Wie mit starker Wut und unterdrückten Aggressionen am besten umgehen? Ausleben unbedingt vermeiden?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Wünsch dir am besten einen BOXSACK zu weihnachten/geburtstag, und hau mal kräftig auf die Schnitte ;) dann fühlt man soch gleich besser boxe einfach bis du keine Energie mehr hast

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hollysayumi
03.01.2017, 21:27

danke btw fuers sternchen :)

0

Ich weiß nach vielen Schicksalsschlägen wer ich bin, was ich will und was nicht und was ich wert bin, und ja, es hilft mir gelassener zu sein. Das ist ein Lernprozess.

Du schreibst "Alle im Bekanntenkreis sind augenscheinlich glücklich", eben nur AUGENSCHEINLICH! Du weißt nicht wie es hinter der Fassade aussieht.... Daran solltest du auch mal denken. 

Das Leben ist oft ungerecht und das macht wütend, aber du kannst es nicht ändern. Du kannst aber DICH ändern. Messe dein Glück oder Unglück nicht an anderen, lerne aus deinen Erfahrungen und mache das Beste aus dem was du hast. Anderen geht es viel schlechter als dir, die haben kein Dach überm Kopf, sind schwer krank etc. Schätze das positive statt nur das negative zu sehen! 

Wenn du wütend bist suche dir einen Ausgleich (Hobby, Sport etc), lenke dich ab, denke positiv! Du wirst auch noch dein Glück finden, du musst nur daran glauben ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also mal Dampf abzulassen ist nicht verkehrt. Wenn man das nicht macht, kann sich das negativ auf die Psyche auswirken. Wenn man jedoch Dampf an anderen auslässt, führt das nur zu mehr Problemen und Leid (auch zu eigenem Leid).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich setze die Energie meiner Wut bewußt positiv um. Als Christ habe ich eben verstanden, was so "sinnlose" Bibelsprüche bedeuten wie diese hier:

Gebt dem Zorn Raum (=halte Abstand von der Quelle Deines Zorns...)... (Römer 12,19)

Besiege das Böse stets mit Gutem... (Römer 12,21)

Rächt euch nicht selbst... (Römer 12,19)

Insbesondere das mit dem Bösen besiegen durch Gutes tun ist ein echtes Wundermittel bei Wutanfällen... Egal, ob man die selber hat oder erleiden muss...

Wer seinen Groll fleißig mit Gedanken der Rache ernährt wird von ihm gefressen werden.

warehouse14

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun, zunächst mal wurde mir nie "man" vorgestellt. Dieses Wort soll ein sogenanntes neutrales persönliches Fürwort sein. Aber entweder ist Etwas neutral oder persönlich. Beides gleichzeitig geht nicht. 

Wenn ich von einer Person schreibe, rede dann nenne ich sie beim Namen. Das ist ein Zeichen des Respekts. Für mich ein Minimum an Respekt. 

Verweigere ich selbst mir solchen Respekt ist für mich nachvollziehbar dass sich meine Person dagegen zur Wehr zu setzen versucht. 

Wut ist für mich zunächst mal eine Energie die mir der Körper zur Verfügung stellt. Was ich dann damit anfange

liegt in meiner ganz persönlichen Entscheidungsfreiheit. 

Dein Text strotzt von Vergleichen. Die Anderen haben und Du nicht. 

Wenn ich mich nach anderen Menschen ausrichte

wie kann ich dann zu mir selbst finden? 

Wo bin ich?

Ich habe schon früh im Leben massive Verletzungen meiner Seele und meines Körpers erlebt. Zu meiner Zeit gehörte das Jugendamt zu den menschenrechtsverletzenden Institutionen bei uns in der Gegend. Verwandtschaft und andere Erwachsene waren entweder keine Ansprechpartner oder ihnen waren die Hände gebunden. 

Welche Möglichkeiten hatte ich also?

Zunächst konnte ich lernen

Die Dinge hinzunehmen die ich nicht ändern konnte,

Die Dinge zu ändern die ich ändern konnte - das war nur meine eigene innere Einstellung

Und mich ständig darin zu üben das Eine vom Anderen zu unterscheiden.

Dazu ist es tatsächlich sehr sinnvoll sich darin zu üben

auf die eigenen Gedanken zu achten

Denn die Gedanken werden zu Gefühlen

Die Gefühle werden zu Worten

Die Worte werden zu Taten

In beiden Fällen habe ich jetzt sehr alte asiatische Weisheiten aufgeschrieben. Sinngemäß sind sie auch in der Bibel zu finden. Diese Weisheiten existierten schon bevor das erste Wort des jüdischen Glaubens aufgeschrieben wurde. 

Gerade in der Jugend habe ich eine Menge Wut in mir gehabt. Ausgehend von diesen aufgeschriebenen Anregungen bin ich dann zu Hata-Yoga gekommen. Das sind Übungen die über die Atmung und körperliche Übungen unser ganzes Sein in Einklang bringen können. Unter ihnen gibt es mindestens eine die Wut schlicht auflöst. 

Später im Leben hörte ich dann einen doch bedenkenswerten Satz:

Bedaure Dich erst dann wenn Du Anderen genau zugehört hast.

Warum?

Du könntest nämlich erfahren dass es Dir wirklich sehr gut geht im Vergleich zu Deinen Mitmenschen. 

Und dann könntest Du zu der Erkenntnis kommen:

Fünf Minuten Selbstmitleid am Tag sind genug. Danach wird es wieder Zeit sich den Aufgaben des Lebens zu widmen.

Selbstmitleid? Du hast Doch von Wut schrieben! Wie geht Das zusammen?

Tja, ich lese von Neid, von Selbstmitleid, von Haben-Wollen, von Vergleich mit anderen Menschen. 

Von Dir selbst lese ich 

Nichts

Wer also bist Du tatsächlich, was macht Dich ganz persönlich aus, wo sind Deine Stärken und Schwächen, Deine ganz persönlichen Vorlieben und Abneigungen?  - Interessiert mich tatsächlich nicht mal ein Staubkorn. Für Dich aber sollten diese Fragen an erster Stelle stehen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Thelostboy342
27.12.2015, 23:32

Du bist wohl beim Yoga mächtig auf den Kopf gefallen

0

lass die wut raus aber nicht an anderen menschen.. geh raus joggen box in nen boxsack kissen oder was auch immer geh auf ein feld un schrei so laut du kannst was dir gut tut.. ja die welt ist unfair aber irgendwann kommt das glück auch wider ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

gehe in einem wald oder an ein flußufer und schrei dich aus. das entlastet ungeheuer!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Man führt ein unglückliches Beziehungsleben"

Dann sollte man was daran ändern.

"Das kann man doch nicht einfach herunterschlucken."

Deswegen wandelt man es in produktives, statt destruktives, Handeln um. Mach z.B. Sport. Dadurch kannst du z.B. interessanter werden und mehr Leute kennenlernen.

"Es heisst ja immer, Menschen die oft viel Wut verspüren hätten ein geringes Selbstwertgefühl"

Nicht umbedingt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin sehr stark Krank und deswegen auch öfters mal sehr wütend da bei mir auch sehr oft was in die Hose geht und ich sehr viele Misserfolge habe! 

Ich besuche ab und zu einen Psychologen und das Hilft enorm um z.B. mit Wut, Trauer und so umzugehen.

Das würde ich auf jeden Fall mal versuchen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?