Wie Manage ich mein Leben?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo,

ich schreibe dir hier mal zwei Bücher hin, in denen viele Hinweise zum Zeitmanagement und zur Selbstorganisation und Motivation stehen. Die solltest du dir mal aus deiner Unibibliothek ausleihen oder kaufen und die Hinweise nach deinen Bedürfnissen entsprechend anpassen und dann umsetzen.


Neil Fiore (2012): Vorbei mit der Aufschieberei! Wie Sie die Dinge geregelt kriegen und Ihr Leben zurückgewinnen, Kirchzarten bei Freiburg: VAK.
Das Buch ist sehr gut, für Leute, die Dinge gerne vor sich her schieben, zeigt einem aber vor allem, wie man gleichzeitig produktiv arbeiten und seine Freizeit genießen kann. Vor allem verändert es die innere Sichtweise auf sich selbst und auf Probleme, die mit dem Aufschieben in Verbindung stehen. Es werden aber auch sehr konkrete und praktische Tipps gegeben, wie man aus dem Trott des Vor-sich-her-Schiebens wieder rauskommt und lernt, seine Freizeit wieder zu genießen.

Martin Krengel (2012): Der Studi-Survival-Guide. Erfolgreich und gelassen durchs Studium!, 4. Aufl., Berlin: Uni-Edition.
Ein wirklich empfehlenswerter Rundumschlag über die Bereiche Motivation, Zeitmanagement und Selbstorganisation für Studenten.


Warum schreibe ich dir hier gleich ganze Bücher hin und gebe dir nicht konkrete Tipps? Weil dein Problem vielschichtig ist und du an mehreren Stellen ansetzen musst, um wieder einen geordneten Tagesablauf und mehr Freizeit und Schlaf zu bekommen.

Und die Lösung für deine Probleme wurde schon sehr gut von anderen gesammelt, zusammengefasst und aufgeschrieben. Du darfst auch nicht annehmen, dass sich deine Probleme von heut auf morgen lösen lassen. Das wird ein Weilchen dauern, daher solltest du auch so schnell wie möglich mit der Umsetzung beginnen.

Zu dem Problem der Umsetzung noch ein paar Anmerkungen, auch wenn dir diese banal erscheinen mögen:

  1. Die Umsetzung ist selbst ein Stück weit mit Arbeit und Überwindung verbunden. Das musst du aber selbst machen. Das kann dir keiner abnehmen!
  2. Wenn du dir etwas vornimmst, halte dich auch daran! Du musst einfach immer wieder anfangen! Auch wenn du nicht alles schaffst, bleib dran und fang immer wieder an, bis du wieder in der Arbeit, die du gerade vor dir hast, drin bist.

Noch eine Bemerkung zum Schluss: Ich kann sehr gut nachvollziehen, wie du dich fühlst. Mein eigenes Studium verlief zeitweise (aber nicht die ganze Zeit) genauso. Ich bin damals schier verrückt geworden. Aber man kann das echt hinbekommen. Unter anderem die Tipps in den beiden Büchern oben haben mir sehr geholfen.

Wenn du noch weitere Fragen hast, melde dich bitte.

Gruß, BerchGerch

Ich habe in 1 Woche Prüfungen an der Uni und mir geht es ähnlich. Was ich dagegen mache? Nichts. Ich bin machtlos, habe schon so viel probiert, normal aufzustehen, normal ins Bett zu gehen - mittlerweile habe ich akzeptiert, dass ich einfach ein Nachtmensch bin. Ich weiss ja nicht, wies bei dir aussieht, aber ich habe bisher immer gut mithalten können, da ich scheinbar nicht von morgens bis abends in der Bibliothek sitzen muss, um mit den anderen prüfungstechnisch mithalten zu können. Ich lerne aber oft direkt nach dem aufstehen etwa 1 Stunde, also so circa von 18 Uhr bis 19 Uhr. Ich meine, man muss ja nicht an die Uni gehen, um zu lernen, das kann man auch zu Hause machen und solange man keine andere Verpflichtungen hat, ist es auch egal, wann das stattfindet.

Das kannst nur du ändern. Hast du keine Eier? Sei mal stabil und zieh durch was du dir vornimmst! Geh vorm schlafen pumpen und laufe den weg nach hause.. Egal ob es 2km oder 15km sind.

du hast doch bestimmt ein smartphone:) stelle dir erinnerungen ein das du nichts vergisst:)

Du selbst bist deine Motivation, wenn du 1 Monat mit dem Sport angefangen hast, weillst du garnicht mehr aufhören ;)

Hab ein Ähnliches Problem. Das ist schon was mit dem Schlafrythmus...

Was möchtest Du wissen?