Wie macht aufräumen Spaß? Habe nämlich null Bock!

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Manchmal habe ich so Phasen, wo mir das Aufräumen Spaß macht, weil ich mich vorher einfach mal in die Tür gestellt habe und mir angesehen habe, was ich eigentlich alles so angerichtet habe. Wenn ich einen Überblick darüber kriege, wie mein Zimmer eigentlich aussieht, nervt es mich irgendwie selber. :D

Beim Aufräumen höre ich meistens einfach Musik, die mich dann davon ablenkt und ich räume systematisch auf.. :D Das meiste, was bei mir rumliegt, sind immer Klamotten, Schulkram, Papiermüll und Geschirr und wenn ich das praktisch Gruppenweise wegräume, sehe ich immer schon einen großen Fortschritt und dass es eigentlich gar nicht mehr so viel ist. Dadurch geht das Aufräumen immer schnell vorbei.

gibts ne Freundin, die dich dabei unterhalten kann? oder vielleicht ein wenig hilft? Zu zweit ist es vielleicht lustiger, das leidige Aufräumen hinzukriegen.....Man hat jmd zum Quatschen, da räumt es sich oft leichter......

also ich schalte einfach die musik an dan ist es nich so faaad aber da es nicht immer klapt räum ich einfach ein teil irgendwo hin wo es niemand sieht und räum es dann irgendwann weg. sonst kannst du es nur noch so lassen wie es ist und warten bis du im dreck versingst

Was möchtest Du wissen?