Wie macht man ein solches Foto?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Da das Bild auf einem russischen CD Cover zu sehen ist, kann man davon ausgehen, das auch entsprechender Aufwand getrieben worden ist.

Das Gesicht ist mit einen schwarzen Pinsel entfernt worden, denn vom Licht hätte es leicht zu sehen sein müssen, wenn auch sehr dunkel. Ich tippe hier ebenfalls auf eine gut gemachte Fotomontage wobei die Person vom Lichteinfall und den Farben sehr gut angepasst ist. Ein guter Bildbearbeiter bekommt das hin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da das Licht hier ausschließlich von oben kommt und die Kapuze sehr weit nach von gezogen ist, ist es nur logisch, dass das Gesicht verschwindet. Ein dunkles Tuch o.ä. haben möglicherweise noch geholfen, dass auch kein Streulicht sichtbar wird. Hier wurde auch kein Blitz eingesetzt, sondern einfach nur mit hoher ISO-Zahl bei vorhandenem Licht belichtet, daher das starke Rauschen. Location und Bildaufbau sind cool. Das passt gut zusammen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie dieses Foto gemacht wurde, darüber kann ich nur mutmaßen.
Es gibt einen "Trick":
Licht von hinten, schwarze Maske/Strumpf übers Gesicht und leicht unterbelichten.
Bildbearbeitung ist natürlich effektiver, aber Du hast gesagt, dass Du auf Reisen bist. Daher versuche es doch mal mit diesem "To Go-Trick".
Die Hände werden nicht so gut rüberkommen, aber "Versuch macht kluch" ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also als erste hat das Bild Grain ( Filmkorn ) und leicht zu helle Tiefen, es könnte also gut sein, dass es auf Film entstanden ist. Zudem spricht dafür, dass die Farbballance leicht ins Bläuliche geht, was für einen Tageslichtfilm spricht, welcher hier mit dem Licht der Leuchtstoffröhren nicht zurecht kommt.

Vom Aufbau her ist die Komposition ( Anordnung dert Bildelemente ) sehr gut gelungen mit Fluchtpunkt und allem.

Vom Objektiv her, müsste etwas leicht verengendes verwendet worden sein wie ein 85, 105 oder 135mm oder auch die 70mm Einstellung eines Zooms. Als Blende könnte sowas wie f3,5 eingesetzt worden sein.

Das man das Gesicht nicht sieht ist unnatürlich, da ja die Hände gut sichtbar sind. Das Ganze hätte man mit Abwedeln beim Vergrößern oder nach dem Scannen in Photoshop erreichen können oder auch mit der Maske eines Morph Suites oder halt einer Mischung aus allen dreien.

Auch muss der Film eine ziemlich üble Empfindlichkeit gehabt haben, also sowas wie Fuji Superia 1600 ist hier sicher zum Einsatz gekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wydmuch
06.02.2016, 08:34

Die meisten Fotografen arbeiten heute digital, da sind die Möglichkeiten, der Aufwand und die Kosten viel geringer.

0

Tja fotografiern ist nicht nur einen Auslöser drücken und nachher n bischen bearbeiten. Du musst ein Auge von Beleuchtung und etwas Wissen über Belichtung haben. Genau das wurde hier eingesetzt, schätz ich, Damit von vorne rein das Gesicht realtiv schwach belichtet ist. Und den Rest macht dann eben eine gute Bildbearbeitung. Ist alles also ein bischen Erfahrung und Talent.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bumbletee
05.02.2016, 09:00

Ich kann auf jeden Fall die Möglichkeiten, die hier genannt wurden, nachvollziehen. Von daher hab ich, wie ich denke, das Grundwissen ganz gut verinnerlicht :) Der kreative Part dabei ist dann natürlich immer Sache des Einzelnen. Aber das ist learning by doing und eben Erfahrung :) Aber danke für die Tips und Anregungen :)

0

Also auf dem Bild ist das Gesicht definitiv gephotoshoped.

Du könntest versuchen etwas mit Winkel der Kamera und Beleuchtung machen. Das würde aber ziemliche Ausmaße annehmen. Nachbearbeitung wäre wirklich das einfachste.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geschickt beleuchten, etwas unterbelichten (auf die Haende) und vielleicht noch ein wenig an der Gradationskurve ziehen. Mehr ist das nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Simpel: Bei der Aufnahme kein (Vorder-)Licht auf das Gesicht fallen lassen   und leicht unterbelichten (f - 2/3 Korrektur), in der EBV Auswahl mit dem Lasso des Gesichts und Helligkeit/Gradation runterziehen.

G imager761

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Belichtung nur von hinten kommen lassen und von der seite genau so ablichten das kein licht von vorne kommt und kaputze ganz tief ziehen und ohne bearbeitung kommt man nicht aus

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist kein echtes Foto.

Zuerst wurde die Person mit Greenscreen fotografiert, also grünem Hintergrund. Dieser wurde dann gelöscht und der neue Hintergrund eingefügt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mepodi
05.02.2016, 08:20

Oder meinst du in Bezug auf das Gesicht? das wurde auch mit einem Programm bearbeitet

0
Kommentar von mistergl
05.02.2016, 08:55

Glaub ich nicht. Das ist schon ein echtes Foto.

0
Kommentar von Fragentierchen
05.02.2016, 10:02

Das Licht auf den Knöcheln ist einfach zu genau und so ein Foto rechtfertigt einfach den Aufwand nicht ..

0

Das sieht nach nen Fluchtpunkt aus!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bumbletee
05.02.2016, 08:12

Was meinst du damit genau ?

0
Kommentar von Bumbletee
05.02.2016, 08:14

ja klar ist das ein FLuchtpunkt :D aber wie macht man das gesicht so dunkel ?

0
Kommentar von jxnass
05.02.2016, 08:17

Weiche Schatten zeichnen.

0

Was möchtest Du wissen?