Wie mit dem zufüttern beginnen?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ein Papa :-)

in dem alter musst du dir noch keine grossen Gedanken um den Geschmack machen, die kleinen essen alles, da der Geschmackssinn auch noch gar nicht voll ausgebildet ist.

Ich habe für unseren Spatz immer alle Breie selber gekocht und eingefroren, angefangen habe ich mit Karrottenbrei, die ich in Eiswürfelportionen eingefroren habe.

du kannst es jetzt ruhig schon mit Karrottenbrei probieren, mehr als ein paar Löffel isst es sowiso nicht und warscheinlich kommt es am Anfang fast genauso wieder hinten raus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bis 6 Monate braucht dein Kind nichts als Milch. Es stimmt schon, dass man eine kleine Portion Banane Apfel und ein paar Tropfen Orangensaft als Brei geben kann, nötig ist das aber nicht. Genauso kann man etwas Karotte und Kartoffel geben.

Kauf dir am besten einen Babycook, das Ding ist super um kleine Portionen zu kochen und schmeckt sicher enorm viel besser als Gläschen.

Über Ernährung wirst du immer viele verschiedene Meinungen hören, die auch heftig vertreten werden. Aber eigentlich bestimmt das Kind, achte darauf was es mag und nicht unbedingt darauf was jemand sagt. Die Kinder sind recht unterschiedlich in ihren Vorlieben. Meine 3 Kinder waren deutlich anders, eines hat unheimlich gern gegessen, das andere hat den Löffel bis 6 Monate nicht gewollt und das Jüngste hat so gut wie ohne Brei auf feste Nahrung umgestellt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mariechen2601
23.01.2013, 10:08

Ja ich merke schon das hier die Meinungen auseinander gehen..

Ich kenne es so , das man im 6. Monat spätestens bei allergie-gefährdeten Kindern mit zufüttern angefangen wird..

Aber wie du schon sagtest, jedes Kind ist anders... =)

0

Hallo Mariechen,

die Meinungen gehen weit auseinander, weil es eben wenig wirklich zuverlässige Informationen und wissenschaftliche Erkenntnisse zu dem Thema gibt und sich in den letzten Jahren auch noch einiges verändert hat, was viele nicht wissen!

Daher würde ich ganz arg auf Dein Baby und Dein Gefühl achten! Anfangen kannst Du sobald sie den Kopf halten kann und Interesse für Euer Essen und Löffel zeigt. Dann kannst Du ihr erst einmal ein paar Tage den Löffel zum spielen geben oder Tee mit dem Löffel füttern.

Informiere Dich einmal über Baby-Led-Weaning - das ist eine tolle Methode und dort findest Du auch Informationen über die neuesten Studienergebnisse.

Zu den Studienergebnissen gehört: - Getreidebrei und Kuhmilch lieber etwas später (6.Monat) - gut geeignet für den Einstieg Pastinake, Kürbis, Karotte, Kartoffel (Karotten machen oft mehr Verdauungsprobleme als die anderen) - Mild würzen und Kräuter verwenden ist erlaubt und gut! (gut für die Geschmacksentwicklung und wertvolle Inhaltsstoffe wie z.B. Eisen und Vit. C in Petersilie) - Nüsse (z.B. als Nussmus oder gemahlen in Keksen) und Fisch früh (also vor dem 6.Monat) reduzieren das Allergierisiko!!! Nussmus ist gibt auch gute Fette und viele Vitamine und Mineralien also z.B. statt Öl zum Brei

Noch ein Tip für die Praxis: Mit einer Glasreibe kann man schön feinen Brei aus weichem Obst und Gemüse (auch gekocht) machen in kleinen Portionen, frisch und sie ist leicht zu reinigen. In Metallschälchen kann man Brei im Wasserbad schnell warm machen

LG und Deiner Kleinen guten Apetit ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hallo Mariechen2601....alsoo ich würde an deiner stelle wenn du schon zufüttern möchtest mit karotten anfangen und das aber erst so ab den fünften monat! auf den gläschen steht 4. monat da das das früheste monat wäre bei dem man anfangen sollte! ich hab erst im sechsten monat zugefüttert-hab aber auch gestillt und die muttermilch ist das idealste von der zusammensetzung also für jedes monat richtig angepasst! normalerweise lässt man dem kleinen körper zeit sich erst mal an essen zu gewöhnen da es ja so ist das sich der darm umstellen muß !! das ist am anfang sehr belastend für ein baby !! der darm ist am besten ab dem sechsten monat drauf vorbereitet essen zu verwerten! am besten ist es auch am anfang nicht zuviel verschiedenes zu füttern also eben mit karotten anfangen-längere zeit!! babys schmecken auch anders da sie von zucker ,salz ,gewürzen noch nicht beeinflußt sind-deshalb schmecken die karotten auch nach wochen noch gut! mit breien würde ich erst später anfangen! es ist wichtig langsam anzufangen den der darm ist das a und o für eine gute gesundheit und so wie du dein kind die ersten zwei jahre fütterst so wirkt sich das auf spätere leben aus, denn es werden z.B. fettzellen aufgebaut was sehr wichtig ist ! auch die darmzotten und die darmschleimhaut entwickelt sich da und so wie es die ersten jahre passiert so bleibt es...also zu viel fettzellen --neigung zum übergewicht ...zu wenig hat die folge von untergewicht!! also es ist wichtig nicht zu früh anzufangen -ab den 6. langt dann vollkommen!! kuhmilch ist schwer verdaulich da würde ich sogar noch bis über ein jahr hinaus gehen außer du nimmst schafsmilch!! voraussetzung für das ganze ist das die jetzige babynahrung oder eben muttermilch ersatz vollwertig ist und für jedes monat abgestimmt ist! das ist in der regel auch der fall deshalb ist dein baby ja bestens versorgt !! also zeit lassen mit zufüttern erst karotten...dann karotten mit kartoffeln usw !! wünsch euch beiden alles gute LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meine haben ab dem dritten Monat Brei bekommen. Möhren und Kartoffeln anfangs. Ich habe es nicht mit der Milch gemischt sondern erst den Brei angeboten und danach gabs Milch. Wenn du mich fragst ist selber kochen aber nicht immer günstiger. Versuche am Besten von eurem Essen immer etwas ungewürztes bei Seite zu legen. Extra eine Kartoffel kochen halte ich für Energieverschwendung ;-) aber das muss jeder selbst wissen

Also versuch es anfangs mit reinem Gemüse-Brei und füge nach und nach neue Zutaten dazu. Viel Erfolg :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mariechen2601
23.01.2013, 09:49

Vielen Dank für deine Antwort, es geht mir nicht um´s Geld. :)

Ich gehe von mir aus, wie schon oben geschrieben hatte ich mal eine Zahn-(kiefer)Op und sollte auf diese Gläschen zurückgreifen. Ich fand die Gläschen grausam. Total geschmacksfremd würde ich sagen.

Aber das mit dem "beseite legen" ist schon mal nen guter Tipp... ;)

0

Die Angaben auf den Packungen stimmen meist und die solltest Du möglichst einhalten, wobei es ja nicht genau auf den Tag sein muss.

Sehr sinnvoll finde ich, so etwas zuerst mit dem Kinderarzt abzuklären, denn nicht jedes Kind ist schon so weit, dass es selbst essen kann.

Meine Kinder haben auch schon sehr früh Brei bekommen. Ich hab die ganz zarten Haferflocken genommen und dann mit verdünnter Milch gekocht. Das kann Dir Deine Oma bestimmt sehr gut erklären, denn früher war das so üblich.

Ach ja, in den Brei kannst Du natürlich alles mögliche mit einrühren, seien es Karotten oder auch Banane oder als Leckerbissen mal etwas Kakao.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde nur mit der Folgemilch erst einmal weitermachen. 10 Wochen sind einfach noch zu früh für alles andere. Erst ab ca. 1/2 mit Karotten eine Woche, in der zweiten - wenn keine allergischen Reaktionen vorliegen, zu Karotte noch Kartoffel oder Zucchini dazugeben. Und dann in der Regel pro Woche ein weiteres Gemüse beimengen. WICHTIG : KEINE GEWÜRZE!!!!!!!!! Wenn du zu bald mit Gemüse, Obst und Co. anfängst ist oft eine Überforderung des Magens und des Darms die Folge, wie z.B. Koliken und Allergien!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ab 6 Monate oder erste Zähne. Bitte koch was es ist echt arg mit den Konserven. Geht sehr schnell: Karotten/ Kartoffel/Butter.. Gläschen sind nur für Reisen OK. Kein Joghurt oder Getreide bis 12 Mon.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit dem Kinderarzt am Besten absprechen. So ab dem 3. Monat kann man mit pürierten Möhren anfangen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?