Wie mache ich richtige Wadenwickel?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das Prinzip eines Wadenwickels besteht in dem Entzug von Wärmeenergie in Form von Verdunstungskälte. Dazu werden zwei Baumwolltücher (z. B. Küchenhandtücher) oder saugfähige Leinentücher (Innentücher) gut in lauwarmen Wasser getränkt und nicht zu stark ausgewrungen. Die feuchten Tücher werden anschließend um die Unterschenkel gewickelt. Die so gewickelten Beine werden zur Vermeidung einer Durchfeuchtung des Bettes auf eine saugende Unterlage gelagert. Anschließend werden die Wickel 20 bis 30 Minuten belassen und die Beine keinesfalls zugedeckt. Die Feuchtigkeit aus den Wickeln wird – durch die Körperwärme angetrieben – verdunsten und entzieht so dem Körper die Wärme. Dadurch kann Fieber ab 39 °C innerhalb von 60 bis 90 Minuten um 1 bis maximal 1,5 °C gesenkt werden. Eine raschere Absenkung belastet den Kreislauf zu sehr. Wenn die Körpertemperatur um ein Grad abgesenkt ist, wird die Anwendung beendet.

Der Zusatz von etwas Essig oder Zitronensaft unterstützt durch verstärkte Verdunstung die Wirkung. Bei Säuglingen ist der Anteil der Unterschenkel an der Gesamtkörperoberfläche so klein, dass Wadenwickel hier nicht ausreichend Wärme abführen. Um die Fläche zu vergrößern, kann man diesen Kindern ein mit lauwarmem Wasser getränktes Hemdchen überziehen.

Ein weit verbreiteter Irrtum in der Anwendung von Wadenwickeln ist der Gebrauch von kaltem Wasser. Die Wärmeenergie soll dem Körper nämlich allein durch die Verdunstung der Feuchtigkeit im Wickel und nicht etwa durch Wärmeübertragung des wärmeren Unterschenkels auf den kühleren Wickel entzogen werden. Bei Anwendung eines kalten Wickel reagieren die Gefäße in der Haut zudem mit einer Verengung und drosseln die Durchblutung in dem betroffenen Areal. Dadurch wird schließlich auch keine Wärme mehr aus dem übrigen Körper in die gewickelte Partie transportiert und der Wickel unwirksam.

LG hani99

Super Erkannt!! Gute Anleitung!!

0

Ich habe Mullwindeln angefeuchtet, ausgewrungen und dann um die Waden der Kinder gewickelt. Um das feuchte Tuch habe ich noch ein Frottehandtuch geschlagen damit 1. das Bett nicht nass wird, und 2. damit das Beinchen nicht total auskühlt. Nach ca 15- 20 Minuten habe ich daen Wickel erneuert bis das Fieber auf ca. 39°C gesunken war. Das hat meinen Kindern nicht geschadet.

...der Wickel sollte lauwarm, niemals kalt sein!!! Feuchtes Tuch um die Wade wickeln und ein trockens Handtuch darüber. Dann schön warm zudecken...LG

Was ist eine Wadenwickel?

Als ich mein Praktikum im Krankenhaus gemacht habe musste ich einen Wadenwickel abmachen.Mir wurde erklärt das man das macht wegen Thrombose macht und wegen der Entwässerung.Ich hätte aber gerne eine genauere Erklärung.

...zur Frage

kalte oder warme Wadenwickel bei Fieber?

s.o. Frage,mache sagen,man könne zum Wasser für die adenwickel etwas Apfelessig hinzufügen?

...zur Frage

Reichen Wadenwickel bei hohem Fieber aus?

Vorhin hatte ich Schüttelfrost. Mit "Erfolg": Habe jetzt 39,6 Grad Fieber. Reichen da Hausmittel aus? Oder braucht man da dich Medikamente? Habt ihr da Erfahrung?

...zur Frage

Kann man Die Samtkrankheit auch anders Heilen?

Ich habe mir die Samtkrankheit entdeckt, sie steckt dabei in der Anfangsphase, da bisher nur ein Samtartiger Belag sichtbar ist.  Ich habe bereits die Pünktchenkrankheit in meinem AQ behandelt ( erfolgreich ). Jetzt wollte ich fragen, ob ich die Samtkrankheit mit dem gleichen Mittel kann? Wirkt dieses dann auch? Oder muss ich noch bestimmte Punkte beachten?

...zur Frage

Frage zu einer Lungenentzündung

Hallo, mein Freund hat seit Dienstag eine Lungenentzündung, am Donnerstag waren wir beim Arzt und da wurde es festgestellt. Er hat Antibiotikum und fiebersenkende Tabletten bekommen. Leider hat er trotzdem fast durchgehend 39 ° Fieber und es geht einfach nicht runter. Was kann ich tun, oder ist es eher normal für den Krankheitsverlauf? Wadenwickel mache ich schon, und er trinkt viel Tee. Hilft aber nicht weiter.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?