Wie macht man einen schwarzen Hintergrund?

4 Antworten

Hallo Lipizzaner1,

das hat mit dem Kameramodell nichts zu tun. Wichtig ist nur, dass Du die Einstellungen manuell vornehmen kannst.

du wählst im manuellen Modus eine kleine Blende (z. B.f/11), eine kurze Belichtungszeit (z. B. 1/1000 sec.) und eine niedrige Empfindlichkeit (z. B. ISO 100) und benutzt einen Blitz.

Natürlich musst Du ein bisschen experimentieren, um die für die jeweilige Situation passenden Einstellungen der Kamera und des Blitzes herauszufinden.

Am besten nimmst Du einen externen Blitz. Und dazu einen Diffusor, um das Pferd nicht zu blenden.

Nochmal für doofe: Kurze Belichtungszeit wie einstellem? Stellt sich das nicht immer selbst um, wenn man die Blende hochstellt? Fotografiere nie mit Blitz:)

0
@Lipizzaner1

Da hat wohl jemand den Mund ein bisschen voll genommen und in Wahrheit doch noch nicht genug "mit den kleinen Rädchen gespielt", was? ;-)

Kurze Belichtungszeit wie einstellem?

Also: Du gehst in den manuellen Modus, wo sich nichts mehr automatisch umstellt.

Stellt sich das nicht immer selbst um, wenn man die Blende hochstellt?

Nur im MOdus "Zeitautomatik".

Fotografiere nie mit Blitz:)

Dann ist das jetzt die Gelegenheit, damit anzufangen. :-)

1
@Lipizzaner1

Stellt sich das nicht immer selbst um, wenn man die Blende hochstellt? Fotografiere nie mit Blitz:)

Im Halbautomatikmodus der Kamera sollte sich die Belichtungszeit schon automatisch der Blende anpassen, jedoch falsch herum. Was du brauchst ist ein kleine Blende (große Blendenzahl), eine kurze Belichtungszeit und ein niedriger ISO-Wert und das aller wichtigste: UNBEDINGT BLITZ!!! Ohne Blitz wirst du den Schwarz-Effekt nicht erziehlen können.

Ich selbst hab keine Canon, kann dir zu dessen Menü daher nicht viel sagen. Ich bin mir jedoch sicher, dass auch deine Kamera ein Vollmanuellmodus hast, wo du Blende, Belichtungszeit und ISO-Wert von Hand einstellen kannst.

0
@itsstupid

Danke, danke:) Habe alles verstanden. Und ic zitiere mich selbst:" ...habe gedacht, dass ich ziemlich gut bin...":) Aber das Grundprinzip habe ich in dem letzten halben Jahr gut verstanden:D

0
@Lipizzaner1

Bitte, gerne! :-) Viel Spaß weiterhin beim Fotografieren!

Und nur mal so aus Neugier: Was ist denn das "Grundprinzip"? ;-)

0
@judgehotfudge

Tschuldigung ,wenn ich mich einmische aber....1000tel sek mit Blitz . Zeig mir mal die Kamera die das kann

0
@itsstupid

Ja, so ungefähr:D Damit meinte ich aber mehr, welches Rädchen wofür ist und wo man was einstellen kann. Sonst war mir immer etwas Schleierhaft, was wofür ist und habe so ausprobiert, dass es gut aussah:). Da sind wir ja wieder beim Thema Rädchen, nicht wahr?;-)

0

Ganz einfach... Man muss den Hintergrund stark unterbelichten...

Da gibt es mehrere Varianten:

  1. Stell das Pferd in die Sonne vor offene Scheunentore. In der Scheune ist es sehr dunkel im Vergleich zur Sonne und dann wird das Schwarz.
  2. Mit Blitzlicht. Licht nimmt über die Distanz ab. Wenn du aus kurzer Entfernung auf das Tier blitzt und der Hintergrund weit weg ist dann wird der Schwarz. Dabei sollte man allerdings den Blitz von der Kamera lösen da sonst das licht nicht gut aussieht.

Die Blitz-Variante ist eher was für die Dämmerung. Tagsüber brauchst du absurde Blitzleistung und Blenden.

Du machst die Blende zu und die Zeit stellst du auf 1/125 Sek. ISO 100 oder 50 wenn geht. Dann mach ein Foto ohne Blitz und schau ob das Schwarz ist. Wenn das Testfoto schwarz ist dann kommt der Blitz zum Einsatz.

Hintergrund mind. 4x soweit weg vom Tier wie der Blitz.

0

Also bei der Canon Eos stellst du den Wahlschalter links oben auf M (Manueller Modus). Danach wählst du die Belichtungszeit von ca. 1/1000 s und wählst eine Blende von ca 11, max. bis Blende 13, wenn du mit der Blende sehr viel höher fährst, leidet das Bild von der damit ansteigenden Beugungsunschärfe. Dann positionierst du einen externen Blitz etwas seitlich der Kamera, damit das Licht  nicht so flach wirkt und benütze dabei einen Diffusor. Wenn du keinen hast, tut es auch ein Joghurtbecher. Der Hintergrund sollte mindestens 3 bis 4 mal soweit entfernt sein, wie der Blitz vom Pferd. Einfach diese Einstellungen ohne Pferd mit einem Dummy testen und ein bisschen rumprobieren.


Ach ja, noch eins, ISO auf 100 einstellen.

0

Was möchtest Du wissen?