Wie mit Leben oder doch lieber Abhauen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das was du durch machst kenne ich ..so habe ich mein leben bisher nur gelebt . aber du solltest wirklich darüber nachdenken ob du wirklich verschwinden wollen würdest denn selbst wenn fühlst du dich anfangs frei aber ... Viele ... Fangen dann drüber nachzudenken ob es die richtige Entscheidung war ich hatte es versucht bin aber wieder zu Hause und selbst wenn sich nicht viel geändert hat und ich meine Familie oft hasse und wegen ihnen sogar leicht psychisch angeschlagen bin könnte ich nie ohne sie ... :/// aber je nachdem was du durch machst mit deiner Familie musst du wirklich drüber nachdenken. Und manchmal ist es wirklich schöner in der kleinen Welt die man sich aus denkt ... Aber ... Auch das echte leben hat ab und an etwas schönes zu bieten ... Auch die Familie die man sich nicht ausgesucht hat :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von onlyloveissun
19.07.2016, 22:46

Ab und an vielleicht schon. Danke

0

Ob dieser Gedanke einfach nur weg, egal wohin, so toll ist.

Das würdest du, wenn du das tätest ziemlich schnell bereuen, denn woanders wärst du erstmal auf dich allein gestellt.

Es ginge wenn du bereits eine gewisse Reife erlangt und woanders Arbeit hättest aber ohne diese Grundvorraussetzungen wird es ganz schwer, denn du brauchst ja einen Platz zum schlafen und willst das sicherlich nicht unter einer Brücke tun und brauchst ja auch Geld für Essen usw.

Schau dir mal die Leute an die man hin und wieder rumsitzen sieht und umstehende Passanten um ein paar Cents anbetteln - gut möglich das
einige darunter auch so dachten wie du und das Anfangs sogar ganz toll fanden aber jetzt auf der Strasse leben.

Mit einfachen Worten du stellst dir das zu einfach vor.

Keine Ahnung wie alt du bist, worüber deine Geschichten handeln und inwieweit sie realistisch sind aber deine Geschichten haben, selbst wenn sie in der realen Welt spielen nichts mit der Realität zu tun denke ich.

Zuhause im Kreis deiner Familie fühlst du dich zwar eienerseits geborgen aber andererseits träumst du davon die Koffer zu packen, weil dich vermutlich vor allem der Alltag anödet, denn der läuft so gesehen ja immer gleich ab.

Aber das nervt irgendwann so ziemlich jeden und deshalb fahren wir ja auch wenn wir Urlaub haben oft woanders hin um diesem Alltag für eine Weile zu entfliehen.

Mit anderen Worten vielleicht brauchst du einfach mal Urlaub um das ganze wieder positiver zu sehen.

Mach doch mal Urlaub! Besuche Freunde die weiter weg wohnen oder melde dich in einem Zeltlager an (gibt es bei Kirchen oftmals wo so Jugendgruppen zelten fahren) oder wenn nichts davon geht, einfach mal erkundigen wo Jugendherbergen sind und dich da für eine Weile einquartieren.

In Jugendherbergen bist du größtenteils auf dich allein gestellt, denn da gibt es keinen Zimmerservice oder jemanden der für dich kocht usw.

Man kann dort eigentlich nur schlafen und deren Einrichtung benutzen aber muss sich um Essen usw. selbst kümmern.

Kann auch sein das sie eine Mahlzeit anbieten aber dann wird es teurer und wer weiß wie es schmeckt.

Auf diese Weise erreichst du zweierlei. Zum einen siehst du mal was anderes indem du die Stadt erkunden kannst und zum anderen lernst du etwas selbstständiger zu werden da du dich ja selbst verpflegen musst.

Aber vor allem lernst du das dir der Tag doppelt so lang vorkommt, denn da ist dann weder deine Familie noch deine Freunde die du dann einfach mal besuchen und mit denen du quatschen oder was unternehmen kannst,
wenn dir langweilig ist, denn da bist du jeden Tag ganz auf dich allein
gestellt.

Und das ist dann ganz und gar nicht romantisch oder so sondern wirklich extrem langweilig.

Ich hab das selbst schon gemacht (ich bin aber jemand der auch alleine klarkommt) aber ich war froh danach wieder zuhause zu sein und meine Leute wiederzusehen.

Und zum Thema auszuwandern, es gab ja mal bei Vox eine Sendung die über Auswanderer berichtete (was im Grunde durch diesen Deutschen Handwerker der in Amerika lebt und mehrfacher Millionär ist, ausgelöst wurde).
Und was dabei rumkam konnte man dann ja sehen - die Leute waren teilweise echt zu dämlich, denn sie konnten oftmals weder die Landessprache aber hatten sich auch sonst nicht einmal danach erkundigt wie die Arbeitslage in den Land ist oder ob ihre tolle Geschäftsidee überhaupt Abnehmer findet usw. den da herrscht ja auch Arbeitslosigkeit und die bekommen keine Unterstützung so wie bei uns.

Auszuwandern könnte ich mir z. B. nur vorstellen wenn ich genug Kohle hätte, denn da (wo auch immer es einen hin verschlägt) muss man ja auch essen und man sollte zumindest ein Dach über dem Kopf haben.

Und erst wenn das gesichert ist, kann man sich andere an Aufgaben machen.

Aber wie man dann sehen konnte hatten nur die wenigsten daran gedacht und auf die Frage wie und wovon sie leben wollen - das wird schon irgendwie – geantwortet.

Und noch dümmer geht es wohl kaum noch. Irgendwann zeigte Vox dann die Sendung die Rückwanderer – eigentlich hätte man ihnen die Einreise verbieten müssen, denn sie sind ja ausgewandert weil sie das Leben in unserem Land total sch… fanden und jetzt liegen sie unserem Staat auf der Tasche                 - schönen Dank auch.

Wenn du auswandern willst mach das aber dann bitte geplant und strukturiert.

Lerne die Landessprache, mache dich vertraut mit den Begebenheiten im Land, also wie ist die Arbeitsmarktsituation  vor Ort und die Mentalität der Leute usw.

Und spare dir Geld zusammen damit du notfalls ein zwei Jahre davon leben und ggf. auch zurückkommen kannst, wenn es gar nicht klappt.

Ich würde es so machen.

Ansonsten würde ich dir raten, sobald du das darfst in eine WG einzuziehen. Durch eine WG hättest du unterschiedliche Leute um dich und entsprechend viel Trubel (das war in meiner WG Zeit so) denn wenn man mit drei, vier Leuten eine WG aufmacht ist nie richtig Stillstand, weil immer irgendwer
zu Besuch da ist und jeder ja unterschiedlich tickt.

Einige sind ja z. B. sehr ordentlich andere eher nicht usw. Das würde dich aus deinem gewohnten Alltagstrott bringen, denn so normal wie es jetzt bei dir zuhause abgeht, geht es dann nicht mehr ab.

Und vielleicht würde dir das schon reichen, denn du wärst in der Nähe deiner Family usw., stehst aber dennoch auf eigenen Beinen da man ja die
Kosten für Miete usw. mit den anderen teilt.

Aber da wärst du dann dein eigener Herr und kannst nach deinen Regeln den Alltag bestimmen.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallöchen :)

Was genau ist denn zu Hause los, dass du dich so unwohl fühlst? 

Vielleicht kann man dir da eher helfen, das Problem im Kern zu beseitigen, statt sich zu überlegen, ob man da abhauen soll. Eigentlich gibt es für vieles eine Lösung, die viel einfacher ist, als man es sich im ersten Moment vorstellt. Oder magst du nicht erzählen, was los ist?

Sich bei Unzufriedenheit in Wunschwelten zu denken, ist etwas, was viele Leute tun, und das ist auch nicht verwerflich. Nur sollte man irgendwie versuchen, das Hier und Jetzt wohnlicher zu machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von onlyloveissun
19.07.2016, 22:43

Meine Familie ist.. anstrengend

0

Wenn man was neues will hat man Opfer
Bleibt man fühlt man sich wohler

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?