Wie mit tyrannisierendem Vermieter umgehen (Katzenhaltung, Drohung Kündigung)?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

NIE persönlich ins kontakt treten, verlange nunmehr SCHRIFTLICH wenn er eine BEGRÜNDBARE Wohnungsbesichtigung machen will, dass er es SCHRIFTLICH VORHER ankündigen muss.

Als Mieter hast sehr gute Rechte, aber NIEEEEEEEEE MEHR versuchen persönlich kontakt aufzunehmen , DA ES eskaliert ist. Alles schriflich verlangen. Auch wenn der an der Tür steht, knall die Türe zu aber NICHTS sagen. Und such dir ein Anwalt, der wird dir helfen. Selbst wenn er beleidigt, RUHIG BLEIBEN. Mietvertrag NICHT und zu keiner zeit aus dem Hand geben.

Er muss erst mal nachweise und Begründungen SCHRIFTLICH offenlegen.

Keine Angst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von user1958
19.11.2016, 23:02

Bellende Hunde beißen nicht.

Such in der Wohnung nach Schäden JEGLICHER Art, melde dies dem Anwalt wenn es Mietkürzung berechtigt wird er den kürzeren ziehen müssen, NIE auf Mieterhöhungen eingehen.

Natürlich all dies , wenn du dort bleiben möchtest.

1
Kommentar von MKausK
19.11.2016, 23:03

niemals in die Wohnung lassen, falls der einen Schlüssel hat Schloß sofort austauschen

0
Kommentar von catweasel66
19.11.2016, 23:07

Als Mieter hast sehr gute Rechte

zur info, auch der vermieter hat rechte,bitte nicht vergessen.

0

ich habe bei mir die haltung auch nicht gestattet.

wem es nicht paßt ,kann sich ne andere wohnung suchen.

ganz einfach !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MKausK
19.11.2016, 22:57

was du gestattest und was Rechtens ist sind zwei verschiedene Dinge

1

Trete in den Mieterverein ein, da hast du sofort Rechtsbeistand. Eine Katze kann Dir nicht untersagt werden, am besten holst du dir von einem Arzt ein Attest, das du ein Haustier brauchst (Depression)

Die Abnutzung des Bodens sind normale -Gebrauchspuren, sofern du kein Engel bist der schweben kann.

Nach 10 Jahren Miete kannst du sogar die Abnutzung beim Vermieter melden und um einen neuen Boden bitten.

Quelle Mieterzeitung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von user1958
19.11.2016, 23:09

Dazu braucht sie NICHT dort auch noch Mitglied zu werden UND Mieterverein kann EVENTUELL ein laufenden fall NICHT Gerichtlich vertreten, da die Angelegenheit NACH dem geschehen sein muss.

0

Wenn der Vermieter so schwierig und unangenehm ist, würde ich mir eine ander Wohnung suchen, wenn es für Dich machbar ist. Für juristische Fragen würde ich mich von einem Fachmann (Anwalt) beraten lassen. LG!



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?