Wie mache ich meinen Eltern am besten klar, dass ich einen kompletten Schlussstrich unter meine Vergangenheit als Magersüchtiger brauche?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Noch immer am überlegen wie du das bewerkstelligen sollst? Ich erinnere mich an die Frage.

Wie war das noch, deine Gesundheit/ die Langzeitfolgen sind dir schnuppe, du hast nur keinen Bock mehr auf die Kontrolluntersuchungen?

Naja, du weißt ja weshalb du dauernd untersucht wirst (immerhin wärst fast abgekratzt und deine Eltern möchten das du so lange wie möglich so gesund wie möglich lebst).

Ab 18 könntest du natürlich direkt sagen "So, ab heute nicht mehr...." oder als Kompromiss "So, ab heute nur noch alle 6 Monate". Stressen werden deine Eltern definitiv, aber das wirst du ja problemlos durchstehen wenn du so sehr von deiner Einstellung überzeugt bist. Na ist doch so, bin ich von etwas überzeugt dann kann sich die ganze Welt gegenstellen und ich bleibe bei meiner Überzeugung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jylorix
22.04.2016, 16:27

Natürlich wäre ich vorsichtig, und falls ich mich auf einmal anders fühle würde ich sofort ins Krankenhaus gehen, aber Ich hab kein Bock mehr auf Kontrolluntersuchungen, ich denk mir, falls wirklich was sein sollte, dann kann man das im Krankenhaus immernoch behandeln.

0

Wechsel doch einfach den Arzt. Das darfst du. Alles andere ist Dein Risiko, was ich, wenn die Angaben richtig sind, nicht besonders hoch einschätze. Zumindest haben Deine Eltern ab 18 Dir diesbezüglich nichts mehr vorzuschreiben. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Frag doch mal genau nach, was der Arzt meint, weshalb du über einen längeren Zeitraum beobachtet werden muss. Er soll dich bitte aufklären. Wenn es tatsächlich gute Gründe gibt, dann wäre es eben tatsächlich sinnvoll. Nimm es dann in Kauf, denn schließlich müssen auch Krebspatienten regelmäßig zur Kontrolluntersuchung nach ihrer Erkrankung.

Ansonsten: geh deinen eigenen Weg. Du wirst gute Gründe gehabt haben magersüchtig zu sein, dein Elternhaus scheint für dich kein hilfreiches Umfeld gewesen zu sein. Es mangelt dort vermutlich an Liebe, Zuwendung, Verstandenwerden. Suche dir Menschen, mit denen du dich wohl fühlst. Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schreib ihnen nen brief mit deinen Gefühlen! Oder rede unter 4 augen mit dem Arzt! Und ab 18 bist du für dich verantwortlich!
Viel erfolg, eine Leidensgenossin  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi, du bist nicht evtl. privat versichert?  (Weil der Arzt dich so oft sehen will, grins)

Sprich das nächste Mal mit dem Arzt. Vielleicht ist es jetzt tatsächlich Zeit den Zeitraum zu verlängern.  Du könntest beim Arzt anklingen lassen, so oder gar nicht.

Vernünftig ist das aber nur wenn deine Werte tatsächlich in einem akzeptablen Rahmen sind!

Nicht das deine Psyche gesundet aber der Körper stirbt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jylorix
22.04.2016, 16:24

Meine Werte sind schon seid Monaten wieder ok, also

Und mal davon ab, ich bin jung, mache viel Sport, habe exaktes Normalgewicht und bin recht stark, also wie bitteschön könnte ich draufgehen.

0

Geh weiterhin zum Arzt! Wenn du nix zu verbergen hast gehst du hin! Magersucht ist eine Erkrankung die nicht von heute auf morgen weg geht und immer wieder kommen kann! Langzeitfolgen sind dir also egal? Du bist zwar bald 18 aber noch lange nicht bereit für dich alleine zu sorgen, da du noch keine Verantwortung hast!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jylorix
22.04.2016, 16:19

Es geht hier nicht um Rückfallgefahr, da vertrauen mir meine Eltern.

Es geht um angebliche Langzeitfolgen

Und ja, die sind mir egal

0

Der meist beste Wegist nun mal der der Offenheit, also klär die Eltern auf, bzw. nimm vor ihnen kein Blatt vor der Mund, so viel Mumm sollte drin sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was Deine Eltern tun, ist richtig und verantwortungsvoll.

Magersucht ist eine schwere und vor allem langwierige Erkrankung, bei der auch die Nachsorge ihre Zeit braucht.  Deshalb kann ich dir in deinem eigenen Interesse nur raten, auch nach dem 18. Geburtstag die Arzttermine regelmäßig wahrzunehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jylorix
22.04.2016, 16:18

Ich will keine Nachsorge

In dem Moment, wo mein Psychologe gesagt hat, "kaum Rückfallgefahr", war das Thema Magersucht für mich durch, ganz einfach

Ich will jetzt leben wie jeder andere auch

0

Nein, ich hab keine Ideen, denn ich finde das Verhalten von Eltern und Arzt nur richtig.

Jeder ehemals Magersucht Igel denkt, dass er alles im Griff hat und ist schneller wieder da, wo er mal war.

Zieh die Sache durch, bis Du grünes Licht bekommst und Du bist auf der sicheren Seite.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jylorix
22.04.2016, 16:13

Es geht hier aber nicht um Rückfallgefahr, da glauben mir meine Eltern, sonst wär ich noch beim Psychologen.

Selbst der Psychologe hat gesagt, dass bei mir kaum Rückfallgefahr besteht

Es geht hier um (angebliche) Langzeitfolgen, nur an die psychischen Langzeitfolgen denkt keiner

0

Sobald man bei Dir äußerlich erkennt, dass Du Normalgewicht hast (nicht nur grenzwertig, sondern deutlich), die Ärzte bei den Untersuchungen erkennen, dass Du keine Probleme mehr mit Deinem Herz-Lungen-System hast, wird das von alleine weggehen :).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jylorix
22.04.2016, 16:11

Man sieht mir gar nichts mehr an, ich sehe normal aus, habe meine Muskeln wieder, bin seiddem über 10 cm gewachsen und esse auch normal, wahrscheinlich gesünder als viele andere

0

Einfach weiter kräftig Gewicht zulegen; das überzeugt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Egal was man dir rät, man läuft immer gegen die Wand. 

Also mache ich es kurz: 

Am 02. 05. wirst du 18 .

Mache deinen Eltern eine klare Ansage und gut is. 

Sorge für dich selber....du schaffst das schon. Deine Eltern und die Ärzte nerven dich doch nur aus langer Weile oder weil die dich ärgern wollen. 

( IRONIE !!!! ) 

Sry, aber deine Eltern tun mir leid. Die haben so viel mit dir durch, haben dich fast an der Krankheit verloren. Nichts ist für Eltern schlimmer als das eigene Kind leiden zu sehen. Und du benimmst dich wie ein trotziger 3 jähriger. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jylorix
22.04.2016, 16:34

Ist es so schwer zu verstehen, dass ich einfach nur mit meiner Vergangenheit abschließen will ?

Ich kann doch nicht mein ganzes Leben lang alle 2 Wochen zum Arzt gehen, damit ich auch ja immer daran erinnert werden, wie dumm ich gewesen bin als ich Magersüchtig war

0
Kommentar von schelm1
22.04.2016, 16:50

@ Muecke72 - Dafür spricht auch sein barscher Tton bei der Frage zum Rauswurf seines Freundes aus dessen müttelichem Haushalt.

Ein wenig nervös halt, dieser User.

Vielleicht schafft er es tatsächlich übert Massebildung etwas gelasseneer zu werden!?!

Dann klappt das auch mit dem ersten eigenen Fahrversuch am 03.05.2016!

0

Was möchtest Du wissen?