Wie macht man Vitamin D

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Genau,in der Sonne produzieren wir Vitamin D. Kann man in Tropfenform in der Apotheke auch kaufen,rezeptfrei. Viele Menschen leiden unter Vitamin D.

...-Mangel. Die Folge ist Rachitis... ich denke, die Frage ist, wie genau diese Tropfen hergestellt werden!

1
Bei der technischen Synthese des Vitamins D2 geht man vom Ergosterol aus, welches aus Hefe gewonnen wird, und setzt es der UV-Strahlung einer Quecksilberdampflampe aus, wobei alle Wellenlängen außerhalb des Bandes 270–300 nm ausgefiltert werden. Das entstehende Gemisch aus Prävitamin und Vitamin kann je nach Temperatur des Ansatzes eine hohe Konzentration Vitamin D2 enthalten, das chromatografisch abgetrennt wird.[80] Auch bei der Herstellung von Vitamin D3 wird von derselben Vorstufe ausgegangen, wie sie auch im Körper vorkommt, dem 7-Dehydrocholesterol,[81] welches seinerseits durch Bromierung eines Cholesterol-Esters mit anschließender Dehydrobromierung und Verseifung erhalten wird.[82] Beide photochemischen Reaktionen werden zweckmäßigerweise in Mikroreaktoren durchgeführt.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Cholecalciferol

http://eatsmarter.de/ernaehrung/news/grosse-vitamin-d-problem

Sonnenschein regt die Vitamin D-Produktion an

Es ist nicht so einfach, eine so große Differenz zwischen Empfehlung und tatsächlicher Zufuhr ausgleichen. Die DGE empfiehlt, genügend Sonne zu tanken. Denn mit Hilfe von Sonnenlicht, genauer gesagt den UVB-Strahlen, kann der Körper Vitamin D selber produzieren. Für zehn Mikrogramm muss man sich mit zu einem Viertel unbedeckter Haut (zum Beispiel Gesicht, Hände, Arme und ein Teil der Arme) für etwa drei bis acht Minuten in der Sonne aufhalten. Je heller die Haut ist, desto besser kann man Vitamin D herstellen. Dunkle Haut hingegen blockiert die Sonnenstrahlung.

Doch im Winter gibt es in Deutschland ein Problem: Die Sonnenstrahlung ist zu schwach, um die Produktion von Vitamin D auszulösen. Man könnte also bestenfalls von April bis September genügend Sonne tanken, so dass der eigene Vitamin D-Speicher auch für die kalte Jahreszeit reicht. Es gibt nur einen Haken: Sonnencreme verringert die Vitamin D-Produktion um etwa 95 Prozent. Wer sich aber ohne Schutz sonnt, riskiert an Hautkrebs zu erkranken. Daher gilt es, sich nur so lange ungeschützt in der Sonne aufzuhalten, dass man auf keinen Fall verbrennt. Bei Hellhäutigen sind das höchstens zehn Minuten. Übrigens: Es bringt nichts, ins Solarium zu gehen. In den Geräten wird nur bräunendes UVA-Licht verwendet. Dieses kann aber kein Vitamin D produzieren.

Danke !👝

0

Was möchtest Du wissen?