Wie muss die Fahrradkette bei Gang 21 sitzen?

5 Antworten

Wenn Du vorne und hinten jeweils größere, aber gleich große Zahnräder hast, belibt das Übersetzungsverhältnis schlicht und einfach gleich. Du hättest also immer eine Übersetztung von 1:1, egal ob du 52:52 Zähne oder 20:20 Zähne hast.

Das tatsächliche Übersetzungsverhältnis kannst Du Dir ausrechnen, indem Du die Zähne des hinteren Ritzels durch die des Zahnkranzes teilst. Da kommen übriges sehr viele nahezu gleiche raus. Deswegen hat man bei 9*3 nämlich auch keine 27 effektiven Gänge. Abgesehen davon nutzt man auch nicht alle aus und vermeidet schräg laufende Ketten.

warum sollte das nicht stimmen?? du kannst doch alle erdenkbaren schaltpositionen und damit alle Gänge durchschalten. Ein solches Schaltbild ist deswegen durchaus möglich. das stimmt schon denn hinten ist der größte gang auf sieben so zusagen und vorne auf drei.. also 3*7=21. Wenn ich nicht falsch gedacht habe.

Ich dachte, um den größten Gang einzuschalten, braucht man vorne UND hinten das größte Ritzel.

0
@JOYCIE

Nein, die Übersetzung ist besser, wenn hinten ein kleinerer RItzel verwendet wird. Vorne muss ein möglichst großer Ritzel für besonders große Übersetzung verwendet werden. Vorne heißt es übrigens Kettenblatt.

0
@JOYCIE

Je kleiner hinten das Ritzel desto größer der Gang. Denn bei einem kleinen Ritzel Brauchst du mehr Umdrehungen um die gleiche "Strecke" zurück zulegen. Also ist es schwerer. Deswegen ein "höherer" = "größerer" Gang.

0

Das ist die größte Übersetzung, also der größte Gang.

Für die Fachsprache (und eine zukünftig einfachere Kommunikation):

Vorn = Kettenblatt (das)

Hinten = Ritzel (das)

Grüße und allzeit gute Fahrt, Franek :-)

Vorne auf dem größten Zackenrad(weiß nicht wie man es in der Fachsprache nennt :)) Hinten auf dem kleinsten

Was möchtest Du wissen?