Wie mache ich es ihm leichter?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Kümmert euch weiter viel um in, wenn das andere Meeri schon da ist könnt ihr es mit einen trockenen Waschlappen abreiben und diesen in den Käfig des anderen hängen, dann hat er schon mal den Geruch, von seinen neuen Partner 

Ihn ins Wohnzimmer zu hohlen ist eine gute Idee, das haben wir auch gemacht als der Partner von unseren verstorben ist 

Ich halte es insgesamt nicht für eine sehr gute Idee ein Tier in einem Zooladen zu kaufen. Damit wird unendliches Tierleid unterstützt. Die Tiere die dort verkauft werden , werden unter mieserablen Umständen und von skrupelllosen Vermehrern produziert.

Es wäre besser gewesen ein Tier aus einem Tierheim oder aus einer Notstation zu holen. Dann könntest Du es auch zurückgeben, falls Dein alter Herr sich nicht mit ihm verträgt. Der Altersunterschied ist groß!

Leider ist eine Vergesellschaftung zweier Böckchen nicht so einfach, wie Du Dir das vorstellst. Ich fürchte, dass da einiges schief gehen wird. Eine Käfighaltung ist alles andere als optimal. Die Tiere können einander nicht ausweichen, weil viel zu wenig Platz vorhanden ist. Dein alter Herr wird von dem Jungspund möglicherweise überfordert sein. Ich bin selber reine Böckchen- und Kastratenhalterin. Mein Kopfkino sagt mir, dass hier bald nicht nur eine neue Frage von Dir gepostet wird, sondern dass das was Du planst gründlich "in die Hose gehen" wird.

Bedenke auch, das dein neues Meerschweinchen nach einer Kastration noch eine Frist von mindestens 6 Wochen absitzen muss bis sie zusammen dürfen. Sonst könntest du trotzdem Nachwuchs bekommen.

Du kannst dich mit ihr beschäftigen und sie in einen Raum stellen wo sie nicht allein ist. Im Raum sollte es aber nicht laut sein oder das sich dort sehr viele Leute auf einmal sammeln. Stress ist auch nicht gut.

Ansonsten kannst vermutlich nicht viel tun. Die Idee mit dem Lappen ist gut. Vielleicht hast du ja auch die Möglichkeit die Käfige so zu stellen das sie sich schon mal sehen oder zumindest hören können.

LG LiLiPi

Um Nachwuchs muss ich mir da keine Sorgen machen, es sind 2 Männchen xD

0
@sLoveC

Ach so na dann kannst du dir das mit den 6 Wochen ja weg denken. In der Regel kannst du das Tierchen bereits am Folgetag nach der OP wieder abholen. Solang ist das also ja garnicht mehr. Wie gesagt stellt ihn dorthin wo er nicht alleine ist und wenn der andere dann da ist mach das mit den Käfigen so wie ich es oben geschrieben habe. Hat er den vorher mit einem Weibchen oder auch mit einem Böckchen/ Kastrat zusammen gewohnt?

0

Er hat vorher auch mit einem Bock zusammen gelebt und sie hatten anfangs viele Rangordnungs Probleme aber das hat sich schnell gelegt

0
@LiLiPi

Die Käfige so zu stellen, dass sie sich sehen können, dass ist das falscheste, was man nur irgend machen kann. Das schürt Aggressionen. Jedes Böckchen gibt dem anderen Bock die Schuld dafür, dass das Gitter überhaupt da ist: "Der Feigling da drüben kommt nicht rüber!"

Bitte, bitte mache das AUF GAR KEINEN FALL! Dieser Tipp stammt aus dem letzten Jahrhundert und ist mehr as überholt.

Es  gibt auch keinen Grund, warum der Neue eine Woche separat sitzen müßte. Er kann 24 Stunden nach der OP sofort vergesellschaftet werden, am besten in einem separaten Gehege auf neutralem Boden, den beide nicht kennen. Bitte belies Dich dazu auf diebrain.de zum Thema Vergesellschaftung.

2

Was möchtest Du wissen?