Wie mit unvorbereiteter Trauer umgehen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Zuerst einmal mein Beileid.Wenn dir nach weinen ist dann weine es wird dich die Sache besser verarbeiten lassen.Suche dir eine Freundin mit der du darüber sprechen kannst das hilft auch.Meine Söhne haben ein Bild von ihren Vater im Zimmer aufgestellt,vielleicht lönnte dir so etwas auch helfen.Wünsche dir viel Kraft und alles Gute.L.G.

Es tut mir sehr leid!

Weißt du, es gibt nichts was dich jetzt trösten kann. Es gibt verschiedene Phasen der Trauer und das was du jetzt erlebst ist eben diese erste Phase, man will es nicht wahrhaben, steht unter Schock. Vlt. hilft es dir, wenn du dich da ein kleines bißchen beliest. Gib mal bei google "Trauerpahsen" ein. Das kann ein bißchen helfen zu verstehen warum man gerade so tickt wie man tickt, auch das viele Sachen normal sind, die man jetzt empfindet.....

Im Moment kannst du auch nichts dagegen machen...du kannst deiner Tante einen Brief schreiben den du ihr auf ihren letzten Weg mitgeben kannst. In diesem kannst du dich verabschieden. Vlt. hast du die Möglichkeit dich aktiv an der Gestaltung und Organisation der Trauerfeier teilzunehmen? Auch das kann helfen.......ansonsten muß man verschiedene ausprobieren, wieder verwerfen und neues versuchen....

Wichtig ist, das du jemanden zum reden hast, laß alles raus was du sagen willst (auch Wut gehört dazu und muß raus). Wenn man mit niemanden den man kennt reden will, dann kann man auch die Telefon-Seelsorge anrufen, da findet man Menschen die einem zuhören....

Wenn du weitere Fragen hast kannst du mich gerne anschreiben....

Ich wünsch dir viel Kraft und Stärke!

Sandra

Vielleicht solltest du mit Freunden darüber reden. Bei mir selber in der Verwandtschaft ist noch niemand gestorben aber ich muss sagen, früher oder später wird jeder sterben. Ein Kumpel von mir meinte, als seine Oma starb war er am Boden zerstört doch mit der Zeit legt sich's. :)

Tut mir Leid.

Danke für den Tipp, werd ich machen..

0

Was möchtest Du wissen?