wie muss d Mehrwertsteuer f Arbeitszeit unter zwei Unternehmen, in der Rechnung Aufgeführt werden?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Vorsicht - keine rechtsverbindliche Antwort: ich habe mal eine Ausbildung unter anderem im Bereich Rechnungswesen gemacht und von daher haqb ich noch im Kopf, daß die Mehrwertsteuer nur auf Waren bezogen ist. Die Arbeitslöhne haben wir immer ohne Mehrwertsteuer verbucht und berechnet. Von daher gehe ich davon aus, daß da keine Mehrwertsteuer eingerechnet wird und Du eine Rechnung Netto=Brutto haben wirst. Aber vielleicht ist ja noch jemand "vom Fach" hier, der es mit Bestimmtheit sagen kann - ich kann nur aus dem Berichten, was ich von der Ausbildung her weiß, denn ich stehe aktuell nicht mehr im Erwerbsleben.

Das ist falsch. Auf Arbeitszeit wird ebenso Mwst berechnet.

0

Haha MwSt obendrauf!!! Schon mal was von der Preisangabenverordnung gehört?? §1?? Preise, die gegenüber einer Privatperson geäußert werden, sind selbstverständlich immer inklusive MwSt.!
Solche Freak-Handwerker schlagen bei mir immer mal wieder auf.
Ganz einfach: Neue korrekte Rechnung verlangen, bei der der vereinbarte Preis unter dem Strich steht, bereits inklusive MwSt. Und ohne korrekte Rechnung gibt es sowieso gar kein Geld. Beste Grüße aus Gröbenzell.

Smart Gisty

Als kleinunternehmer kannst Du dich (im ersten Jahr?) von der Umsatzsteuer/Mehrwertsteuer befreien lassen - dann wäre brutto = netto.
Wenn Du das nicht tust, musst Du die 19% auch berechnen und separat ausweisen.

So ist es richtig:

12 Std. à 16,81 €

Netto _________201, 72 €

19% MwSt. ______38, 33 €

========================

Bruttoendsumme 240, 05 €

Die Mwst muß immer berechnet werden. Sie entfällt nur, wenn Du dich hast befreien lassen als Kleinunternehmer nach § 19b UStG.

Kleinunternehmer bleibt solange wie man unter 17.500 € /Jahr verdient.

Die Rechnung muß Datum, Adresse und MWST auszeichnen. Es soll auch das Leistungsdatum erscheinen, wann die Arbeit verrichtet wurde. Zur Vereinfachung reicht der Zusatz: Leistungszeitpunkt = Rechnungsdatum Ist der Betrag höher als 150 € muß deine Steuernummer erwähnt sein.

Die MWST wird immer unausgesprochen drauf gerechnet. Hast Du 20,00 €/Std vereinbart oder 240 € total, mußt Du nicht die MWST abziehen, sondern kommt zusätzlich darauf: also

12 Std. à 20,00 €

Netto _________240, 00 €

19% MwSt. ______45, 60 €

========================

Bruttoendsumme 285, 60 €

Das muß dir bewußt sein, daß Du nicht falsche Bescheidenheit spielst.

kleine Korrektur, olange man im Vorjahr nicht mehr als 17.500,- und im laufenden nich mehr als 50.000,- Einnahmen hat. Also auch im ersten Jahr, in dem man über 17.500,- Einnahmen hat, kann man kleinunternehmer sein, ausser man kommt über 50.000,--

0

Was möchtest Du wissen?