Wie motiviert man sich für die Arbeit (bin depressiv & stressanfällig veranlagt)?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

hallo

Ich bin nicht Depressiv , aber manchmal gibt es auch Stresssituationen.

Ich richte mich nach Konfuzius und lebe danach :

Konfuzius sagt ...

Wähle einen Beruf, den du liebst, und du brauchst keinen Tag in deinem Leben mehr zu arbeiten.
Ein Weg entsteht, wenn man ihn geht.
Der Dumme lernt aus seinen Fehlern, der Kluge aus den Fehlern der anderen.
Verantwortlich ist man nicht nur für das, was man tut, sondern auch für das, was man nicht tut.
Unsere Wünsche sind wie kleine Kinder: je mehr man ihnen nachgibt, um so anspruchsvoller werden sie.

Und als Ausgleich suche dir etwas . Da ist jeder mensch anders .

LG

casybeny

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo TheTrueSherlock, "Tue Deinem Körper Gutes, damit Deine Seele Lust hat, darin zu wohnen" (Teresa von Avila), d. h. ernähre Dich vitalstoffreich, bewege Dich täglich an der frischen Luft, umgib Dich mit Menschen, die Dir gut tun. Mache nach der Arbeit oder am Wochenende, was Dir gut tut und was Dir Energie gibt. Nach der Arbeit kannst Du Dir z. B. ein Entspannungsbad gönnen, einen köstlichen Tee aufbrühen, hochwertige ätherische Öle verdampfen lassen, Sport machen, ein Entspannungsverfahren erlernen etc. Mir hilft in stressigen Phasen zudem die Einnahme des Antistressminerals Magnesium (z. B. Magnetrans, rezeptfrei in der Apotheke). Das wirkt herrlich entspannend, und wenn ich es abends einnehme, auch schlaffördernd.

Wenn die Arbeit Dir Spaß macht und Du gute Arbeit leistest, bekommst Du bestimmt auch ab und an ein Lob, was sehr motivierend ist.

Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der "innere Schweinehund" ist wohl auch mein größter Feind. Ich weiß im Prinzip was ich tun soll, tu Es aber nicht. Aber einen hast du heute motiviert und zwar mich, denn ich kann mich gerade wieder daran erinnern, wie gut es mir nach dem Laufen immer gegangen ist. Und das werd ich morgen wieder tun. Sage der "Schweinehund" was er wolle.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TheTrueSherlock
06.11.2016, 23:47

Mhm.. ^^ Ob das "nur" das ist, weiß ich nicht.. bei mir ist das i-wie ein grundlegendes Problem. Die Arbeit macht mir ja "Spaß".. naja, wenigstens hat es dir geholfen.

0

Hallo!

Ich kenne jemanden, der ziemlich zart besaitet bis zerbrechlich ist, mehrere Jahre depressiv war & dadurch auch einige Zeit im Krankenstand verbrachte.

Er (ist ein Mann, Mitte 50) hält sich dadurch bei Laune bzw. motiviert sich, indem er sich ein kleines Buch mitführt, das mutmachende Zitate, Aufkleber, Bilder von seinen Urlaubsländern, Zeichnungen die er selbst anfertigte, Fotos von seinen wichtigsten Menschen & Liedtexte von Songs die ihm emotional wichtig sind beinhaltet. Hat er mir letztens erst gezeigt, das scheint ihm echt zu helfen. Er hat es überall dabei & investiert viel Zeit, es zu gestalten.

Vllt. hilft dir das :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mir geht es genau so wie dir!

Ich hatte das gleiche Problem und rauchte nach dem arbeiten immer einen... aber mit der Zeit macht das alles schlimmer da du noch müder und träger wirst probier mit nem Kumpel abzumachen oder Zocke etwas was du magst. Oder mach einfach etwas was du magst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TheTrueSherlock
06.11.2016, 23:29

Rauchen werde ich nicht anfangen ^^ Ja.. das mit dem Zocken mache ich schon im großen Stil und zwar eher zu viel, weil ich schon süchtig danach bin und mir das manchmal mehr schlecht als gut tut.

0

Was möchtest Du wissen?