Wie macht man es das eine Stimme so langsam kommt (musik)

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hi,

erst mal: dein zweiter und dritter Link funktionieren nicht.

Jetzt zum ersten Link. Leider war ich so blöd, mir das Gescheppere bis zur Stelle 1:20 auch noch anzuhören, was ja gar nicht nötig war.

Also, die STIMME (der Sängerin) kommt ja gar nicht langsam, sondern ein Synthesizer-Sound kurz davor. Wenn der Sound selbst so langsam einsetzt, wenn man auf eine Taste schlägt, dann liegt das am Wert unter "attack time" in der Soundprogrammierung im Synthesizer. "attack time" ist die Zeit, die vergeht, bis der Sound seine eigentliche Lautstärke erreicht hat. Wenn also der Wert unter "attack time" (oder auch einfach nur "attack") groß ist, dann kommt der sound ganz langsam.

Wenn nichts am Synthesizer-Sound selbst rumprogrammiert worden ist bzw. rumprogrammiert werden soll, dann spielt man den erst mal so ein, dass er nicht ganz langsam kommt, sondern eben "peng" ganz normal einsetzt. Danach gibt's zwei Möglichkeiten:

1) Die Spur (in Cubase also), auf der dieser Synth spielt, wandelst du in eine Audio-Spur um (z.B. indem du den ganzen Rest mutest, die Locator an den Anfang und an das Ende des Eingespielten setzt, die Mixdown-Funktion startest und dabei anhakst, dass der erzeugte Mixdown direkt wieder auf einer neuen Audiospur mit ins Arrangement reingeholt werden soll). An der entsprechenden Stelle schneidest du mit der Cubase-Schere diesen neu entstandenen Audio-Clip ein gutes Stück vor der Stelle durch, an der der Ton seine normale Lautstärke erreicht haben soll. Hiernach baust du am Anfang des Clips ein "fade in" ("einblenden") ein: du packst mit der Maus das kleine blaue Dreieck oben links am Clip (sehr klein, du musst genau hingucken) und ziehst es nach rechts, so dass eine gebogene blaue Linie im Clip entsteht. Je weiter du nach rechts ziehst, desto langsamer setzt der Audioclip nachher ein.

2) Du machst keinen Mixdown und wandelst auch nichts in eine Audiospur um. Du spielst erst mal den gewünschten Ton (oder sonst was) ab einer Stelle ein, die eigentlich "zu früh" ist. Danach startest du den Song noch etwas vorher, gehst vorher schon in den Mixer, pickst den Mixer-Kanal raus, über den der gewünschte Synth-Sound läuft und klickst da am Mixer-Kanal die rote Taste an (die mit "R", = "record", also "aufnehmen", oder "W" für "write", erinner' mich gerade nicht). Solange die leuchtet, werden deine Faderbewegungen aufgezeichnet. Du startest dann also den Song "zu früh", schiebst direkt DANACH den Fader auf Null (das wird dann schon aufgezeichnet) und blendest mit der Maus am Fader dann an der passenden Stelle den Sound ganz langsam ein, in dem du mit der Maus den Fader langsam hochschiebst.

Anschließend schaltest du den roten Button wieder aus und den grünen an. Der grüne sorgt dafür, dass das am Mischpult aufgenommene (die "Mischpultautomation") nachher auch wiedergegeben wird. Du startest also anschließend den Song, hörst, ob alles richtig klingt, und siehst zugleich, wie Cubase jetzt den Fader von allein bewegt, d.h. so, wie du es vorher gemacht hattest.

Was möchtest Du wissen?