Wie mit extremer Emotionalität umgehen?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo.

Also als Erstes benutze bitte nicht wieder den Satz "Ich hasse mich dafür, dass...", das macht dein Selbstvertrauen wahrscheinlich nur noch mehr runter.

Es könnte tatsächlich viele Faktoren für deine starke Emotionalität geben..

Dahinter könnte ein Trauma stecken, egal in welcher Art und Weise. Vielleicht musstest du schlimme Dinge durchleben (Mobbing, Scheidung der Eltern, Probleme in der Familie oder Schule etc.) Wäre das eine Möglichkeit? Falls ja, bitte sprich mit jemanden darüber und arbeite es auf (mit Arzt, Freunde, Eltern, Lehrer, Bekannte/andere Verwandte, mental Coach, Psychologe oder - therapeut).

Dann könnte ein Grund dafür sein, dass du einfach in der Pubertät bist und deime Hormone momentan eh verrückt spielen. Wie lang geht das denn schon mit dem Weinen?

Eine andere Ursache könnten auch Medikamente sein. Nimmst du irgendwelche Medikamente oder sogar die Pille? Meine beste Freundin hatte auch mal eine Pillensorte eingenommen, durch diese sie enorme Stimmungsschwankungen bekommen hat. Falls du Medikamente einnimmst, dann solltest du bitte den dafür zuständigen Arzt aufsuchen und das Problem schildern, eventuell liegt das wirklich daran und es gäbe eine Ausweichmöglichkeit.

Und das Letzte was mir einfällt sind psychische Störungen. Hast du eventuell schonmal darüber nachgedacht? Wie ist denn dein allgemeines Wohlbefinden und Verhalten..? Bist du sehr impulsiv, zurückhaltend usw.? Oder hast du Probleme mit dem Essen? Bei zu wenig Nahrung können auch solch starke Emotionen unkontrolliert auftreten.

Mache dir bitte Gedanken über diese einzelnen Punkte und wende dich an eine Bezugsperson. Oder wähle den Gang zum Arzt, um ihm dies zu schildern.

Gute Besserung und ganz liebe Grüße.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Oder es ist einfach deine Persönlichkeit, dann wirst du damit aber auch schnell zurecht kommen.

Vielleicht ist dein Selbstvertrauen, Selbstwertgefühl und/oder Selbstbewusstsein etwas "schwach" und daran kannst du auch arbeiten. Dadurch wird's auch definitiv besser. ^^

1

Danke, dass du dir so viel Zeit genommen hast, das zu schreiben :).

1

Hey, du bist ein Teenager - das ist normal. Im Laufe der Zeit regelt sich das schon. Wenn du keine tieferliegenden Traumas hast, wird sich das regeln, solltest du mit Mitte zwanzig aber immer noch so reagieren, würde ich mal einen Arzt fragen, aber ich denke das sind nur die Hormone!

Ich bin (m) 35 und bin genauso. Es ist einfach ein Teil deiner Persönlichkeit. Abstellen kannst du das nicht aber du wirst im Laufe deines Lebens lernen damit umzugehen.

Das einzige was du wirklich bald in den Griff bekommen musst ist Selbstmitleid. Das musst du ausblenden können.
Bei mir funktioniert das schon seit Jahren aber in allen anderen Situationen solltest du dein Einfühlungsvermögen zu deinem Vorteil oder für andere einsetzen. Zum Beispiel auch beruflich.

Bei mir kommt es immer noch vor dass mir bei manchen Walt Disney Filmen die Tränen kommen. Falls ich nicht alleine bin kann ich es aber unterdrücken😅 😉

Ich liebe diese Emotionalität aber an mir. Wenn man allerdings verliebt ist und diese Liebe nicht erwidert wird ist es für uns um so schmerzhafter

1

Geht mir genauso und mir hilft, so weird es klingt, Meditation.

Also ich kann mir denken das des nervig ist aber ändern kann man da vll garnichts. Hätte ich so jemandem in meinem Freundeskreis der uns sagt, das er emotional ist und dafür nichts kann, wäre das voll ok

Was möchtest Du wissen?