser wird sich dein Durchschnitt wohl wegen kurswahl etwas verbessern, ausser du holst die Punkte durch die sonstige Mitarbeit, denn diese wird in schriftlichen Fächern dann nur noch 50% ausmachen. Mit richtiger Einstellung hast du deine Noten sowieso in deiner Hand und kannst dich bessern, wenn du dich darum bemühst.

Da brauchst du dir eigentlich keine Gedanken zu machen.

In den meisten sozialistischen Ländern, ich vermute mal auch in Viet Nam, ist es so, dass man den Stoff verstehen und bei Nachfrage anwenden/erklären können muss (da Frontalunterricht gemacht wird), um die Bestnote zu bekommen - in Deutschland reicht das nicht, da muss man selbst was tun, nicht nur auf Nachfrage. Bei meinen Eltern, welche beide in der Sowjetunion zur Schule gegangen sind, kamen da ganz häufig ohne besonders tolle Leistungen 1,0-Durchschnitte zustande. Es könnte durchaus sein, dass deine Eltern diese Standards gewöhnt sind und deswegen meinen, 1,67 wäre jetzt nicht sooo krass - ist es aber. Ich habe jetzt in der 10. Klasse Oberstufe Gymnasium einen Notendurchschnitt von 1,9 und habe schon wesentlich mehr gelernt, als meine Mutter in ihrer gesamten Schullaufbahn, welche einen Durchschnitt von 1,1 vorzuweisen hatte.

Deutsche Schulen sind vom Stoff her sicher leichter, aber von der Notengebung her nicht. Vielleicht kannst du das deinen Eltern erklären. Aber bei 1,67 brauchst du dir auf jeden Fall null Sorgen zu machen;)

Also ich denke, dass es auf jeden Fall ein guter Notendurchschnitt ist (ist übrigens auch deutlich besser als meiner mit 1,9 :D), allerdings gibt's natürlich immer die, die noch einen draufsetzen..ich hab zum Beispiel einen in meiner Klasse (bin in der E) und er hat einfach einen Durchschnitt von 1,1.. :D

Was möchtest Du wissen?