Wie muss ein Anschreiben an die Krankenkasse bezüglich einer Kostenübernahme aussehen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eine genaue Schilderung der Probleme beim sitzen etc. muss erfolgen. hilfreich, auch wenn dir vlt. peinlich, sind Fotos, die dann dem Medizinischen Dienst der Krankenversicherung vorgelegt werden. Und natürlich ein Bericht deines behandelnden Arztes, der die Diagnose beinhaltet und die sich daraus ergebenden Probleme für Dich. Schränkt dich das ganze in deiner Körperfunktion nicht ein, dann besteht wenig Aussicht auf Erfolg. Hast du aber Schmerzen beim Sitzen, Fahrrad fahren oder auch Reibung beim Gehen, die sich entzünden kann, dann hast du gute Chancen. Alles Gute! 

Danke für die Antwort. Fotos wurden beim Chirurgen gleich gemacht und ein Bericht von meiner Gyn bekomme ich noch. 

0
@JuliaW0202

Gut, dann reichst du beides mit einem freundlichen Schreiben, in dem du aus deiner Sicht die Beschwerden schilderst. Solltest du eine Ablehnung bekommen, leg Widerspruch ein und bitte um eine körperliche Vorstellung beim Medizinischen Dienst der Krankenversicherung, dann kann dieser sich ein Bild machen. Alles Gute!

0
@sassenach4u

Bis die Unterlagen vom Chirurgen kommen dauert es denk ich mal eh noch ein bisschen, dann kann ich mir auch noch in ruhe ein Anschreiben überlegen.
dankeschön :)

0

man ruft die Krankenkasse an und schildert den Fall,dann schicken sie dem Versicherten einen Antrag und der muss ausgefüllt werden.

Dann wird wegen der Kostenübernahme und Einkommen entschieden.

Da gibt es dann auch noch Einzelfallentscheidung und Härtefall.

Also laut meiner Gyn und dem Chirurgen läuft das alles schriftlich... da kommen auch noch Fotos dazu (bin auch etwas verwundert gewesen), nur wie genau ich das Anschreiben jetzt formulieren soll weiß ich nicht so ganz.

0
@JuliaW0202

schön wenn man die Texte immer wieder verändert das die Antwort nicht mehr passt.

Wenn es Spaß macht...immer wieder gerne

0
@oxygenium

sorry aber ich versteh nur bahnhof... welche Texte sollen denn verändert worden sein? Also ich hab hier nur die Frage eingestellt und die Antworten 1 mal kommentiert und sonst nichts...

0

Nimm's mir nicht übel, aber normalerweise klärt man das doch vorher !

Gerade bei plastischer Chirurgie ist das sehr schwierig.

Die KK kann im Nachhinein kaum prüfen, wie der Zustand vor der OP so war wie Du es beschrieben hast.
Ich weiß nicht bei welcher KK du bist, aber ich denke das direkte Gespräch mit einem MA bringt wesentlich mehr und du weißt wem Du Deine Geschichte anvertraust ...

Was genau hast du nicht verstanden? xD Das läuft alles so wie es sollte und ohne Kostenübernahme, die ich jetzt stellen werde findet auch keine op statt? Das Anschreiben etc. ist alles so "vorgeschrieben".

0
@JuliaW0202

Sorry, ich hatte das so verstanden, dass die OP schon stattgefunden hat und nachträglich eine Kostenübernahme angefragt werden soll.

(Mag aus den persönlichen Erfahrungen in dieser Richtung resultieren)

Ich wünsche Dir jedenfalls viel Erfolg bei der Sache und gute Besserung ...

0
@AnReRa

nee... wenn ich das Geld hätte um die Op selbst zu zahlen (was ja sonst so gewesen sein müsste) würde ich keinen Antrag stellen. 

Danke. 

0

Was möchtest Du wissen?