Wie mit Young - bald Old timer fahren? (Alfa Romeo Spider Aerodinamica)

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo

fahren gemäss der Betriebsanleitung....

  • die Alfa DOHC 105er Motore mögen keine Kurzstrecke brauchen einige KM bis die "Warm" sind und solange sollte man wenig tutti oder gar forte fahren.
  • Wenn der Vollalumotor mal durchgewärmt ist kann man den Motor jubeln lassen
  • Der 2,0L Motor mit der versetzten Kerze mag eben nicht jede Zündkerze speziel bei Kurzstrecke. Da werden dann Golden Lodge Kerzen benötigt.
  • Alfas rosten wie alle anderen Autos auch sind aber nachlässiger gegen Rost geschützt und werden länger als andere Autos "geliebt"
  • Das Fahrwerk der 105er stammt noch aus den 60ern und ist nicht wirklich "Wartungsfrei"
  • Der 105 hat hinten eine Starachse mit Panhardstab das kann man als "Freundenspender" bezeichnen weil man damit toll driften kann aber Starchsen werden auf schlechten Strassen "trampelig" und dann wird aus driften quer fahren womit Anfänger oft überrascht werden vor allem wenn man aktuellere Breitreifen montiert. Dahere bei Gelegenheit üben zB auf einem Nassen Firmenparkjplatz oder einem verkehrssicherheitskurs.Solange man auf heimischen Strassen bleibt kommt man ja selten indie brenzlige Situation, Brenzlig wirds im Urlaub wenn man mit vollem Kofferraum durch die unbekannten Passstrassen der Welt röhrt...
  • Alfas brauchen etwas Pflege entweder durch den Eigner oder einen "verständnissvollen" Mechaniker also Alfas wollen mehr als nur die reguläre Wartung.Dass einem Laien erklären wird schwierig aber rede mal mit den Mechaniker welche die letzten 60000km die Wartung hatten.Grüsse

Hi, bin der schonmal sehr dankbar für die Antwort, habe aber noch ein paar Fragen:

  1. Sicher das es sich um die 105er Baureihe und nicht um die 115er handelt?

  2. Ist es noch aktuell das wenn der Motor durchgewärmt ist, man ihn "jubeln lassen" kann/darf? Sprich: ihn auf der Autobahn auch mal etwas treten? Oder doch lieber "piano" machen?

Zum rest: Werde zu Anfang eh erstmal vorsichtig fahren und mich mit dem Auto vertraut machen, da es ja doch was anderes ist als mit einem modernen Auto zu fahren.

Und im Sommer fange ich eine Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker an, so das ich die Wartungen usw. später selber erledigen kann, und zu Anfang bestimmt ein paar Tipps von den zukünftigen Kollegen bekomme.

0

Lass vorsichtshalber die Finger von E10-Benzin. Schon eine einmalige Betankung könnte dem Kraftstoffsystem schaden. Also Super E5 tanken oder Super Plus, das hat auch nur max. fünf Prozent Ethanol. Shell V-Power und Aral Ultimate sollen ganz ethanolfrei sein, kosten aber auch unverschämt viel.

Hi, ich bins nochmal, zum Thema Kurzstrecke: mein arbeitsweg den ich im Sommer gerne mit dem Spider zurücklegen würde hat eine länge von gut 8 Km. (50% Landstraße 50% Stadtverkehr)

Ist diese Strecke lang genug für den Motor ohne das er schäden erleidet,oder zu kurz?

Danke für antworten

IXXIac hat dir schon hervorragende Antworten gegeben (Respekt!)

Eine Sache aber noch: Der Wagen stammt ja von 1987 und da war die Kat -Technik grad noch in den Kinderschuhen. Hat der Wagen einen G-Kat (Vorraussetzung für grüne Feinstaubplakette)?

Wenn nicht wirds nämlich mit der Nachrüstung übel teuer, oder du kannst den Wagen bis 2017 nur eingeschränkt bzw ausserhalb von Städten benutzen.

(Habe selbst einen 1983 Vergaser Golf 1 mit G-Kat nachgerüstet, da ohne ich weder nach Essen noch nach Dortmund oder Düsseldorf fahren konnte und bis zum H-Kennzeichen noch Zeit vergeht)

Hallo

deer Spider III wurde primär für den US Markt gebaut und hatte dort einen 3Wege KAT und die Bosch L-Jetronic, unter anderem weil der Fiat Spider auch die L-Jetronic hatte (Alfa und FIAT wurden in den USA zuletzt von Pininfarina verkauft weil es weder FAIT noch Alfa in den USA gab).

Nach meinem Wissen ist der US-KAT Steuermässig auf dem Euro2 Level und bekommt die Grüne Plakette.

Grüsse

0

Was möchtest Du wissen?