Wie MÄCHTIG ist die Zeit?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Der Mensch rechnete ja schon lange vor der Relativitätstheorie mit der Zeit (und das durchaus erfolgreich).

In praktischer Hinsicht ist die Relativitätstheorie nur in solchen Bereichen sehr relevant, in denen es um sehr kleine Teilchen geht (Myonen z.B.) oder um sehr große (in der Kosmologie spielt sie natürlich auch eine Rolle). Freilich hat sie auch eine (leichte) Relevanz in unserer "mittleren" Welt (etwa bei GPS Systemen; bei Flugzeugen macht die Zeitdilatation nur winzige Sekundenbruchteile aus, die kein Passagier jemals merken würde, natürlich merken Atomuhren solche Mini-Zeitabstände, keine Frage).

Also: die Relativität ist real, die Auswirkungen auf die Praxis sind aber in vielen Fällen (abgesehen von den oben erwähnten) eher gering. In erster Näherung kommt man in den meisten Fällen auch ohne die Relativität gut hin. 

Egal was die Theorien sagen, und damit sage ich nicht, dass ich sie für falsch halte, denn das kann man in jedem Lehrbuch lesen, und es ist seit über 100 Jahren Allgemeinwissen.

In der Praxis wirst du die Grenzen der Theorie nicht mal annähernd erreichen. Schick ein Raumschiff mit annähernd Lichtgeschwindigkeit weg, lass es abbremsen, wieder richtung Erde beschleunigen und dann hier wieder abbremsen. Das wären 4-hoch-4 Apollo-Raketen. Oder so, mir ist das Rechnen zu blöd.
Kannst dich auch nahe zum Ereignishorizont eines Schwarzen Lochs bringen, und wieder zurück. Aber rechne das mal durch, vorher, denn zwischendurch zerreißt es dich.

Für den Menschen ist die Zeit nun mal ein Fakt. Und für dich ist das deine Zeit. Und niemand weiß, wann sie endet.
Mach daraus, was du willst.

Es ist einerseits sehr viel Zeit, man kann viel lernen und vieles erleben, andererseits ist es sehr wenig, man muss sich schon entscheiden.

Und da man nie weiß, wann die Zeit um ist, sollte man stets so leben, dass man keinen Müllhaufen hinterlässt. Und stets Pläne haben, als wäre das Leben endlos.

Und das ist kein Widerspruch, sondern eine Devise oder Notlösung. Die griechische Mythiólogie hat da m.W. einen Gegenentwurf, gut sah der auch nicht aus.

Naja, ist eine komische Frage, aber ich versuch sie mal zu beantworten: Mächtig ist Zeit gar nicht. Sie entsteht überall dort, wo Masse eine Strecke zurück legt. Denn das braucht Zeit. Wenn du also deinen Finger bewegst, braucht es dafür Zeit, wenn dein Herz schlägt braucht es Zeit. Zeit ist also unverzichtbar. Man kann sie nicht einfach weglassen, wenn es Masse gibt. Stellen wir uns einen Raum ohne Masse vor, dann gibt es da auch keine Zeit. Ja, ich weiß, man spricht davon, dass Licht keine Masse hat, jedoch denke ich (und ich bin kein Physik Professor), dass Licht auch eine Masse hat, nur eine sehr kleine, weswegen sie so eine hoche Geschwindigkeit erreichen kann. Wenn Zeit unendlich groß ist, hat man nur eine SEHR große Anzahl an Zeit bis etwas bestimmtes geschieht. Geschwindigkeit ist zum Beispiel die Zeit die etwas braucht um von A nach B zu kommen. Das unendliche Leben ist eben eine unendlich große Zeit von Leben bis Tod. Also: Zeit ist überall dort wo ein Körper sich bewegt. Für uns Menschen ist es so normal und in uns so verankert, weil wir nun mal einen Körper haben und deshalb sind wir auch an Zeit gebunden.

Kommentar von UlrichNagel
11.02.2016, 14:45

Nicht weil wir einen Körper haben sind wir an Zeit gebunden, sondern weil der Mensch die Zeit festgelegt hat! Zeit ist eine (fiktive) definierte Größe für die "Dauer" eines Ablaufs/Vorgangs!

1
Kommentar von XpressMak123
11.02.2016, 15:01

Und mir tut es ebenfalls Leid, dies sagen zu müssem, aber Physik ist strenggenommen auch nur etwas vom Menschen ins Leben gerufene, um eigentlich sehr abstrakte Regeln zu schaffen und zu beschreiben, die für jenes gelten, war wir wahrnehmen können. Die Abstraktivität der Frage lässt schliessen, dass bei der Antwort nicht nur vom für jedermann wahrnehmbaren ausgegangen werden soll. Also hat der Nagel recht.

0

Zeit ist lediglich das "Maß an Bewegung". Vielleicht ist Zeit aber auch nur eine Illusion. Ich hatte da mal ein interessantes Gespräch aufgegriffen. Stell dir unsere Welt und das Universum vor wie eine Erbse die du in Götterspeise wirfst. Was passiert? Eben! Nichts passiert! Die Erbse bleibt in der Götterspeise liegen und nichts geschieht. Zeit nur eine Illusion? Möglich ;-)

Habe da nur noch eine nette Anekdote und ein altes ägyptisches Sprichwort, mit welchem die Zeit einen kleinen K.O. bekommt:

"Die Menschen haben Angst vor der Zeit.
Die Zeit jedoch hat Angst vor den Pyramiden."

Dass die Zeit relativ ist bedeutet nur, dass sie auf einen bestimmten Bezugspunkt festgelegt ist und dann absolut verläuft! Es gibt demzufolge unterschiedlich festgelegte Zeiten, die aber nicht miteinander vergleichbar sind! Unsere heutige Zeit ist ja auch schon zwei mal neu festgelegt. Einmal wird die Zeit bis Jesu Geburt "rückwärts" gezählt und mit dem gregorianischen Kalender ebenfalls noch einmal. Ebenfalls verhält es sich so mit der Erdenzeit und der Universumzeit, die nicht vergleichbar sind. Ein "Raumfahrer", der nach einem astronomischen Jahr auf die Erde wiederkehrt, ist dann auch 100 Erdenjahre älter! 

Kommentar von xo0ox
11.02.2016, 14:45

Und dann gibts noch Nordkorea die in einer selbst erfunden Zeitzone leben.

0

Wenn man denkt, ist man (ein Verstand). Vielleicht kann der Mensch unabhänging von Zeit denken, und eine Selbsterkentniss haben. Im der allgemeinheit wird Realität aber nicht nur durch das eigene Dasein (was eigentlich das "Richtigste" wäre) definiert, sondern durch das Dasein der Gesamtheit mit allen Individueen etc. Ein Gedanke wir so gesehen erst ab dann real, wenn er jemandem mitgeteilt wird. Wie teilt man etwas mit in unserer Realität? Mit Sprache. --> Wie lange geht es, eine Sprache zu erlernen? Wie lange geht es, jemandem etwas sprachlich zu übermitteln?

Das ist aber nur ein Aspekt und das, was mir spontan in den Sinn gekommen ist. Die andere Antwort oben trifft auch zu.

"Und Gott sprach: Es werden Lichter an der Ausdehnung des Himmels, um den Tag von der Nacht zu scheiden, und sie seien zu Zeichen und zur Bestimmung von Zeiten und Tagen und Jahren." 1.Mose 1,14

Ich denke bei deinen Beispielen geht es eher darum das sich Zeit immer in eine Richtung bewegt

Was möchtest Du wissen?