Wie Mitfahrer auf Benzingeld ansprechen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

"He Leute, könnt Ihr Euch mit je 5 € am Sprit beteiligen?"

Und zwar frühzeitig fragen, nicht erst bei der Abfahrt oder an der Tanke!

Danke für den Stern!

0

also bei uns ist das selbstverständlich, dass neben einer benzinkostenbeteiligung auch mal z.b. ein getränk an der raststätte etc. mitbezahlt wird - es geht hier ja nicht nur um den verbrauchten treibstoff, sondern auch günstig von a nach b zu kommen, geschweige denn von der abnutzung des fahrzeuges, was sich aber bei 200 km ja doch in grenzen hält....

Ist beim ersten mal etwas schwierig mit dem Fragen, solltest Du aber machen. Nimmt Dir auch keiner übel, die würden ja viel mehr bezahlen, wenn sie selbst fahren müssten oder mit der Bahn. 5 Euro für 100km ist an sich ok, d.h., für den Gesamtweg wären sogar 10 Euro für jeden nicht zu viel. So viel zahlt man üblicherweise auch bei Mitfahrerzentralen (mache ich manchmal).

Ich würde einfach nach Möglichkeit vorher fragen: "Sind 5 (oder 10) Euro Benzinkostenanteil ok für Dich?" Wer dann nein sagt, fährt eben nie wieder mit. AUßerdem hat er kein Mitspracherecht bei der Musik während der Fahrt, Fenster auf oder zu, Klima oder Heizung an oder aus sind dann auch nicht sein Thema ;-)

Sag es nur eben vorher, damit die es Dir auch direkt geben können. Hinterher wäre blöd.

sag von vornherein ganz klar, dass Du eine Kostenbeteiligung für die Fahrtkosten in Höhe von 7 Euro pro Hin- und Rückfahrt erwartest, schließlich geht es nicht nur um Spritkosten, sondern auch um Abnutzung und Wartung des Autos und mit öffentlichen Verkehrsmitteln dauert es mit Sicherheit länger und ist teurer. Du solltest Dich allerdings absichern, dass Du im Fall eines Unfalls nicht schadensersatzpflichtig gemacht werden kannst (Mitfahrerversicherung).

Die Mitfahrer sind über die KFZ-Haftpflicht versichert,

0
@Anton96

problematisch wird es nur, wenn sie den Fahrer wegen einfacher oder sogar grober Fährlässigkeit auf Schadensersatz verklagen.

0

Warum bietest du dich als Fahrer an ? Ich als Mitfahrer würde dir von allein eine Kostenbeteiligung anbieten. Warum lässt du es nicht auf dich zu kommen ? 200 KM sind ja nun nicht so die Welt die dich wirklich arm machen würden.

Bevor du fährst eine klare Ansage, 5,- Euro Kostenbeteiligung für Jeden.

Ich glaube nicht, dass einer NEIN sagt.

Hi,

"ich habe mir vorgestellt, dass wir uns das Benzingeld teilen, sofern es in Ordnung geht"

Ich würde Klartext sprechen :) Einfach fragen es sind ja nur 5€ da brauch man sich nicht schämen ^.^ du musst dich fragen "würden sie es nicht bei mir auch tun ;)?"

"Bezahlst du dieses mal" wenn Finanzservices Tanke stehst

Was möchtest Du wissen?