Wie merkt man das man für ein Kind bereit ist?

12 Antworten

Also bei mir war das so ein inneres Gefühl, ein paar innere Bilder, die sich von ganz allein immer wieder aus meinem Inneren heraus zeigten.
Alles ging leise an...... dann kam da irgendwann der Mann dazu..... der auch wollte..... dann passte es....  ;-)

Ganz einfach, still und eher innerlich. Kein Feuerwerk oder so.

Jedenfalls nichts, was mit Verstand oder Vernunft zu tun hätte, denn die können das sicherlich nicht entscheiden oder wollen. ;-)

Grübeleien über mögliche Risiken und Erlebnisse sind bei allem völlig unnütz und sinnfrei, vermag keiner in die Zukunft zu sehen.
Am besten und geschmeidigsten läuft es für die Frau, wenn sie sich gut und wertvoll mit dieser Aufgabe fühlt und denkt, und sich ab der Schwangerschaft und vor allem Geburt für das neue Leben Zeit und Ruhe nehmen wollte, nicht alles auf einmal haben will, alles andere findet sich von ganz allein.
Hauptsache Frau bemerkt, dass es sich dabei nicht um eine fiese Krankheit oder um Benachteiligung handelt, sondern eher um die vielleicht edelste Aufgabe für sie.  ;-)

Viele Ängste im Leben bestätigen sich überhaupt gar nicht. Und Herausforderungen wirst du mit und ohne Kind im Leben haben. Du solltest dich also deinen Ängsten stellen, um herausfinden zu können, dass du sie meistern kannst und dass sie nur aufgeblasene Monster waren, wie Dampfplauderei und so.  ;-)

Und bedenke: du musst nicht vorab alles schon wissen und dich übermäßig darauf vorbereiten, weil es normal ist, dass du mit den Aufgaben wächst.

Ich hab zwar noch keine Kinder, aber ich weiß zu 100% dass ich welche haben möchte. Dass man aufwacht und denkt "jetzt will ich ein Kind" kann ich mir nicht vorstellen. Ich hab mit meiner Partnerin darüber gesprochen und wir sind uns einig dass wir Kinder haben wollen, aber zu einem späteren Zeitpunkt (in ein paar Jahren vielleicht, sind beide Mitte 20). Man sollte auch bedenken dass Kinder kein Honigschlecken sind.

Hm, ich warte noch auf diesen "JETZT!"-Moment.

Vielleicht sollte ich da mal mit den Kindern drüber reden, wenn ich sie aus der Schule abhole.....

Ganz im Ernst:
Ich wurde nicht gefragt, schwupps, Kinder waren da.

Anfangs: oh Gott.... wenig später: alles prima, tolle Sache.

Ich glaube, EGAL, wie man vorher eingestellt war, was man sich selbst zutraut, was man will oder bereit ist zu geben: Wenn das Kind da ist, dann schmeißt man eine Menge von alten Ansichten und Werten über den Haufen. So war´s zumindest bei mir.

Grüße, ------>

Was möchtest Du wissen?