Wie mache ich Selbstgebackenes "diabetikertauglich"?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo. Da meine Mutter auch Zucker hat und ich Sie ab und zu mit einem Kuchen verwöhnen möchte tausche ich Zucker gegen Diät-Fruchtzucker. Den gibt´s im Reformhaus. Du mußt nur auf die Angaben achten, denn Fruchtzucker ist viel süßer. Ich nehme bei z.B. 100g Zucker nur 80g. UND der Kuchen bräunt beim Backen schneller, also auf die Backzeit achten, sie verkürzt sich dadurch. Dafür schmeckt der Teig dann viel "fruchtiger". Bei Obstkuchen verwende ich nur noch Fruchtzucker. Probier es mal aus.

Bei vielen Kuchen kann man die Menge des Zuckers reduzieren. Wie Samml schon geschrieben hat, ist es nicht unbedenklich den Zucker einfach gegen etwas vermeintlich Diabetikerfreundliches auszutauschen. Such dir Backrezepte, zu denen es Nährwertangaben gibt (Kohlenhydrate und Fett). Dann sollte der Diabetiker, welcher von dem Kuchen essen möchte einschätzen können, wieviel Insulin er sich möglicherweise zusätzlich spritzen muss, bzw. auf welche Mahlzeit er deswegen verzichten sollte. Süßstoffe würde ich auf keinen Fall empfehlen, meiner Erfahrung nach beeinflussen sie den Geschmack negativ und haben unangenehme Nebenwirkungen (Blähungen, Magenschmerzen). Absolut kalorienfreie Schlemmereien gibt es nicht. Für einen Diabetiker ist es auch nicht unbedingt schön, wenn der Rest der Familie sich die fetten Torten genehmigt und er dabei zusehen soll. In unserer Familie wird sich gesund und ausgewogen ernährt, mit viel Gemüse, Salat, Obst und vollwertigen Produkten. Das tut uns allen gut und ist vernünftig für den Diabetiker und auch figurfreundlich für Gesunde.

Figurfrundlich ist nicht unbedingt gleich diabetikergeeignet. Bei Diabetikern geht es ja vor allem um die Reduktion bzw. genaue Bestimmung der Kohlehydratzufuhr

Generell sollten Diabetiker nicht so viel Süsses essen. Aber wenn du deine Rezepte backen willst, mußt du wirklich hauptsächlich den Zucker gegen Fruchtzucker eintauschen. Auch einige Fruchtsorten sind nicht geeignet für Diabetiker z. B. Pflaumen. Sauerkirschen sind da dann eine Alternative. Ansonsten gibt es Vega-Schlagcreme anstatt Sahne....das ist was mir so einfällt. Es gibt aber auch bestimmt Backbücher für solche Fälle.

Samml 28.10.2007, 09:38

Zucker gegen Fruchtzucker austauschen ist wie den Teufel gegen den Belzebub tauschen. Es ist ein weit verbreiter Irrglaube mit dem Zucker, heutzutage betrachtet der Diabetiker den Gesamtgehalt einer Speise. Zucker und Fett haben gleichviel kcal. also den selben Brennwert. Versuche bei den Rezepten die Bestndteile so zu tauschen das insgesamt ein Besseres Verhältinis entsteht, indem weißes Mehl durch Vollkornmehl getauscht wird. Der Diabetiker kann auch ganz normalen Kuchen essen, eben nur weniger bzw. seinem Zuckerwert entsprechend. Es ist ein riesen Fortschritt das es Testgeräte gibt.Die erleichtern die Ernährung und Diät des "Zucker"kranken enorm.

0

Man kann die Zuckerzugabe im Kuchen auch erheblich reduzieren indem man Apfelmus in den Teig einarbeitet.

Was möchtest Du wissen?