Wie mische ich eine kleine Menge Beton am besten?

6 Antworten

Das sind ca. 25 l = ca. 50 kg Beton. Habe bei Künstlern gesehen, dass man den Beton nicht selbst zusammenstellen sollte. Die haben einen fertigen Vergussmörtel gekauft. Vorteil: die Mischung ist fließfähig, keine Verdichtung, sehr dicht und gleichmäßig. Schalung nach 2-3 Tagen entfernen. Solche Fertigmischungen hat z. B. PAGEL-Beton, Essen, mit diversen Auslieferungslagern in Deutschland ( www.pagel.com). Ich würde bei den genannten Abmessungen eine Körnung von 0-5 mm nehmen. - Mischen ist kein Problem mit Bohrmashine und Mischquirl. Lange und gründlich mischen, etwas warten und dann gleichmäßig eingießen. Natürlicher sind bezüglich der Farbe Pigmente hinzugeben. Der Beton ist auch außen unbegranzt haltbar. Auch kann man die Oberfläche wetterfest anstreichen - mit Betonfarbe (Acryldispoersion). Gerhard Nagel

Hallo, 4 Teile Kies und einen Teil Zement nehmen. Beides in einen Eimer oder eine Schubkarre geben. Alles gut mit einer Schaufel oder einer Maurerkelle vermengen. Nun Wasser hinzugeben. Die Wassermenge entspricht ungefähr der Hälfte der Zementmenge. Wasser, Kies und Zement nun kräftig durchmischen. Nach ca. vier Minuten ist die Mischung fertig.

Ja, Beton kannst du selbst anmischen, um eine möglichst feine Struktur zu erhalten, sollte man Zement + Quarzsand verwenden (sehr feinkörnig) im Mischungsverhältnis 1 teil Zement - 3 Teile Sand, oder es gibt verschiedene Fertigprodukte, z.b. Zementputz hat eine sehr feine Struktur, lässt sich bei entsprechendem Ansatz mit Wasser gut verarbeiten und entwickelt gute Festigkeit. Beim einfüllen in die Form das Schüttgut verdichten, d.h. durch rütteln + klopfen an den Rand und eventuell Boden der Form vorhandene Luftblasen zum auftauchen annimieren ;-o) Zur Menge sollte eventuell ein 25 l - Farbeimer reichen, in dem man auch per Hand oder mittels Bohrmaschine mit Rühraufsatz die Mischung herstellen kann. Dazu macht es sich wohl ganz gut, wenn erst mal etwas Wasser in den Eimer gegeben wird und dann die Zementmischung dazu kommt, und beim rühren kann man dann verfolgen, wie flüssig man die Mischung haben möchte. Eine sehr feine Struktur hat auch Schnellzement, der hat aber den Nachteil, das die Verarbeitung sehr schnell erfolgen muss, da die Abbindezeit sehr kurz ist und in der benötigten Menge auch schon recht teuer werden kann. Zur Farbgestaltung - Beton kann man anstreichen und die Haltbarkeit hängt dann von der verwendeten Farbe und den äußeren Umwelteinflüssen ab, wie Regen, Sonne usw. Viel Erfolg

Hallo gehe in den Baumarkt Kaufe sehr feinkörnigen vorgemichten Beton. Trockene Sackware. Dann ein Gefähs und los gehs. Das Gefähs vorher mit Wasser ausspühlen, läst sich besser hinterherr reinigen. Dann michen wir.(Bohrmaschine -Quirl) Wenn fertig gemicht, Wasseranteil so wie Pudding, nicht zu viel Wasser. Dann fangen wir an zu giesen, den Beton. Aber bitte sehr langsam. Es darf dabei nicht so viel Luft mit eingebracht werden. Notfals mit einem Holzstab inder Form rühren das die Luft ,welche eingeschlossen ist, abziehen kann. Denn Trocknungsprozeß bitte so, keine tolle Sonne,nach 12 Stunden etwas Wasser bei zu staker Trocknung. Ansonsden nach 2 Tagen ausschahlen,also Form weg. Und..... Beton nimmt man nicht in die Hand, der trocknet die Haut.!!!

Leider kann ich Dir nicht alle Fragen beantworten. Zum Mischen brauchst Du eigentlich keine Maschine. Du kannst das durchaus mit der Hand machen,. Wir haben auch eine kleine Menge benötigt und haben einen normalen Rührlöffel benützt, das geht gut.

Du solltest Dir im Baumarkt die verschiedenen Arten von Beton ansehen. Es gibt feinen und groben. Du solltest Dir wohl den feinen nehmen, der dann auch besser formbar ist.

Viel Erfolg!

Was möchtest Du wissen?