Wie mache ich gute Fotos mit einer Digitalkamera?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo

büffele die Geometrie der Bildkomposition, speziel denn "goldenen Schnitt" soltest du im Schlaf beherrschen und automatisch im Bildausschnitt finden bzw so lange rumlaufen bis du den passenden Ausschnitt hast.

Es gibt einige Spitzennfotografen die immer was rotes im Bild haben und wenn nix da ist immer was rotes zum ins Bild werfen haben (Da gibt es einen Fotografen der immer eine Clownsnase im Bild versteckt).

Bei Bildern sind wir Menschen inzwischen auf Roterkennung trainiert dass heisst das ein roter Punkt unsere Attraktion fürs Bild erhöht und wir dann davor stehen bleiben und danach erst denn Rest des Bildes betrachten....

Wenn der Rote Punkt genau im goldenen Schnitt ist bzw auf einer den Schnittlinen wird das meist als Kunst und nicht als Zufall betrachtet.

Grüsse

Hallo Toni25,

leider weiß ich nu nicht, was für eine Kamera du genau hast und welche Einstellmöglichkeiten sie bietet. Deswegen rate ich dir mal etwas allgemein.

Das wichtigste ist das Licht. Dies ist das, was du einfangen willst, denn ohne Licht entsteht schonmal nichts. "Etwas ins rechte Licht rücken", "Das wirft ein schlechtes Licht auf dich", dies sind Redewendungen, die zwar nichts mit Fotografie zu tun haben, aber ein Stück weit zeigen, wie wichtig Licht in Bezug auf Gefühle und Gedanken über das Sehen allgemein ist. Mit Farben assoziiert jeder Mensch bestimmte Dinge, Rot ist meistens Wut, Grün ist für das Auge am angenehmsten, ebenfalls hellblau. Mit Farben drückst du Atmosphären aus. Der Lichteinfall hilft dir beim Fokus, hebt Dinge hervor oder lässt sie verblassen u.ä.

Dies und noch mehr sind Dinge, die beachtet werden müssen, das geschieht meist aber automatisch. Lasse deiner Fantasie und Kreativität freien Lauf. Verkrampf dich nicht, sei locker und warte auf dein Motiv. Experimentiere viel um auszuprobieren, wie sich was auf dies und das auswirkt. So lernst du bei "Do it by yourself" deine Motive in Szene zu setzen.

Versuche doch mal, auf folgendes zu achten: Lichteinfall, Fokus, Farbkomposition, Motivkomposition, Hintergrunddarstellung. Mache zu diesen Beispielthemen doch jeweils einige Fotos. Beim eigenen Betrachten wird dir vllt. schon das eine oder andere auffallen, dann kannst du sie auch zum Kommentieren in diversen Foren hochladen, wie z.B. www.dkamera.de.

Gruß, Tobber.

derastronom 24.06.2011, 22:49

Gratulation, sehr guter Rat!

0

Das Thema ist ein weites Land ...

Also einige der häufigsten Fehler von Neulingen sind:

Auswahl: Immer nur aus Kopfhöhe fotografieren(liegend, hockend, auf Stuhl oder Tisch steigen ist oft besser)

Den Zoom nicht ausnützen (Ausprobieren, man sieht eh im Sucher, wenn 's passt)

Zu weit weg Personen(gruppen) fotografieren (Rangehen!)

Verwackeln (Kamera beim Auslösen fest aber nicht krampfhaft halten und locker den Auslöser betätigen)

Das falsche Programm wählen.

Verwinkeln, d.h. die Kamera nicht gerade halten (gilt nicht für alle Motive)

Lies das Handbuch genau.

Kaufe Dir ein gutes Anfängerbuch.

Fachzeitschriften bieten Anregung.

Webseiten für Anfänger nutzen.

Vor allem aber: Experimentieren, Experimentieren, Experimentieren (die Fotos kosten ja inzwischen nichts).

Viel Freude und LG

Im Zweifel immer dichter herangehen, also ins Detail. Alte Foto Weisheit !

Übe und gehe ins Detail !

Was möchtest Du wissen?