Wie macht man einen Flatterschuss/Knuckleball?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hi,

dazu müsste man wissen warum der Ball überhaupt flattert, richtig? Es ist nämlich so:

Wenn wir den Ball schießen und er durch die Luft fliegt, trifft er in der Luft auf Widerstand. Wenn der Ball rotiert, weil er angeschnitten ist, unterliegt er dem sogenannten Magnus-Effekt. Auf der einen Seite ist dann der Luftwiderstand größer als auf der anderen und daher dreht er zur einen Seite ab, bei Volley-Schüßen mit frontalem Drall oder Schüßen mit rückwärtigen Effet senkt er sich halt schneller oder liegt länger in der Luft, weil er die Luft sozusagen in eine bestimmte Richtung drückt.

Beim Knuckleball ist die Kust den Ball überhaupt keine Rotation zu geben. So trifft der Widerstand total verschieden auf das Spielgerät und drückt den Ball in die unterschiedlichsten Richtungen. Umso schneller der Ball, desto höher die Widerstand und desto höher auch die Wahrscheinlichkeit zum Flattern, wobei bei kräftig getretenen Bällen die kurzfristige Verformung dafür sogt, dass der Ball kurzzeitig windschnittiger wird.

Die Geschwindigkeit ist also nur sekundär zu betrachten, wichtig ist vor allem die fehlende Rotation!

Von der Technik her ist so ein Schuß leider schwer auszuführen und oft nur Zufallsprodukt. Ähnlich aber der Technik eines Vollspannschusses. Du musst beim Impakt auf das Spielgerät, quasi wenn dein Fuß den Ball berührt, sicher sein, dass dein Fuß danach nicht mehr groß an der Oberflläche des Balles reibt, weil er so eben eine Rotation bekommt.

Was möchtest Du wissen?