Wie merke ich ob ich bereit bin ohne meine Eltern zu leben?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ich bin mit 16 ausgezogen. Nicht weil ich mich mit meinen Eltern nicht verstanden hätte, sondern weil ich endlich ein eigenes Leben führen wollte.

Lehrlingsgeld Plus Nebenjob hat finanziell gereicht, um eine eigene, kleine, billige unsanierte Wohnung zu halten.

Ich finde es furchtbar wenn Kinder kein eigenes Leben anfangen wollen.

Wie mein jüngster Bruder, fast 30 und immer noch Hotel Mama.

Und ohne dich zu kennen.

Wer die Schule abbricht, egal warum. Wer mit 17 weder eine Lehrstelle noch einen Studienplatz hat.

Und wer so unselbstständig, und so unselbstbewusst ist, um hier so eine Frage über seine Persönliche Zukunft stellen zu müssen...

NEIN der ist meiner Meinung noch nicht bereit, zuhause auszuziehen.

Und wenn deine Eltern dich nur gehen lassen, weil du in einer betreuten WG ja noch unterstützt wirst, dann halten die dich auch für geistig zu unreif ein eigenes Leben zu beginnen.

Warte bis du 18 bist, mach nen Schulabschluss, such dir eine Lehrstelle oder einen Job, und dann denk noch mal übers Ausziehen nach.

Das wäre meine persönliche Meinung dazu. Andere sehen das vielleicht anders.

Möglicherweise ist es gut für deine "spätere" Selbstständigkeit jetzt schon das Elternhaus zu verlassen und eine betreute WG zu beziehen. Denn dort wird man sicherlich auf die Selbstständigkeit vorbereitet. Ist so falsch dann ja auch nicht. Besser von "Fremden" helfen lassen als von den Eltern, gibt vielleicht Konflikte oder die Eltern "übernehmen" noch zuviel. 

Finanzierung: Denke daran, es sind die Eltern, die dir mind. bis zum Abschluß der ersten Berufsausbildung zum Unterhalt verpflichet sind. Eine WG mit Betreuung wird nicht günstig sein.

Ob du am Ende die richtige Entscheidung getroffen hast und du dafür bereit bist, wirst du erst erfahren wenn du es getan hast. Wenn du den Wunsch hast ,,aleine" zu wohnen, abseits von deinen Eltern, dann solltest du das tun. Müsstest nur ab dem Zeitpunkt für dich selbst sorgen. Aber umso länger du mit der Entscheidung wartest, destso mehr schöne und negative Erfahrungen und Erlebnisse verpasst du. Ich bin mit 19 in eine WG gezogen, hab Anfangs nur von Mikrowellenessen gelebt und hab mich erst zurück gezogen und mit den anderen wenig Kontakt gehabt. Als ich dann mit den anderen warm geworden bin gab es eine Party nach der anderen und ich hab das Kochen gelernt, weil ich von Fertigprodukten die Nase voll hatte.

Ich kann es dir nur empfehlen, weil du dabei viel lernst

So wie es sich liest hast du doch ein gutes Verhältnis zu deinen eltern. Wenn es nicht klappt wirst du doch wohl auch wieder nach Hause zurück dürfen. Also warum nicht? Ich kenne genug, die mit mehreren kleinen Jobs ihr leben selbstständig finanziert haben. Ein früherer mitschüler von  mir hat auch die schule abgebrochen und erst einen 450€ Job bei Rewe gemacht, dann hat er eine Anstellung b ekommen  und konnte mehr arbeiten ( er macht gern die spätschichten weil es besser in seinen Tagesrythmus passt) und heute ist er stellv. Marktleiter.

Nur Mut. Wer überholen will muss auch mal die Spur wechseln.

Was meinst Du hier mit einer betreuten WG? Und in der ersten Zeit (wirtschaftlich ) unterstützt?

Tinkerbell12345 15.01.2017, 23:28

Mit Betreuern die einen helfen sollen das man selbstständiger wird (also im Haushalt mit kochen,putzen,einkaufen gehen usw.) und ja meine Eltern würden mich am Anfang wirtschaftlich unterstützen.

0
wilees 17.01.2017, 18:15
@Tinkerbell12345

Wenn das Jugendamt einer solchen Unterbringung stattgibt, wird es auch entsprechende Kosten übernehmen.

Ich kann Dir allerdings sagen, beim betreuten Wohnen ist garantiert nicht ständig jemand da, der mit Dir einkauft oder kocht. Und Dir zeigt auch niemand, wie man was zubereitet. Ergo wirst Du Dich eher von irgendwelchen Fertigproukten ernähren. Im Grunde genommen mußt Du Dir alle Fertigkeiten zur Haushaltsführung selbst aneignen.

0
Tinkerbell12345 18.01.2017, 21:29
@wilees

Also heisst das es fast genau so wäre wie wenn ich selbstständig ohne Betreuer leben würde? 

0
wilees 19.01.2017, 01:35
@Tinkerbell12345

Solange Du Eltern hast, die Du jederzeit etwas fragen kannst bzw. die Dir im Bedarfsfall helfen, brauchst Du garantiert kein betreutes Wohnen.

0

Das merkst du meist selbst ob du schon bereit bist wenn du dir sicher bist mit allem mit dem Job usw:) du musst es selbst wissen, wenn du noch daran zweifelst bist du noch nicht soweit :)
Einige sagen aber auch "wer nicht wagt der nicht gewinnt" das soll dir als kleine Hilfe dienen ^-^

Wie selbständig bist Du denn schon?

Also konkreter: wie oft rennst Du noch zu Mama und Papa bei Problemen? Bei welchen Problemen? ;)

Und warum "muss" es 'ne WG sein? Obendrein eine betreute?

Kannst Du Dir absolut nicht vorstellen, allein zu leben?

Warum nicht?

Diese und eventuell darauf noch folgende Fragen sollten Dir dabei helfen, herauszufinden, wie bereit Du bist. Wenn Du sie DIR ehrlich beantwortest.

;)

warehouse14

Bist du echt wieder zu ihm zurück gedackelt?  :'( 

Tinkerbell12345 18.01.2017, 16:57

Zu wem?

0
Tinkerbell12345 18.01.2017, 21:31
@Phantomadora

Tut mir leid ich habe deinen Kommentar nicht gesehen, ansonsten hätte ich schon geantwortet. Also was ich schon vorhin geantwortet habe, er hat mit mir Schluss gemacht und ich habe ihm noch zwei Nachrichten geschickt die er ignoriert hat. Also am Ende war er der "Gewinner" und ich der "Verlierer", es ist genau so verlaufen das er denkt er ist im Recht. Da bin ich selbst Schuld.

0
Phantomadora 18.01.2017, 21:49
@Tinkerbell12345

Ach okay. das finde ich gut.

Ja aber schlucke da echt deinen Stolz herunter, verloren hin oder her. Es ist besser für dich. Und im Prinzip ist das jetzt besser für dich, und du hast gewonnen, weil du da rechtzeitig raus bist. Musst es positiv sehen. Ich hoffe, du bist nicht allzusehr traurig :) Viel Kraft!

0

Was möchtest Du wissen?