Wie muss der Untergrund beschaffen sein, wenn man Laminat verlegen will?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Vorbehandlung des Unterbodens

Laminat sollte nur auf einem Unterboden verlegt werden, der trocken, eben, fest und sauber ist.

  • Bodenunebenheiten von mehr als 4 mm auf einem Meter müssen abgeschliffen oder gespachtelt werden.

  • Alte gewölbte Holzdielen müssen ausgeglichen werden.

  • Falls der Unterboden aus Holzdielenböden besteht, sollte das Laminat quer zur Laufrichtung verlegt werden.

Verwendung von Unterlagen

Feuchtigkeitsisolierung

Bei mineralische Unterböden muss zur Feuchtigkeitsisolierung und Dampfsperre eine diffusionsdichte PE-Folie von mind. 0,2 mm verlegt werden.

Trittschalldämmung

Um unerwünschte Trittschallübertragung zu verhindern und die Wärmeisolierung zu verbessern, wird die Verwendung von Unterlagen aus PE-Schaum, Kork oder Korkschrott empfohlen.

Dehnungsfugen

  • Holz bewegt sich - daher ist es notwendig, dass sich die Paneele nach allen Seiten ausdehnen können.

  • Für alle Wände, Vorsprünge und Elemente wie Rohre, Schwellen oder Säulen, die aus dem Boden ragen, sollten Dehnungsfugen eingerechnet werden.

  • Der erforderliche Abstand von 8-10 mm wird durch Abstandhalter erreicht.

  • Bei Räumen, die in der Längsrichtung mehr als 12m oder in der Querrichtung mehr als 8 m haben, sollte zusätzlich ein Dehnungsprofil von ca. 10 mm pro laufenden Meter berücksichtigt werden.

http://www.bauen.com/ausbau/bodenbelaege/laminat/index.php

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hunley
17.10.2007, 09:53

Dem gibt es nicht viel hinzuzufügen. Wenn es die Höhe zu den Türen erlaubt kannst Du den Boden ebnen indem Du Verlegeplatten drüberlegst. Vielleicht kannst Du die Bohlen sogar rausnehmen (mit Vermieter abklären fall nötig) und gleich auf den Betonboden auflegen.

0

Was möchtest Du wissen?